Home

Misessource

Eine Seite gegen den Krieg

Misessource
Spiel Konsolen
Schwarze lackierte Schuhe in Damenmode

Verbannung

Unschuldige werden angeblich torturiert, weil es so viele Ringe gibt, die sich also zusammentun und dann miteinander gegenseitig handeln und keiner ändert was. Die Kirche ist machtlos wegen der Bank mit ihrem Währungsmonopol, und die Leute wollen ständig eine Hypothek aufnehmen die um einen herum sind, wegen dem Fluch von Babylon, und verbannt keine Personen mehr wie damals, die Mörder sind, und lässt sie einfach leben, nicht mehr so wie damals. Darum scheint sie sehr ineffektiv und lässt sogar Tortur durch. Aber es ist rekursiv. Die Bibelgesellschaft beispielsweise schreibt „Propheten sind – entgegen einem weit verbreiteten Missverständnis – nicht Menschen, die die Zukunft vorhersagen. Ein Prophet ist vielmehr ein Mensch, durch den Gott zu den Menschen spricht. In einer bestimmten Situation richten die Propheten dem Volk Gottes oder Einzelnen aus diesem Volk eine Botschaft von Gott aus. Das kann Mahnung, Gerichtsdrohung, aber auch Trost und Ermutigung sein.“. Aber das stimmt nicht, denn was ist wenn diese Prophezeiung von einer bösen Gruppe stammt, die selbst den Propheten zum Schaden werden könnte und in einer Demokratie kann jeder diese Theorie verbreiten? leider ist das nicht in manchen Fällen, sondern jeder kann in einer Sozialdemokratie monopolisieren. Zusätzlich dazu dass sie Personen nicht verbannt, fehlt es noch am Konzept des Individuums, damit es geschätzt wird. Und dies sind Theorien wo jeder vergisst wo sie anfangen und darüber eventuell nie wieder ein Wort verliert. Aber hinter diesen Leuten, die soziale Gerechtigkeit von sich denken, sie seien sie, hüten sich die Leute davor, eben diese, die Türen zu öffnen für wissensbedürftige. Und dahinter verbergen sich eigentlich jene, die mit Engels sind. Wenn also sexuelle Gerechtigkeit trifft plötzlich auf soziale Gerechtigkeit, als Wirkung irgendeiner Integration, ist es sehr schadenbringend. Und da wo das Individuum lebt, auch schadenbringend für das Geschäft. Grosse Geschäfte müssen sich hüten die Theorie, der Kunde sei nicht König, umzusetzen. Meistens ist in einem Fehler bereits die Erkenntnis, dass es kein Fehler ist und vielmehr mehr Arbeit benötigt wird, und man sieht man muss demnach expandieren. Die Leute vom Staate, agieren alle nach doppelter Ignoranz stammend von den beiden Domänen „Soziale Gerechtigkeit“ sowie „Ökonomie“, hierbei und dadurch dass sie es sind, Wissensfächer. Sie ignorieren diese Domänen einfach, um nicht zu erkennen, dass sie leise profitieren, wo wenn auch immer sie im Staate sich befinden. Denn da wo sie das erkennen sollten, könnten sie es nur erkennen durch das annehmen von vornherein der Unschuld einer Person und dafür muss zuerst das Individuum bekannt sein als Konzept unter anderem, sowie was auch immer sowas macht, wie eines Staates Existenz beispielsweise, fehlend. Das Fehlen dieser Existenz, würde das Problem lösen und die Leute bereichern. Beobachtung selbst, ist ein Versuch, viel zu nah an den Geschäftsprozess zu treten, über das Individuum, um in Läden alles entscheiden zu können vielmehr. Man muss erkennen einfach, dass diese Aufgeblasenheit falsch ist vom Staate. Expandierung wenn es eine ist vom Staate, ist falsch. Aus den tieferliegenden Erkenntnissen die man sammeln kann und darf geht auch hervor, dass seine eigene Expandierung falsch ist und subventioniert wird dadurch ethisch. Die Expansion geht so weit von ihm mittlerweile, dass er mitreden will darin, wo man seine Kunden kennt und wie man sie behandeln soll und sich nur darauf konzentrieren sollte. Diese Kunden aber, damit meint er eigentlich diese Engel in der Kirche vielmehr und es ist sowieso redundant, weil das nur zur Vorstellung ist. Aber wo man sich vorstellt, ist abhängig vom Verhalten anderer. Wenn jemand im Kapitalism erfolgreich ist, merkt er das in Spass anderer in der Musik als ob dargestellt als „Verhalten gegen die Menschheit“. In Wahrheit glauben die Menschen dass dieser gewonnene Wettbewerb gegen andere im Kapitalism nur falsch ist und nur die Währung rettet davor letztendlich, die man verdient. Es ist der grösste Terror den es gibt, wenn es Menschen nur darum geht, und sie das nicht sehen. Die Mitmenschen vor allem alte Frauen werden von diesem Antikapitalismus, einfach so umgewandelt zu „einer Tochter des Satans“, die das Individuum terrorisiert. Das ist wie weit Statisten Erfolg haben gegen das Individuum und sie sind russianistisch dabei auch, und es ist Sozialismus. 😀 Verrückt ist auch, wie sie den Markt dazu verwenden, und wie sie ihn kontrahieren irgendwo, politisch ausnutzen meistens um Angst herzustellen. Den Markt, der da schon ungerecht war und wo es unzählige unschuldige gab. Sie nutzen ihn noch dazu aus. Und später nutzen sie den Effekt, um Diskussionen zuzudrücken, des Markts und wie man Ideen darüber bekommt von anderen, über diese anderen. Tortur scheint immer mehr wie eine Geiselnahme. Bachs Musik zu üben ist manchmal unmöglich weil sie so schön ist. Das Emporium des Individuums wird ständig vernichtet vom Staate als Imperium. Die Existenz des Staate ist nicht was alle meinen, dass sie dadurch aufgeputscht sind und deshalb ihre Argumente dafür machen dürfen, weil er angeblich gut ist weil es so ist. Der Normalzustand eines Individuums ist sowieso aufgeputscht, ob mit oder ohne Staate. Die Argumente gegen den Staat als Identität sind betreffend humanistische Themen. Die Übrigbleibsel dessen sind immer zu finden als Monologe oder andere Schriftwerke. Überall zeichnet sich eine Tendenz ab, in Menschen, das Leben zu verfolgen, und dafür brauchen sie den Markt und rekursiv auch Freiheit. Individuen müssen von oben auf die Kultiviertheit gucken, als Kultur, als Vergleich wie sie waren gewesen damals und wie sie geworden sind. Hinter dem Tod, lauert nichts, denn er ist nur ein Trick. Er ist eine Falle, wohinter nichts lauert.

Wenn sich jemand eine Arbeit suchen muss an Orten, die klