Home

Misessource

Eine Seite gegen den Krieg

Misessource
Spiel Konsolen
Schwarze lackierte Schuhe in Damenmode

Leninismus

Man darf keinen Vogel aus Heu anbieten. Einige könnten meinen, Absichten seien hier zu suchen. Doch da wo düstere Kirchen stehen, gibt es keine Absichten, auf Friedhöfen. Das ist hier wirklich so. Sie utilisieren den Wechsel von einer Seite auf die nächste, um es als Gut umzutauschen zu können. Sie machen auf diese Art Druck gegen das Individuum und helfen den bösartigsten Kreaturen, die einen, einkreisen wollen. Die unschuldigen, die torturiert werden sind alles Gegenteile, der Leute, die Anerkennung von jedem kriegen. Es ist die Schuld des Idealismus, dass es dabei nicht bleibt, dass es in Literatur verbleibt. Ein Virtuose kann nicht leben, ohne dass er in seinen Wünschen nicht unverbesserlich-unvereinbar wäre und einem Markt der das dann auch unterstützt bis zu seinem Tod. Er kann mit Leuten nicht leben die das nicht verstehen und es gibt sie nicht einmal, oder er will sie nicht so behandeln, vielmehr will er so nicht handeln, und dann kommen die Staatsbeamten die gegen dieses eigentlich menschliche Handeln doch sind, mit ihrem Ego, also muss er sich unterordnen genau wie alle und fällt in Missbrauch von bestimmten brutalen Mustern die er verwenden muss. Anscheinend unterstützt der Markt sowas nicht mehr. Jemand hat ihn schwächer gemacht, als er damals war. Es lohnt sich nicht mehr alleine, in 30m hohen und 100m langen Räumen zu wohnen, ohne Fenster, mit Ornamenten, und nicht zu wissen, dass es Abend ist, wo er dann in das nächste Zimmer geht, das genauso gross ist und auch ohne Fenster. Ein solcher Mensch muss einkaufen gehen. Es gibt auch die Leute noch, die ihm den Strom liefern. Die wären wohl die ersten, die auf ihn neidisch wären. Da gab es so eine Kultur und der Staat hat das alles kaputtgemacht gemeinsam über die Ökonomie die er falsch führte. Er will solche Menschen mit anderen zusammenbringen und sie dann quälen. Die Menschen wollen kürzen und limitieren über Entziehung, nicht enthalten vor etwas mit Enthaltsamkeit. Das erstere ist gegen Kultiviertheit, das andere gegen Kultur. Das gegen Kultiviertheit, ist ihre Natur, und das gegen Kultur, ihr Wunsch. Das dreht sich nur um, dass Kultiviertheit kein Wunsch wird, wenn es um Präferenzen geht. Sie sind bereits gegen diese Mechanismen komplett tätig als Staatsbeamte. Das ist gar nicht gut. Denn das mit der Redefreiheit wird nicht behoben, und man kann sich nur befreien und ein Mensch werden in der Marktwirtschaft, wenn man Löhne aufnimmt und vorher beweisen kann jemandem, dass man daraus etwas produzieren wird, was man leiht. Sonst bleibt man unterordnet an jemanden immer und der Staat macht immer etwas mit der Literatur, dass er da wo er vorkommt in Literatur, sich vor die Haustür setzt in dieser Architektur, was auch nicht hilft. Es würde helfen wenn es gegen die Mehrheit wäre, diese wohnt da aber nicht. Ein solches Individuum das da wohnt, das muss auch mal in Urlaub fahren wenn die Tage kälter werden. Das gehört im Zuge als Teil von etwas, das Privateigentum sein muss. Heizkosten so zu sparen und nicht krank zu werden hat man sich bereits irgendwie gezwungen zu akzeptieren dass man es besser nicht ist. Warum müssen alle so nordisch sein? Wegen dem Staat kann aber niemand so lange fort sein als Immigrant. Bereits im August muss man sich darauf einstellen, dass man im September sich viel wärmer anziehen muss, weil es winterlich wird. Der Schlitten den man anderen kaufen muss für den Winter, steigt im Preis um 20 €. Eigentlich braucht jedes Haus oder Wohnung einen Schlitten, und es muss gar nicht so gross sein, sondern der Schlitten ist schon genug. Genau zu dieser Saison, fangen die Mitmenschen an, einem Probleme immer zu machen. Die ganze Stadt wird unterdessen von schneeweisser Landschaft, zu einem grauen Dreckspfuhl wegen den Autos. Der Idealismus scheint so hell wie das Licht während es noch nicht so ist, und es ist unlogisch warum sich die Probleme da erst zeigen immer. Genau wie hier alles leuchtet, wird das Individuum tiefschwarz angeschwärzt mit Schuld wie diese in schwarz gekleideten russischen Frauen als Vorbild vorgeben. Kein einziger hilft.

Was ist denn, wenn man in so einem Raum in den nächsten Raum immer geht, da ist doch bestimmt noch ein Schlafzimmer irgendwo, das kleiner sein muss als beide Räume, die gleich gross sind als diese Quader, und verziert sind mit schönsten Ornamenten. Man weiss nie, wie spät es ist. Es ist meistens abends oder Nacht. Diese Leute kriegen auch Lust Raben zu füttern irgendwann die in solchen Palästen wohnen. Alle heiligen Schriften wurden aus der Perspektive jemandes geschrieben, der so lebt. Sie gelten auch für andere als Wahrheiten, oder für solche, die aus solchen Umständen fortgerissen worden sind und man sie daraufhin für immer vergessen wollte über die Demokratie. Gerade die Orte, angenommen solche Paläste sind Wohnungen, wo die Treppen sind, sind mir irgendwie gruselig. Sich vorzustellen, dass da irgendeine Tragödie vor sich geht, mit traurigen Frauen, ist schrecklich, oder mit einem Individuum, einer Frau, die sich das Leben nimmt. Dieser Aufzug der da fährt, den hat immerhin jemand gebaut, man kann auch kalkulieren, wieviele der Produkte man verkaufen muss an wieviele, um diese Räume ökonomisch aufrechtzuerhalten, doch es wird wohl nie dazu kommen, dass sowas je gebaut wird. Die Kultiviertheit ist einfach zu gering. Leute würden auch nicht gerne mit Frauen verkehren so oft, würden sie so leben. Frauen wären wie Puppen die man trifft und nichts weiter von ihnen haben will. Warum sollten Menschen also zu Sünde verflechtbar sein, wenn sie es in solchen Umgebungen nicht sind, und in sozialen Umgebungen sind sie eher miteinander in Beziehung, und daher sind jene doch Schuld an dem wofür sie beschuldigen jene, da sie bewiesen haben dass sie woanders diese Umstände auch verschlechtern. Warum sind die anderen schlechten Taten dann nicht auch von ihnen gemacht worden oder werden so gemacht stetig?

Leute die heutzutage in alten Herrenhäusern herumspuken, wie sie beispielsweise in Clive Barker’s Undying zu sehen sind, haben damit angefangen, herumzuspuken, weil sie jemanden darauf aufmerksam machen wollten, dass sie Doktoren in ihr Werk bringen mussten und sich mit ihren Aussagen auseinandersetzen mussten in ihrem eigenen Werke, wobei andere die so waren wie sie, es vernachlässigten, und es dann mit ihnen zu tun bekamen. Im Grunde glaubt mir keiner, dass Tiere so singen können wie ein Virtuose spielt. Doch sie können das, wenn es als Begleitung ist. Virtuosen spielen auch nur die Tiere nach im Paradies. Genau so wie hier es ist, so ist die Unschuld bei den unschuldigen, die torturiert werden, dass sie nicht erst bewiesen werden muss. Tortur ist nichts anderes, als auf Notenblättern irgendeiner heiligen Musik, wenn es irgendein heiliges Werk ist wie „Vater unser“, etwas dazuzeichnen und wieder rückgängig machen und dann den unschuldigen auszulachen deswegen, was man gemacht hat. Alles was so ist, ist gegen die Kultiviertheit. Der Name „Corinna“ beweist, dass die Geschichten wahr sind aus dem alten Testament. ‚Mag schon sein, dass jemand absichtlich nicht Freiheit haben will, wenn er Angst hat vor allen diesen Sachen die er als Engel von der Vogelperspektive betrachten müsste, diese ganzen düsteren Kirchen.‘ Der Kampf gegen den Marxismus sowie Rassenpolylogismus, ist auf Universitäten ein sehr feines Forum wo sich alle sehr gut verhalten und zart zueinander sind. Man sieht oft brutale Menschen gegen dieses friedliche Verhalten vorgehen wo das nicht auf Universitäten so geführt wird oder zufällig nicht in ihren Mauern verbleibt. Manchmal ist ein Individuum einfach von ihnen deswegen fast torturiert oder hat Angst davor. Vor den Ärzten sollte man sich fürchten wenn man es mit sowas zu tun hat, die Angst die man jahrelang vor diesen hatte, schwindet, wenn man sie entlarvt als Leute mit Engels (also auch die Ärzte vor allem). Ohne Praxeologie als Wissenschaft, wäre es nicht mehr möglich, sie aufzudecken. Sie ist das Gegenteil von Literatur die sich mit Problemen auseinandersetzt und diese anderen, die andere machen, als existent ablehnt. Jedes Tier, ist eine andere Art von ihnen, Menschen zu behandeln. Jedes andere Tier, ist was anderes immer. Immer hat es etwas mit Vergiftung oder Kulten zu tun. Immer da wo der Staat war bleibt es geordnet, doch falls man gegen diese Themen vorgeht, gibt es Geschrei schlimmster Sorte in akuter taktischer Abfolge von den anderen, die einem erst später Recht geben als Visionär wenn alle so werden wie das, was man voraussieht als Mitarbeiter von Firmen, was sie vorher nicht schätzen.

Miete kostet viel, und Zahnarzt kostet auch viel. Mehr Ausgaben hat man nicht. Man muss viel üben um überhaupt sowas bezahlen zu können (täglich 12 Stunden). Der ganze Rest, sind Kosten die der Staat verursacht und alle restlichen Berufe die nichts mit dem eigenen zu tun haben halten sich über Deals aufrecht, nicht durch ehrlichen Verdienst, über Institutionen die da auch Kosten hinzufügen oder sind diese Institutionen eben. Die Politiker kosten so viel, dass sie diese ganze restliche Ökonomie über die Kosten für sie, die man aufwenden muss, in Gang setzen. Sie sind die ersten die das Kapital kriegen. Daher sind sie die einzigen, die wie ein Aristokrat leben können. Das ist eine ganze Schattenmarktwirtschaft, so wie der Tunnel wo die Vortigaunt eine Suppe kochen darin, geschützt von Leuten gegen die freie Marktwirtschaft. Lehrer und vor allem, Authoren als Marxisten oder Isiskult-Mitglieder; alles Feministinnen. Handel ist etwas zu tun oder etwas nicht zu tun. Es zu tun wollen oder es nicht zu tun wollen, da machen sie die Probleme. Da wo man sich so entscheidet im ersteren, es zu tun oder nicht zu tun und es akzeptierend, kommt immer der Corporativismus und verhüllt weiter, die teleologischen Inhalte: Der Handel ist bereits Freiheit, wenn man nur in ihm sowas machen kann. Die Leute machen einem nämlich immer für eine Mehrheit Probleme, wo sie es so darstellen wollen über das Individuum das sie quälen – immer soll man wegen ihnen verführt werden zu denken, der Handel solle verteidigt werden, und andere wollen eine Erklärung dafür warum: da Freiheit für ihn benötigt wird höhere. Sie sehen gar nicht ein, dass sie alle darin gemeinsam sind. Sie denken gar nicht daran, dass überall wo sie mit Individuen soetwas machen, der ganze Markt in Unfreiheit versetzt wird, woran man kalkulieren kann, was für Verbrechen das ist, an einem Individuum zu begehen, wenn man ihm Freiheit stiehlt, irgendwie zu handeln. Es ist so ein grosses Verbrechen, dass man es an einem Sonntagsmarkt irgendwo in der Nähe als negativer Effekt merkt (nicht lediglich nur ein „Umkreis“), der noch 20km² ausgreift nach aussen. Daran sieht man, dass was sie machen, futil ist und Idealismus. Natürlich kann jedes Individuum, auch sie, und das ist so immer, in Druck gelangen wo es denkt, etwas macht der andere falsch und es ist nie akzeptabel, und daher soll man ihm auch Druck machen. Das Problem liegt vielmehr theologisch begründet wo keine These hilft. Wenn Menschen nur Miete und Zahnarzt zahlen müssen und sonst keine Probleme haben, woher kommen dann die Probleme? Sie kommen aus Orten, die genauso nett sind, wie dass sie dazu passen, wie sie später sich damit versteckt halten nachdem sie den Staat benutzt haben um diese Probleme zu erstellen, oder werden da geplant, wo dieses Kapital geliehen wird um Mensch zu werden als Produzent von Gütern. Ansonsten muss man asoziale Wirkungen dafür zur Rede stellen, und warum wenn man Recht damit hat, hat es einen Sinn, die Funktion eines Staatsbeamten zu bezahlen über Steuern? Sie verpesten die ganze Tradition einer Familie mit Sozialismus.

Bis zu einem gewissen Teil eines Satzes sind die Leninisten alle gegen den Beginn des Buches „Demokratie“ von Professor Hoppe, der zweiten Seite. Die These:“Durch Zeitpräferenz begrenzt, wird der Mensch ein gegenwärtiges Gut nur dann gegen ein zukünftiges tauschen, …“ das genau ist der Grund, weshalb Tortur entsteht. Denn der nächste Satz ist „…wenn er annimmt, dass …“, und dieser „er“, ist hier immer irgendeine Authorität, die das denen wegnehmen will gegen diese These. Das ist so weil es beweist, dass Distinction existiert und sehr wichtig für den Kapitalismus ist, indem es die grösste Distinktion ist von allen, die von allen ignoriert wird auch. Der Mensch wird von anderen zu Disziplin erzogen, ist aber bereits von grösster Disziplin als derjenige, der von Gott erschaffen wurde, im Naturzustand. Denn Gott kann man nicht verbessern in seinen Werken. Gottes Werke sind aber nicht Wille. Niemals fällt in der Natur ein Baum-Ast, sodass ein armer Vogel stirbt. Er fällt immer nur in „seiner“ Natur auf diese Art. D.h., wenn vorher jemand Hand angelegt hat an Privateigentum. Denn bevor jemand Hand anlegt an etwas, muss es Privateigentum sein. Zumindest ist das in der schriftlichen Auslegung so der Logik wegen. Natürlich kann jemand das auch tun mit Dingen die vorher von niemandem umgewandelt worden sind zu Eigentum. Natürlich fällt daher trotzdem nie ein Baum-Ast, weil Gott nicht mordet, auf einen Vogel, denn dies ist die Realität. Der Mensch wird von „einem“ einzigen zu grösserer Disziplin erzogen, immer, der meistens eine Authorität ist, die gegen Gott handelt, oder ihn spielt. Der Mensch ist bereits in grösserer Disziplin, als der von Gott erschaffenen, im Naturzustand, und somit ist es regressiv, ihn verbessern zu wollen, und führt zu nichts. Es gibt immer gesellschaftliche Zeitpräferenz. Ich schreibe nicht viel von Zeit, denn ich möchte Thesen anderer Professoren gerne unterstützen, so wie Professor Hoppes Werk, wo Zeit sehr oft vorkommt als Begriff. Ich schreibe eher von Domänen, Dekaden und Kultiviertheit.

Alles hat Gott erschaffen sehr gut und um nützlich zu sein für die Kreaturen. Um etwas aufzuheben oder nicht, nicht um damit etwas zu machen wie Chaos, mit dem eigenen Willen, oder mit dem Willen anderer. Präferenz ist sehr wichtig. Denn: sagt Gott aus gleicher Güte heraus, dass man „die Frau“ profitieren lassen soll, welche meint er damit? Er meint die, die man am meisten profitieren lassen sollte. Das findet man immer schlechter heraus, je mehr andere manipulieren und sowas machen mit dem Willen anderer. Er meint sie aber nicht. Er meint die, die man nicht selbst ist. Doch in so einer Welt leben wir nicht mehr, sondern es gibt solche korrupten Verbrecher, die das ausnutzen, dass man sie profitieren lassen soll am besten. Dies sind Staatsbeamte. Es ist leider auch der akute Zustand des Markts und man kann sich dagegen nicht schützen, ausser mit Gebäuden, die man herumreicht (aka „altes Haus“).

Wahre Marxisten sind aber alle ignorant am Markt. Sie denken, er sei irgendein Mechanismus, oder stehen aussen an der Marktgrenze, an der Päriferie des Marktes, und was sie immer machen gemeinsam, das ist eben was sie da machen. Sie können doch auf diese Weise herausfinden, mit Sonntagsmärkten, an was Individuen so interessiert sind, an diesem Beispiel sehr genau zu sehen. Sie müssen gar nicht physikalisch korrekt beobachten denn es ist auch weniger präzise. Sie verschwenden Kosten diese. Sie geben so viel aus, dass sie nicht nur die These, und die Antithese analysieren, sondern auch beides miteinander miteinander zusammen noch zusätzlich. Das ist die allergrösste Korruption, die sie sind. Man schaut Marxisten im Moment an, wo sie aus einem Traum erwachen, wenn sie es merken. Das ist nicht gerade die beste Art darzustellen, dass das Werk Gottes exzellent war. Exzellent wäre nur, von „anderen Disziplinen“ zu sprechen und das auch nur auf Universitäten, früher unterteilt von ihnen nämlich. Gott macht den Menschen bereits am höchsten dizipliniert. Sie equalisieren in der Schule alle und es spricht nur von zu viel Masquerade. Sie machen Equalisation und wundern sich dann, dass Individuen dagegen ankämpfen und nutzen das dann woanders aus. Alles bleibt verschwiegen. Welchen Sinn hat der Staat, wenn sie ihre Dinge erledigen, aber später wollen sie trotzdem, dass die nächste Frau die man kennt, ins Maul des Drachen fällt? Die eigene Mutter, die Tochter, oder die (am besten noch polnische) Schwester? Sie sollen keinen Dreck erzählen. So wie es hier der Anfang eines Buchs ist, ist es am Ende bei Liedern, meistens harten, die entgegengesetzte Meinung immer, die nichts mehr von Gott hat. Sie sind alle brutal. Leute identifizieren sich mit dem Staat und dann klagen sie unschuldige Unternehmer an nur weil sie etwas nicht parat haben, wie eine gerade Steuernummer oder soetwas. Das ganze Leben richten sie danach aus und dann soll man ihnen glauben, Corporativismus ist nicht was sie machen über diesen Elitarianismus. Man sieht, Leute, die an den Staat glauben, glauben nicht mehr an Gott. Ich habe schon mehrfach die These umgesetzt erlebt „unter einem Geist handeln wir“, über die Jahre. Jedesmal bleibt es als Teil dessen was sie machen übrig. Sie stiften Verwirrung über zu viel Manipulation, und dann wundert man sich warum jemand in Tortur ist und es findet sich kein Grund dafür. Der Grund liegt genau da, manchmal gehe ich da rein. Man kann nicht einmal über die These von Hoppe reden, mit anderen, das einzige, was anderen noch helfen könnte, da rauszukommen. Selbst da, hat der Verschwiegenheit umgesetzt. Wie soll es dann möglich sein, Leuten da rauszukommen die festgehalten werden (meistens über Rechtschreibfehler bei Transaktionen mit irgendeiner neutralen Bank)? Amerikanische Torturierer sind die deutsche Begriffsjurisprudenz durch einen Modus von amerikanischen Gesetzen gegen Terrorismus umgeschaltet. Diesen Modus hat vorher jemand umgeschaltet, der kriminell handelte, der es utilisiert hat. Das gute Gefühl, rundum gepflegt zu sein, diesmal im Käfig. Wir werden sehen, wie lange. Es sind immer mindestens zwei Gruppen vorhanden, die vom Staatsbeamtentum interessiert sind, hier etwas zu machen. Jene, die gegen Hoppes These sind, und jene, die sie schützen und direkt agieren. Das machen sie immer, um etwas zu erheben, dass sie Anteil haben.

Die Leninisten lassen immer über Literatur in Leninismus fallen denjenigen, um den sie, ohne vor Lehrstühlen zurückzuschrecken wie beispielsweise Professor Hoppe, Taktiken weben als Illuminaten. Sie sind die ersten, die unschuldige in Psychiatrien befördern über den Zwangsapparat, der ihnen dient. Denn wenn sie wenn man sie lässt, Kunstwerke verunstalten indem sie versteckte Bedeutungen in Licht oder Schatten oder Reflektionen auf ihnen malen lassen und verewigen, schrecken sie auch nicht davor zurück, andere zu verführen, ein Individuum noch niedriger zu behandeln, indem es als „verrückt“ abgestuft wird. Es erklärt nicht, warum sie entstehen, und warum sie Taktiken machen. Sie machen sie einfach, weil sie Marxismus dienen – weil sie das was taktisch ist mit Takten definieren in gleicher Bedeutung, um die Ökonomie als Wissenschaft fernzuhalten von den Universitäten. Diese Details die sie verewigen lassen, sieht man erst Jahre später, Dekaden später und sie machen nicht alles wieder gut, sondern sind vom gleichen Schlage ein Angriff gegen das Individuum, wie dasjenige, es zu verstecken. Sie schützen nämlich nicht das Individuum mit der Verunstaltung dieser Referenz, und weiterem Interventionismus, sondern nur die Details die sie eingefügt haben. Alles was so ist wie der Leninismus, ist gegen das prächtige Leben. Alles kommt später, ist nicht neu und wird auch nicht innovativ gewollt, sondern aus Asche zu Asche wird „Erde zu Erde“.

Daten sammeln klingt nur gut, ist es aber nicht. Kollektionen sind nicht etwas gutes. Es ist kaum fragwürdig, dass hinter Passwörtern sich nicht unzählige wertvolle Daten verbergen. Doch alle Menschen verwenden mindestens einmal im Leben ein Passwort. Es ist nichts besonderes, das ist was ich damit meine. Es ist kein Garant dass dahinter irgendwas steht weder noch wird es als Ganzes inkludiert. Es wird nur gemacht um zu ärgern, dieses Sammeln. Selbst zu deferieren von einem er hat mal ein Passwort verwendet, auf einen anderen, er macht das auch, ist unwahrscheinlich dass es nicht zu Verwechslung kommt, wenn alle es machen. Nicht nur: immer sickert ein Passwort durch unten bei 4-Gewinnt auf grosser Skala. Weil es keine ausreichende Storage gibt. Manchmal suchen sie danach und torturieren um das herauszufinden jemanden. Sie schicken Dronen auf Kinder um ganze Blöcke zu verhindern die neu entstehen um sich zu verdecken in dieser Suche. Sie machen Verbrechen gegen ekklesestiale Themen und erwarten dass man ihnen zuhört. Sie sind so wie zu erkennen, dass Wissen böse ist, denn jeder Satz kann auch eine Todesart beschreiben von jemandem und es ist egal, wieviel man gelesen hat, man hat sich immer nur damit vollgepumpt. Sie stellen es als etwas besonderes dar im Kampf gegen die eigene Präferenz, mehr davon zu lernen, obwohl man das voraussieht als Ahnung. Sie sehen es nicht ein, dass sie es für Lord Keynes machen als Adelstitel. Es ist egal was man hat wegen dem Staat. Im Handel würde jemand ohne den Staat schon längst Sachen gestalten über Hypnoide. Der Staat oder die Leninisten verhindern dass er es tut und behaupten ihre Version der Realität ist die wahre, weil greifbar. Andere jedoch sind so weit und profitieren dann ungerecht wegen ihnen. Nur die griechische Philosophie stellte Hypnoide, als etwas gutes dar. Im Hintergrund agieren hinter den grossen Firmen, vielmehr „dem grossen Tresen“, nicht den Firmen, diese Leute, die Hypnoide utilisieren, und nur sie sollen das dürfen, so über den Standards zu schweben des Sozialismus. Man selbst soll nur das gestalten dürfen, was tatsächlich nur aus dem besteht, was die anderen brauchen. Im Grunde sind diese ganzen Molochsdiener es verdienend, dass nur sie so weit sein dürfen.

Jede grosse bösartige Kreatur, die böse genug ist, dass es höher ist als man denkt, ist sofort weg, wenn man sie angreift. Sie kann zu einem Angriff ausholen in dem Moment, doch sie ist sofort weg erstmal. Eigentlich ist Leninismus parasitärer Stolz über das Schmarotzertum und wird geschützt von antikapitalistischen Overlords, weshalb es schwer ist, das Problem zu beheben. Kinder, Erwachsene, alle möglichen gnadenlosen Leute. Im Grunde nichts anderes, als diese Mütter vom Isiskult, die sich als arme Engel darstellen, gegen die unschuldigen, die torturiert werden und Literalismus, geschützt von den Sozialisten. Diese alten Frauen die einem nie was geben, wenn man es am nötigsten hat finanziell. Jahre der Not vergehen und doch hilft keiner, weil alle an Sozialismus glauben, und nie erst recht von Finanzen ausgehen oder Ökonomie. Probleme mit den Finanzen werden als Fehler hochgezählt obwohl die Kinder bereits leiden jahrelang an diesen Blockaden, die Händler bereits komplett für sich beseitigten übrigens, bevor der Staat kam und diese Liquiditäten beseitigte, indem er einiges verbieten liess, was dazu benötigt war, dass sie immer finanziell etwas bereitmachen konnten für sich. Der Ökonomie geht es nicht gut wenn Blockaden dieser Art auf Individuen ausgeübt werden durch zahllose oder einzelne. Diese Händler haben das erreicht, diese Unfreiheit, niemals was zum ausgeben zu haben, zu beseitigen, und der Staat kam, und hat den Leninisten und Sozialisten geholfen, indem er es ihnen verbot, indem er allen Regeln machte. Leute, die alle gemeinsam sind trotz dem Unterschied, dass es auch Händler gibt, glauben genauso wie jene, alle an das was sie lesen. Warum sollten es die jüngeren die noch nicht lesen können so gut, besser haben wegen dem Staat? Sie haben es tausendmal schlechter, und die jugendlichen auch. Die Zahlen stimmen nicht, die Statistiker präsentieren, und sind immer um zwei Nullen gekürzt, zum Vorteil der leisen Profitierer. Eine Familie hat es nicht schlechter, wenn der Vater von 15000 €, mal eben 500 dem Sohn gibt. Sie hat es schlechter, wenn die Mutter nur 500 € hat, und dem Sohn 50 € abgeben soll. Sie hat es nicht unbedingt schlechter wenn jemand diese 500 darstellt als 5 oder wenn eine Familie wo die Mutter 150 hat, 50 € geben muss und das gleiche gekürzt wird, mit diesmal Dingen, die den Betrag physikalisch entfernen für den Sohn oder die Tochter. auch wenn Marxisten oft darüber antisoziale antiphilosophische Sophisterei führen. Was bringen sie, dass man sie bezahlen sollte? Das ist die schlimmste Hölle durch die die Kinder gehen, und ist bereits schlimmer, als die finanzielle Not der Eltern. Sie sind gegen Kinderarbeit aber beseitigen den Sozialismus nicht. Ökonomisch gesehen kosten sie den Kindern noch mehr, die dann umso mehr arbeiten gehen müssen. Diese Leute sind gnadenlos. Sie geben ihren Kindern nichts. Die Literatur, sofern wahrhaftig genug, ist voller Probleme die der Leninismus macht, und sie klingen da bereits falsch und ungerecht. Diese Leute sind so ungerecht, dass sie dadurch die Staatsbeamten rechtfertigen. Als wäre das Leben so seriös auch wenn sie diese Championship daraus machen. Mises hatte recht, dass Leninismus nur eine Stufe ist zum Satanismus und Nationalsozialismus. Frauen kriegen immer ihren Sieg im Feminismus und über sie der Staat mit seiner Identitätsmacherei, über Gedenktage die leise begangen werden, von allen anderen falsch verstanden laut gefeiert. Individuen sind trauriger, als Gedenktage. Ihnen geht es um Gedenkdekaden. Sie sind dadurch keine Sozialisten, die nichts kalkulieren und somit unter ihrer Wirkung stehend alle von einem etwas anderes erwarten sollen obwohl man wie Ameisen ist, die ständig arbeiten, denken sie, nur weil diese Ameisen nicht kalkulieren wofür sie arbeiten, arbeitet man nicht obwohl man arbeitet. Im Business geniesst man die Gentlemen. Wenn man Gebäude oder sowas als Waffe herumstolzieren lässt in einer Gruppe von Sündern, oder altägyptische Ritualmesser, noch besser. Man sollte nie vergessen dass es hier um Redefreiheit geht. Selbst diese Waffen, sind im Kapitalismus, nur abstrakt. Ist die Ökonomie beschädigt, fällt ständig unter diesem Niveau alles und es wird nicht mehr abstrakt. Es greift auch nicht, denn das wäre nicht – cool – sondern dann ist klar, dass sich damit Staatsbeamte die was böses planten, betätigten. Sie sollen nicht alle so tun als wäre man dumm. Wegen ihnen wartet man eingeschlossen ewig in seiner stetigen Situation oder Lage mit anderen sogar die das nicht verstehen. Man versucht sich etwas auszudenken, was man sagen könnte und es ändert nie etwas.

Es gibt nur eine Sorte von lohnenswerten Methoden, und das ist die, des lohnenswerten Weges. Sie sehen natürlich nicht, dass jegliche geschäftliche Zusammenarbeit zu einem kommunikativen Chaos wird, indem sie Antikapitalismus machen: irgendwann wird Kommunikation zu Beschwerde. Je mehr sie operieren können, umso häufiger kommt es vor. Aber das gibt auch noch das Jahrtausend wo man die Ökonomie merkt, die Lage in der sie sich befindet. Das ist wenn man sich selbst über den Konsum Verbote setzt was bedeutet, man konsumiere etwas sehr gesundes für sich selbst in diesem Jahrtausend, und kurz danach merkt man, die Art wie sich die Preise senken und das ist genau das Jahrtausend in dem man keine Kontrolle über die ökonomische Lage hat: Das was faszinierend ist, ist immer auf der Hochzeit die Torte. Sie ist faszinierend. Beides die Gerechtigkeit sowie Kultiviertheit sollten beide so hoch sein, dass man „sie ist faszinierend“ nicht noch hinzufügen sollte. Hier, in meinem Text, hat das Hinzufügen, der finanziellen Umstände des Sohnes oder der Tochter von dieser imaginären Summe 15000 € des Vaters, ob sie monatlich verdient wird oder erspart wurde (eher das Letztere), bewirkt, dass man sich nicht mehr rächen kann, indem man „sie ist faszinierend“ entfernen kann, sondern es klingt korrekter danach mit.

Wahrscheinlich nennt man deshalb in Deutschland den Sitz von Firmen, Standorte. Die Leninisten denken ein Kapitalist profitiert zu viel, aber sehen nicht, weil man es ihnen nicht auf Absicht beibringt, dass ein Kapitalist auch nur Dinge nüchtern betrachtet nachdem jemand mit ihm auf gleicher Anhöhe redete, die Wahrheit über Business. Er stimmt dem dann zu oder nicht, und versteht es. So auf dieser Anhöhe denken die Leninisten ist alles automatisch und sein Kapitalismus daher Raubtierkapitalismus. Sie lügen alle gemeinsam. Wie kann ein Kapitalist korporativ profitieren, wenn sein Unternehmen bereits eine Corporation ist? Jemand der korporative Fehler begeht, begeht auch technische Fehler, aber wenn er korporative Fehler begeht, ist das keine Firma. Die meisten Menschen in asozialen Gegenden verstehen nicht Mathematik, doch wenn sie deutsch sind schon. Andere aber nicht die genauso da leben. Nur im Handel sind sie prächtig. Man sieht, Marxismus hat gar nichts gutes bewirkt wenn man von ihnen übers Ohr gehauen wird. Wenn die Anschläge vom 11. September nicht vom Mossad und den CIA als Blutsritual aufgefasst werden müssen dann erzählt niemand die Wahrheit der das bezweifelt. Man ist wenn man das schreibt aber trotzdem nicht frei von Interrogation oder anderer Bedrohung der Freiheit. Der Staat macht Sachen mit Identität die so sind wie eine Räuberbande („what do we have here?“). Gerade weil es doch so viele Hitleristen gibt die an Nationalisten glauben, muss man sich kapitalistisch betätigen. Die sind doch vom Kult Golden Dawn, einer schrecklich reinziehenden Sekte die einfach über Bekanntschaft von weitem agieren, auf Basis der Lore um die Isis ist das da, zu der über Evas Herkunft aus der Rippe Adams, über den Schnabel Tehuthis, verbunden sie gemacht wird. Dahinter scheint es aber noch eine Bande von Foucaultisten zu geben die sehr falsch auch handeln als Torturierer und alle Hitleristen bzw. Franko-Anhänger sie schützen die Leute, dass das Volk um sie verstummt, die Händler sind. Gleich beschreibe ich, wie sie den Schattenagenten doch ein gutes Image machen, indem ihre Taten in eine metaphysische Domäne verschoben werden durch Staatsbeamte. Die Historiker, die dämlich nach den Öffnungszeiten der Geschäfte Ausschau halten, um dann innerhalb der passenden Zeiten, frech sowie marxistisch gegen den Kapitalismus zu handeln, sehen nicht ein, dass die Yahweisten absichtlich ins alte Testament die Weisheit nicht reintaten, man solle auf seine Väter hören, sondern ins neue, um Tortur herzustellen für einige die nicht diese Väter sind. Frauen sind komplett mit Kurven, sie haben keinen Moment auf ihrem Körper, der flach wäre. Das wären nur Roboter und sie würden tot erscheinen. Keiner weiss dass diese Leute existieren und sowas machen weil alle sie schützen. Die Mehrheit der Staatsbeamten besteht aus Trotzkyisten. Handel ist das Gold der Jugend weil handeln der Gedanke der alten ist. Aber genauso weiss keiner, dass wenn alle Teppichhändler schliessen müssen, das wäre das Ende und das Aus des wahren Kapitalimus. Das trauen sie sich nicht zu schreiben aus immer noch vorhandener Ehrfurcht vor dem Verdienst der Kapitalisten aber im Grunde ist das auch Respekt vor Kapitalismus. Sogar noch grösserer als den die Kapitalisten haben vor ihm.

Der Teufel braucht menschliche Handlung „um zu“ etwas erlangen. Aber es gibt unzählige von ihnen, die darum gegen das Aufklären der menschlichen Handlung, genannt als Konzept wenn man es macht, Praxeologie nämlich, vorschreiten. Sie sind Kindermörder etwa vom gleichen Schlage wie die, die junge Knaben beobachten draussen wie sie mit ihrem Vater reden. Aber Staatsbeamte in Agenturen höchster Positur, sind so wie diese Knaben und lernen dann stur Geheimsachen die sie initiieren, aber von klein auf unterscheiden sie sich von anderen, dass sie das Individuum so kritisieren indem sie zum Papa rennen um es zu verpetzen, oder machen sich weitere Gedanken nur gegen das Individuum weil es ihnen in Erinnerung bleibt mit dem Papa. Einige Kinder kennen das System noch nicht und sind sauer über solche Individuen ihr ganzes Leben wenn es davonkam einfach nur per Zufall wenn es dort war, und unschuldig. Dieser Gedanke wird überall verschwiegen, diese Welt des Betrugs. Und dieser als Status vorhandene Gedanke wird später als Waffe gegen die Schrift an sich benutzt und die, die sich wirklich mit ihr auskennen, die es wirklich lohnenswert finden, sind aber nicht jene, die es ritterlich finden und lohenswert. Der Chef der CIA ist ein Stabschef, wie in Nazizeiten Goebbels und war so ein Kind und sie suchen nur solche gegen den Grosshandel und womit sie den Kapitalismus zerstören und über Sismondi erörtern wollten. Die Leninisten wollen verhindern, dass man über Präferenz etwas tut. Meistens führt nämlich es bei Individuen dazu, dass sie optimistisch werden weil sie betonen. Um betonen zu können muss man gegen andere Präferenz durchsetzen im Wettbewerb. Die Leninisten wollen nicht, dass Individuen etwas betonen. Ihnen gefällt das altägyptische Ritualmesser. Die Leninisten sind aber die letzten, die einem helfen würden, in solchen Räumen zu verweilen. Sie sind eine Fehlleitung und leiten in die falsche Richtung. Ohne Kultiviertheit kann man diese Häuser nicht bauen, doch hat man sie erst, sind die Leninisten ab da dagegen, dass man betont.

Leninismus ist ein Konzept gegen Engel. Alle diese Sachen wie er, zerstören die Wissenschaft. Denn es ist bewiesen, dass ein Produkt wenn man es hinterhältig mit neuerem bewirbt, aus ihm heraus geschöpft wird, und dazu wenn es im Sozialismus mit der Berechnung der Werte fehlt, es unmöglich wird, auch in der Wissenschaft sozusagen, auch so zu sein, wie van Mises, der nämlich der Inspirator von dieser Technik ist, Kunden so zu respektieren. Wenn es nicht mehr möglich wird das erste, wird das andere auch unmöglich nachzuahmen für das Individuum. Man sieht, da fehlt nicht die Freiheit. Nur eine Firma benutzt diese Technik hier, und das ist egal. Das machen sie alles, um zu verhindern, dass Leute dahinter kommen, dass es da eine zweite Welt der alten Theologen gibt, nicht nur, die Kategorien machten, und aufrechterhielten oder -halten, und das sollen alle schlecht finden, sondern auch noch die Welt wo beispielsweise Hierarchie-Dateien was anderes als Struktur erfordern, als beispielsweise einfach normale Iterationen an Daten es tun und somit sollen alle Leute Heavy Metal Musik sogar hören davon indoktriniert und alles billig glauben auch noch. Aber das tun sie mit jeglichem, wo der Isis-Kult, der in der Monarchie nur greift als schädliches Konzept wenn es darum geht seinen Ursprung herauszufinden, trotzdem schadet. Denn dieser schadet auch unreligiös. Man wird es nicht glauben, kaum glauben, aber ganze Kirchen wurden dagegen errichtet in solchen Jahrtausenden, aus Angst vor diesen Wirkungen und Treue zu Gott. Aber so wie in heutigen Jahrhunderten, haben sie es immer geschafft sich einzuschleichen über Antiindividualismus. Vor allem steht nichts dahinter was wahres ist, sowieso… Macht jemand Verrat gegen ein fremdes Land, dessen Image beschädigt wurde, sagt man auch nicht, es ist Corporativismus der da unbeschadet davonkommt, obwohl grosse Firmen Nationen darstellen. Oft geht ein Staatsbeamter darum als Geist im Namen eines Finanziers herum, weil er nicht so illuminiert ist über das alles und selbst sich fürchtet. Sie haben diese unschuldigen Menschen mit dem Helikopter auf CNN umgebracht nur um diesen Staatsbeamten bei Anarachisten als altägyptisches Ritualmesser herumzuschicken und Unheil anzurichten über das Gesetz mit ihm. Eine weitere gute Gelegenheit, sich zu beweisen, wie man anderen zurückgibt das Recht, auf freies Wort, um es zu sprechen, nicht um das Gegenteil zu erreichen. Wie Input- und Output-Modelle damit zusammenhängen, bleibt noch die Frage, doch es scheint schon eine Art metaphysische Domäne zu sein, der angestrengten Gedanken, wo wahrscheinlich zahllose es als Schattendomäne darstellen, wo nur noch die Staatsbeamten als Schattenagenten herumgehen durch diese metaphysischen Komplexe, wo sie sich vorher einfärben mit unsichtbarem Kolorit durch altägyptische Geschichte. Viel wichtiger ist, dass Karl Marx Nationen kontrolliert.

Ausserdem kann Pädophilie nur im Marxismus stattfinden. Ausserdem ist es tatsächlich Corporativismus und diese exakte Domäne auch des Globalismus wo er sich ausspielt. Globalismus ist ein schrecklicher Feind des Individuums und bedroht seine Freiheit. Ich postuliere, dass der Isis-Kult aus der Monarchie entstand, in der Zeit, wo jemand sich habe fürchten sollen, ein Monarch wahrscheinlich, vor Gedanken über Grosshandel. Ihn haben sich ausgedacht Leute die Gesindel sind, so wie die von der NWO. Was man beklagen wollte, das wandelt sich durch die eigene Person um in das, was gut ist. Das ist eine Frechheit dass in unserer Zivilisation Leninisten so viel zu sagen haben, dass es hier erlaubt wird sich was auszudenken oder sonstwo wo Menschen sowieso gewöhnt sich zivilisiert zu sein, dass sie dagegen attackieren, was der Anarchokapitalismus ist und Ideentum. Die Zartheit der Schrift sagt doch schon genug für sie aus als Menschen, warum müssen sie das auch noch tröstend behandeln? Man sollte das was nichts mit Liebe zu tun hat, nicht beobachten, aber das was zart ist, sollte man aussenstehend lassen, sodass immer etwas zartes, in die Aussendomäne geschoben wird. Denn ohne diese fundamentale Ordnung entstehen auch keine besseren asozialen Ordnungen ohne sie.

Eigentlich auch gegen Engels, tun sie das, aber da ist eine grosse Pause wo man es umgesetzt merkt, aber als Konzept und als Lüge wird es geheimgehalten weil es dann auch Engels als Lügner und Lügenzaren outen würde. Sie sehen das dann und fangen einen billig ein für Psychologen. Wenn man sich zu viel von den Leninisten wegnehmen lässt, vom Leninismus, endet das immer in Tortur. Derjenige der eine Bank also hat, ist automatisch davon geschützt. Tragisch ist wenn das jemand weiss und andere extra dafür verhaften lässt dass sie das wissen. Denn er handelt direkt gegen die Kultur. Später fragt man was sie gemacht haben und sie verschweigen es und darum machen sie Statismus, damit diese Leute damit es auf sie dann abfärbt mit dieser Ignoranz, und sie dann Equalisation machen dürfen. Denn diese Leute fangen dann an zu reden „alles ist gleich dem und dem“ und dann entsteht automatisch immer Elitarismus neu daraus, wenn einige sich davon abspalten. Aber Gewalt entsteht auch so wenn einige sich davon abspalten wenn sie Gewalt dazu benutzen um andere zu misshandeln. Alle diese Informationen leben nicht im Aktionsbereich des Staates, und er ist sauer wie ein Schwein darauf und tötet Individuen sogar dafür wenn er es kann weil der Zufall es ihm erlaubt. Er lebt da nicht weil Leninismus auch in den Mitmenschen lebt die man früher kannte und wodurch man seinen eigenen Character oder seines Lebens Wesen formte. Es ist also nicht so, dass Leninismus ein unsichtbares Konzept ist, das allen nur guttut. Denn diese Sachen werden ausgenutzt von denen auf Basis von Werten die man besitzt in echten ökonomischen Dingen.

Meistens sind verhaftete Frauen unter Drogen gestellt und in Orange gekleidet. Sie sind ein Abbild dessen was man sich von einem Kapitalisten vorstellt, der wirklich innovativ und weitsichtig ist wo man noch Jahrhunderte später oder Jahrzehnte herausfindet wie absolut ohne Respektlosigkeit vor denen denen er es sagen wollte, er profitierte. Diese Nachrichten über lange Zeit erstellt das böse. Es reicht schon Leute zu Tränen zu rühren über das Schicksal verstümmelter Kinder im Krieg, und etwas kirchliches hinzuzufügen das zu allem passt, was einer machte, so wie eine Werbung auf einer grossen Kirche die renoviert wird, von Samsung, damit diese verhaftete Frau dann, als leninistische Kritikerin durchgeht mit absolut greifendem Effekt gegen sie auch. Die Unschuldigen die torturiert werden, werden also so missbraucht zu eigener antikapitalistischen Utilisierung gegen Humanismus an sich, wo vielleicht zwei Leute das durchschauen in der ganzen Domäne.

Markt-Handel: Des Konsumenten vorhergesagte Wertigkeit (Wert der Befriedigung), limitiert den Preis, den er bereit ist, zu zahlen. Des Produzenten (Entrepreneurs) vorhergesagter Verkaufspreis limitiert die Kosten die sie sich leisten, auszuwählen. Wenn beide Seiten es schaffen so zu handeln wenn der Handel erfolgreich ist, erst dann entsteht Wert > Preis > Kosten, und es ist so eine Art Konzept wie eine Headcrab in einem Kondensator („I never thought I’d see a resonance cascade, let alone create one.“). Sie zerstören die Mächtigkeit der Zahlen, nicht die Werte, den Wert. Es ist also egal wie die Preise sind oder Inflation oder sowas alles was mit Geld zu tun hat. Sie führen auf Abwege. Wenn man es kritisiert weil man das befürchtet, verstehen sie es nicht und bringen einen noch weiter in ihre Fänge. Aber wenn es jemanden gibt der wirklich Korruption macht, weil er von einer Gruppe von Historikern profitiert, die gegen menschliche Handlung sind, und es verschweigen, dass sie damit Partialnummern verschweigen, dann macht er das so weil er nicht Markt-Handel tätigt, sondern weil er Betrüger ist und dich zum Bezahlen bringen will für ein Betrugsschema, und dabei müssen jene es geheimhalten die dir helfen in allem, sowie du selbst auch. Das kann man bekämpfen indem man jedem der mit Forderungen vor die Haustür kommt, umbringt, und das System wenn es fragt warum man das gemacht hat, dem sagt man, jemand hat schon vorher geschrieben, dass es ein Betrugsschema sei, und das stimmt tatsächlich und es ist in Ordnung, und der Staat sollte sogar einen noch dafür entschädigen, weil er Schemen des Leninismus gegen die Freiheit nicht bekämpft. Aber was ist, wenn jemand dann sagt, er habe einen angeheuert, weil er jenen wirklich beseitigen wollte, und der war von der Inkassofirma, die vor die Haustür kommen sollte wegen Nichtzahlen, schützen sich so Historiker nicht, etwa, wenn sie da die Ursprungsgeschichte gewebt haben, um zu morden um immer damit wegzukommen? Ausserdem können sie die Morde immer so weiter anhäufen, damit am Ende ein grösserer antikapitalistischer Effekt entsteht. Ausserdem unterstützt sie der Staat bei sowas, denn er vertritt Gott: also das Gesetz, nicht zu morden dürfen. Die Parasiten haben leider Schemen untereinander die gegen das Individuum sind gemeinsam, und abgeredet und so, wo man immer von ihnen zurechtgewiesen wirrd für das falsche Hinlegen einer Sache. Sachen können auch Umstände sein und da kümmern sie sich nicht darum, denn sie sind Interventionisten auch wenn versteckte. Aber wenn sie es tun hat man nicht Glück dass sie es nicht unter dem Schema des auf Abwege-Führens tun. Deshalb ist es Baalsdienst, seine Kinder in ihre Hände zu geben. Baalsdiener sind auch Indoktrinierer. Leninismus ist komplett an ihrer Natur ausgerichtet.

Leninismus versteckt sich hinter egozentrischen Betrugsschemen gegen die Freiheit, geschützt von parasitären Drohungen. Klimawandel ist Idealismus. Wo jemand der sich mit Mathematik beschäftigt, der nie mit schönen Frauen selbst in Freiheit verkehren würde, sondern lernen würde und seine Gesundheit verlierend dabei, von Geiz und Stolz fertiggemahnt wird, wo er würde er über Freiheit schreiben, das ganze als Rassismus betiteln würde sofort, und die gegen ihn waren, Maoisten sind. Später lügen sie einen dann an dass man für sie arbeiten kann weil man so viel weiss. Streit ist also Geiz und Stolz in einer Kombinatur. Grosse Firmen, in Wirklichkeit Sozialisten, die einen am Kombatieren dagegen hindern mögen, gegen diesen Betrug genannt Enteignungsschema, kümmern sich um ihr Image wenn es darum geht, wie sie Klimawandel umsetzen innerhalb eigener Grenzen, in Wirklichkeit im Sudan haben sie ihren Sitz, aber das hat jemand für sie eingeführt, der nur scheinbar gegen Leninismus war, also den bösen Geist, Präsenz als Präsenz zu verwenden. Aber die Wahrheit ist, sind Firmen einfach reisserisch nicht, sondern rassistisch, weil sie als grosse Firmen wie Nationen fürchten zu handeln, und dann die grosse Angriffslust aufweisen gegen Konkurrenten, verängstigt davon. Dreckskapitalisten gibt es, da hatte Karl Marx nicht recht. Das sind jene, die keine Kapitalisten sind, sondern Sozialisten. Supply-Chains verkaufen Sachen wie Plasma und es wird aus Kartoffeln produziert und gilt auch als Plastikmüll. Grosse Firmen wollen auf ihren Packungen das umsetzen und sehen das nicht? Ich dachte, Plastik ist aus Erdöl und nicht Plasma? Noch nie hat jemand ein Gesetz eingeführt, gegen die Eltern. Unerhörtheit hat nicht recht, wenn sie irgendwas sagen, denn in der Zeit – in der Zeit sollten sie stattdessen was lernen oder sich mit was beschäftigen wie Bücher wie jeder andere auch, der sich dann um sein Ego nicht kümmert. Noch nie hat ein Interventionist, ein solches Gesetz gemacht, sondern immer nur kam die Demokratie ungestraft davon, bis sogar Tortur entstand. Auch entstehen dadurch Parasiten. Das ist alles Utopie. Denn Bulimie ist keine Utopie, sondern echt, das andere aber nur sozial. Eigentlich ist die Mehrheit brutal. Man kann ja so wie ein Student auch ohne Universität leben, einfach indem man Tiere als Historiker ansieht und Gott als den Professor. Doch weil Menschen diese Tiere jagen, und man weiss dass sie schlecht handeln deswegen, ist es traurig und darum ist das Individuum deswegen traurig, und ihre Einmischung immer asozial. Was ist in dieser Situation ein Historiker, irgendwo im Spätherbst? Er ist wie ein König im Vergleich zu dem armen Studenten. Die zahllosen sollten sich an der Aussage ausrichten „armes Eichhörnchen“, die sie so oft aussagen in Parks und sie mehr mit der Ökonomie verbinden. Sie sind als erwachsene gar nicht so weit entfernt von denen, die solche Aussagen machen. Immer noch ist Medusas Mythos darin lebend. Sie verbinden sie sogar, als Aussagen. Dieses Verbinden ist typisch nur für eines und es wird als Mechanik verwendet nur von einer Gruppe von Leuten. Diese Staatsbeamten die mit den Bankieren sind, sind alle Historiker mit dem Sozialismus und sie sind so schlecht, dass sie in Parks sogar das Essen vergiften der Eichhörnchen, wo die armen Tiere nicht mehr wissen, wo sie suchen sollen. Diese Tiere, können manchmal schweben, genau wie Alice, auf den Tornados. Es ist nie die Knappheit in der Arbeit zu suchen, sondern diese ist höchstens im Kapital. Arbeit als solche ist überall vorhanden und zu ihr zu zwingen ist ineffizient wie alles andere, das man deswegen macht. Sie können doch nicht sich ständig beleben und dann gegen das Individuum vorgehen.

Mangacharaktere sind Hillary Clinton als Grossmutterversion, die die Mutter betrachtet, wie sie weint. Selbst wo die Mutter weint, hat diese Frau einen dunklen Plan gemacht. Als Gesundheitswesen vielleicht. Denn Werbeagenturen blockieren zu gutem Zweck Neuankömmlinge (Adepte) im Grosskapitalismus. Gar nicht, sondern das sind Enteignungsmechanismen. Aber das beweist auch, dass Marxisten vom Staat das böse machen, die böse Atmosphäre machen den Konsumenten, und Drogenhandel betreiben. Die Leninisten glauben natürlich von letzterer Aktivität, eingelullt in Utopie, es sei die Definition von Leninismus, Drogenhandel so auf diese Weise anderen vorzuwerfen, die sie selbst nicht sind. Die Wahrheit ist, dass man keinen Leninismus erst erstellen muss oder Sozialismus, um die aktuellen Zustände der Knappheit in der Welt zu emulieren. Die wahre Natur des Geldes ist bereits so, dass jemand frei ist der es besitzt um damit zu tun was er will. Aber nur in diesem Sinne ist er frei; Marketingfirmen durch Nachfrage und Angebot halten auf, dass zum Beispiel jemand mit Geld eine Fabrik bauen kann, die von Supply-Chains beliefert wird, den Anbietern von Zeug für Kapitalisten und Entrepreneure, um Produktionsgüter herzustellen für Kreaturen wie Enten, die jemand dann von der Fabrik kauft. Alles ist zu knapp und nur für Menschen. Aber weil er nur frei ist in diesem Sinne und es Leute von der Bank gibt, machen letztere auch was böses weil die Freiheit nur so weit geht. Die Anormalität wird vielmehr hergestellt von den Leninisten und Marxisten, die diese Marketingfirmen dazu ermächtigt, gegen das Individuum zu handeln, führte leider dazu, dass dieser Versuch den wir hier heute starteten, fehlschlug.

Menschen werden nur torturiert, weil sie das Eigentum besitzen. Nein, der Grund geht bis nach Altägypten, warum es so ist. Aber beides ist wahr, denn eines wird vom anderen abgeleitet. Das Postfix „s“ in Cleopatra, so wie „Cleopatras“, das ist der wahre stillgeschwiegen absolute Grund. Sie benutzen immer das Substantiv ohne das -s als Postfix sowie beim zweiten Subjekt, oder Objekt, keinen Artikel. Daraus wird dann „Dokumentation asozialen Dreck sowie asozialen Dreckslage“. Was die Marxisten gegen die Kultur tun, ist daher gegen die Kultur. Der Staat stellt Honeypots nur her, um Raketen zu produzieren. Okkultisten, als Leninisten, programmieren solche Verbrechen wie den Helikopterangriff gezeigt auf CNN, denn der Leninismus verschweigt diese ganzen nötigen Sachen der Ökonomie genau wie die Altägypter damals, die sich mit Mumien beschäftigten. Es gibt Zurückhaltung, und sie überschreitet die Grenzen die alle glauben, es ginge nicht, und Warnschilder aufstellen. Zurückhaltung überschreitet auch Zurückhaltung, aber es ist grammatisch falsch dann ab da und man sieht, der Staat geht so weit nicht, es zu lehren. Zurückhaltung im Gegensatz zu sozialem Druck, beweist nur Existenz oder Essenz. Von was es diese Essenz ist, ist ein anderer Vergleich bereits. Viele tun sich hier zusammen und stören diese natürlichen Regeln der Logik und schaden der Wissenschaft, auch wenn es Wissenschaftler gibt, die sich mit Linie und Raum beschäftigen, als Gegensätze, auch dann. Die Verhaltensweisen ändern sich auch, wenn sich die Konditionen beim Einkauf ändern, und das sofort. Jeder hat ein Maximum an Problemen während er etwas nach menschlicher Möglichkeit einkaufen will. Es sind die Sozialisten und Marxisten, die durch die Überschreitung der Grenzen von van Mises‘ Regel, nur sein Buch zu verwenden, ein wahres Urteil verhindern dieser Verbrechen, und Dokumentation asozialen Dreck.

Premien werden von diesen Leuten über Geldanleihen angesehen und betrachtet und es ist das Symptom an sich. Keine Krankheiten, sondern nur die Premien sind die Symptome. Das ist das wahre Framework warum Leute sich was ausdenken für ihre Arbeit. Aber eine Frau kann auch ein Premium legen auf zukünftige marginale Güter, also pure Fantasiewerke. Das ist doch ungerecht wenn es angeklagt wird vom Staat. Die grösste Falle ist immer noch, schlimmste Falle, die die Demokratie macht: böse Leute, die einen einfach anklagen und das Leben entscheiden wollen, für eigene Zwecke oder dass man gegen etwas kämpft verändern. Diese Premien sind Geldlöhne. Das ist nicht was ich meine mit dass Präferenz oder Kaufinteresse davon entsteht. Diese Fallen ziehen sich oft unendlich lange hin für ein Individuum, selbst in Tortur ist es zu sehen.

„That the whole democratic house of cards has not yet completely collapsed speaks volumes about the still tremendous creative power of capitalism, even in the face of ever-increasing governmental strangulation. And this fact also allows us to conjecture about what economic ‚miracles‘ would be possible if we had unimpeded capitalism liberated from such parasitism.“ Hoppe

„From my deep silence, they feed the fire, Building a gift from this broken liar, Forsaking your face, my fingers blind I touch the lonely face of your crime“ – My dying bride

Ich empfehle jedem bevor er hier weiterliest, zuerst einen Spaziergang zu machen, wo es darum geht, sich frei zu fühlen. Damit ist natürlich Ramses I. gemeint. Die Menschen im alten Ägypten durften nicht einmal sprechen. Die Herrscher ihrer, hatten praktisch nix worüber sie sich freuen könnten, alles hatte die Symbolik in Bedeutung heutiger Zeiten. Opfer der Leninisten platzieren meistens ihr Interesse auf vorhandene Güter, nicht, sowie zukünftige Güter, sondern begrenzt durch die Grenzen des Kapitalismus, der Zurückhaltung nämlich, gegen den einige Gruppen vorgehen leider, Zurückhaltung in Bezug auf Premiumlegen auf zukünftiger der Güter, bleibt das Verhalten verändert gegenüber anderen, die ökonomischen Freiheiten fehlen, um nicht verändert zu werden und zukünftige Güter nicht auch in Zukunft temporal zu betrachten müssen, indem andere, vielleicht solche die andere kaum mögen, präferiert werden. Resultat ist ein Wort das besteht aus „Res“, der Sache im lateinischen, dem „U“, wie „Ultrafilter“, sowie „LT“, dem Richten ob etwas gut oder schlecht sei. Das Resultat ist nach Taxonomie also immer definiert durch das Gut, die einzelnen Dinge aus denen es besteht, und wie der Konsument es braucht. Das Wort an sich „Resultat“ ist fein säuberlich umgesetzt im Kapitalismus, ohne Anspielungen auf Tortur, wie sie stattfindet, wenn andere an Präferenz nicht mehr glauben. Darum ist eine Person wo alle denken sie ist schuldig an etwas, in dieser schlechten Lage. So wie mit fünf Leuten vor einer Wand zu stehen, die weil keine Freiheit da ist, sich nicht fortbewegt. Die alten Ägypter hatten Ökonomie, als Wissenschaft, denn es ist die jüngste, sie kam noch früher als Mathematik und ist von Natur also was? Ja, der Feind wartet da, als alte Schlange immer, um dem Menschen die menschliche Handlung abzusprechen, bevor Mathematik Freiheit bringt. Darum muss Theorie immer gut sein, Ökonomie immer wohlklingend. Die alte Schlange will nämlich die Geschichte für sich besitzen. Darum sind Historiker auch Feinde.

Die Addresse die man findet korrekt, ist nicht unbedingt immer in der Türkei. Es wurde Tradition, bei Rockern, den Tieren zu folgen, in der Tradition, sich vorzustellen auf der Bühne, mit dem Schlagzeuger, immer beim ersten Lied. Der Leninismus ist eine Philosophie, die einen sogenannten Geist von Etwas, für alles eintrichtert und voraussetzt. Natürlich benutzt vom natürlichen Gesetz sowie von Engels und allen Sozialisten darum. Aber dieses natürliche Gesetz wirkt da umgekehrt, aufgrund der Existenz von unwohlklingender Währung, die aus der Luft produziert wird. Es ist nur hier, wo Satanismus stattfindet in der Ökonomie und darum von klein auf bei jedem. Es sieht nur niemand, weil viele nicht Bankiere sind und nicht sehen, wie Historizismus Macht hat, über Königsnamen.

Leninismus ist ein Gerät der Pädophilen in der Kirche, um Pneumonie herzustellen über Positivismus denen, die zu nah herankommen wollen an die Wahrheit. Man kann nicht behaupten, er wäre da ineffektiv, nur weil er als Profitmechanismus angewandt wird gerne zur gleichen Zeit, in die andere Richtung gehend… Sogar Kardinäle wurden damals in den Kerker geworfen, als sie das verraten wollten. Alles von Historizisten. Hinter Engels verhüllt sich natürlich die Machthaberei des Marquis, der Richter des Landes und sein Gesicht ist das von Laplace, dem Mathematiker. Ein Marquis hatte mehr Macht als Kardinäle. Und es heisst bis heute noch von den Historikern, sie würden nur zuerst immer über den Komfort des Lebens von einer Person sowie seiner Mitmenschen berichten, und das ist alles also, was sie beschäftigt… Da ist keine Tautologie: es nennt sich Geldsucht. Leninismus, ist dass alle nicht mehr denen glauben, die Attacken wo nichts passiert, werden nicht von Sozialisten gemacht.

Nur Sünder und Brutalos von den Vielen unterstützen den Mainframe, was er auch immer sei

Aber genau wie es effektiver ist, einen Mainframe auszuschalten, der überhitzt ist, im Serverzentrum, anstatt Kühler an ihm zu befestigen, von Zeit zu Zeit, passiert da nichts, aber gegen die Freiheit schon. Das grosse Problem ist, wenn niemand mehr diese Zustände beschreibt gegen einen. Denn auch wenn niemand glaubt der Bibel, die Molochsdiener würden nicht als Bankiere agieren…. Ein Kind bekommt über sein ganzes Leben von einer Person Anschuldigungen, den Eltern beispielsweise oder der Mutter, dem Vater, dem Bruder, und doch ist Wissenschaft feiner als alles, was diese Personen je machen würden. Ein Kind das deswegen weil es nie Geschenke gekauft hat seiner Mutter, grosse Probleme später kriegt mit der persönlichen Freiheit, das wäre jetzt schon längst tot, selbst nach der Theorie derjenigen, da Kinder immer aus Notwehr handeln. Böse Personen hätten das Kind auf seinem Wege abgeholt, etwas tun zu wollen was über seine Möglichkeiten ist. Keiner sieht es.


Der ganze Staat ist gegründet, um diese Welt zu verheimlichen. Sachen zu belassen, ist die gleiche Sache in Identität, doppelt anzudeuten. Leninismus ist etymologisch betrachtet „die letzte Schlange und ihre Wissenschaft“, also zwei Verführung von drei, einmal in Bedeutung gegen den Kapitalismus, und dann das ganze auch noch wohlgesprochen durch die Zusammensetzung, die passt. Denn „Nin“ als Partikel atomistisch gesehen in der Teleologie ist die Urschlange im alten Ägypten, eine Göttin. Aber dazu kommt noch die dritte Verführung. Weil das Volk aus dem alten Ägypten ist, und immer noch sehr einfach diese Geschichte in allen sitzt, in Familienbanden, ist es leicht, das ganze dann zusammenzufügen als etwas gutes zur ultimativen Verführung, dem Marzipankonfekt mit Glasur. Aber man sollte nicht so sein. Genau wie man einfache Leute sehr sympathisch findet, weil sie die unkorrupt erscheinen, weil nicht mehr so sind: weil sie keinen Wert dadrauf legen ein frisches Hemd für irgendeinen besondren Anlässe zu kaufen um mit irgendwelchen Freaks Party zu machen wo ein Boot dabei vorkommt. Dualismus kommt aus dem Ramesseum, nicht von Toth, sondern von der Wand da wo er eingezeichnet ist. Wäre es nicht so, würden Rechner nicht booten und sie wären nonexistent? Das Wort „Siegel“ im lateinischen, genauso von der Toth Tehuthi Wand. Es reicht nicht, ein Logo zu machen für andere Kreaturen, indem man seine Fähigkeiten verwendet, wie ein Raubtier und es einfach so lässt, es braucht auch noch den menschlichen Schliff, der von Menschen verstanden wird; sondern das Logo muss menschliche Handlung in sich haben. Es muss verstanden gut werden von einem Menschen, irgendwie. Trotzallem jemand gut Logos macht, bedeutet das, noch Disaster. Ein Logo ist noch kein Disaster. Die Leute folgen halt ihrem Stern, der noch kein wahrer Leitstern aber ist. In der Ökonomie werden Dinge nach marginalem Gebrauch geordnet. Es gibt Menschen die kennen sich so gut mit ihr aus, dass sie nie akzeptieren werden solche, die ab hier eine Skala festsetzen für andere, da auch das Wissensfach wie die Ökonomie das jüngste Wissensfach, entgegengestellt zu sich hat, eins, das ist älter, das nennt sich Mathematik und in der Mitte findet man nur heraus, Psychologie, als Wissensfach, mit ihrem „Ich“. Es ist vielmehr, die Nachfrage des Konsumenten da, auch wenn man herausfinden kann, anhand welcher Wissenschaft zwischen diesen beiden Zeiten verfolgt wurde, und wo sie um Chaos herzustellen, Hexenjagd reinsetzten, sowie warum sie die heutige Verfolgung der Christen nicht verstecken können als das gleiche. Aber sie sind durch Leninismus dagegen, dass man Nachfrage hier in der Mitte betrachtet, und darum sind Psychologen ihre dunklen Mitspieler.

Doch zu marginalem Nutzen ist entgegengestellt zukünftiger Nutzen oder Gebrauch. In Familien wo oft nicht geredet wird, und daran ist meistens das Individuum schuldig, aber da es das nicht sieht, vielleicht nicht, aber hauptsächlich ist die Wirkung dessen Böse und Niedertracht, was aber mit Gerechtigkeit erst betrachtet werden muss, die aber zerstört wurde durch Inflation und das was sie so taten.


Ein Designer studiert die Kunst, Logos zu erstellen auch als Anarchist in der Natur. Der Übergang von einem zum anderen, wenn man so will, ist liquid. Die Banken hassen sowas leider, aber sie halten auch geheim, dass Krebs ein Nexus von Milliarden von zusammengebundenen Blutverbindungen als Netzwerk ist, unabhängig von der Haut oder Fleisch. Jeder Schmerz hat was mit Blut zu tun bei Menschen. Es ist nicht so dass man sich davon Handlungsspielraum gegen jemanden sich freikaufen könne. Man kann an Klassen nicht glauben, denn das ist so eine Domäne wo man elitär redet wie beispielsweise:“Ich mache gerne unberühmt“, oder zum Beispiel auch „ich mag es nur, berühmte Kinder über das Kuhvolk fröhlich zu machen“. Man sieht, das ist keine reelle Welt da. Dinge sind so handfest wie man sie ertragen kann. Die Altägypter machten Experimente mit dem Tod und wussten, dass wenn eine Kreatur stirbt, das letzte was sie erlebt, die Angst beispielsweise, oder man denkt in dem Moment an Tiere; einfach nur weil Gott sie erschaffen auch hat, und darum ist es auch gegen das Gesetz, zu töten, aber sie hielten sich anscheinend nicht daran. Aber hier muss man noch hinzufügen, ganz fein, dass Lenin Gottes Aussage benutzt, immer:“Ich mag es wenn man sie beruhigt“. Denn Frauen sind, so hat er sie erschaffen, wenn sie unzufrieden sind, meistens hysterisch und es ist nicht Lenin, der da will, dass man das tut, ursprünglich. Snuff ist die Atmosphäre genannt „Echte Tiere“, umgesetzt aber nicht im Staat. Es ist alles materiell zu sehen, beispielsweise nachts wenn man ganz alleine ist, eine Kerze anzuzünden die orange ist in einem Zimmer ganz aus Holz. Alles was sonst unentbehrlich mathematisch scheint, nun im Finstern. Genauso wie mit dem anderen, verhält sich Lenin hier als Modell eines weissen Menschen dazu. Der Staat und alle machen eine grosse Illusion um Leninismus, er würde hier nicht durch den Staat in Form von Snuff als gut beworben. Diese Momente im Leben seien nicht der Antichrist, und man sei da umgeben von ganz vielen Freunden immer, was nicht so ist. So beginnt nämlich Okkultismus. Alles was häuslich und so hölzern ist, was langsam Haare bekommt oder so. Man kriegt keinen Ersatz für das was man gekauft hat, im Leninismus. Man kriegt nie im Kapitalismus einen Ersatz, ausser der Verkäufer geht 41% Verluste ein, was so viel bedeutet, dass Leninismus immer noch existiert, leider… „Oder was ist“, diese Leute, die verstehen es gar nicht… dass, wenn man etwas kauft, und es unbrauchbar ist, es automatisch wie ein altägyptisches Geheimnis ist, und dass, das, was die Bank macht, nämlich Armut, noch viel schlimmer ist, selbst auf die ganzen Vorteile bedacht. Das Konzept der „Masse“ unbedacht, dient immer noch, durch Ignoranz des Individuums, als Absprung der Sünder. Die Todesopfer der KGB sind wie ein Viertel eines ganzen Friedhof. Karl Marx ist nicht nur eine Macht die man nie anfechten kann, sondern es ist völlig andersherum. Aber Staatsbeamte sind selbst so dass sie mit diesem Satz als Theorie rumgehen vor einem. Wenn alles von der Post abhängig ist, welche Verantwortung zeigt man, trotz Weltmächten die einen kalten Krieg führten, vor dem Individuum, wenn man Staatsbeamte sendet? Wo jemand denkt er würde männlich handeln, nimmt er sich in vollkommener Ruhe, im Ruhezustand, die Knigge von der Bank, und das global, und es wird meistens mit Engels rechtgesprochen, dem Sektenbegründer des Sozialismus. Aber das ist ein Kartell. Die Bank ist ein Kartell. Jeder der sich in Banken begibt und nicht auf ihrer Seite ist, kann an der Macht mitmachen die ein Bankier hat, wenn er gesehen hat mit eigenen Augen, wie es da zugeht. Das machen die extra so. Denn Diebstahl ziemt sich nicht, und steht keinem gut anbei. Denn man macht einmal Diebstahl und zweimal ist es schon wie einkaufen.

Home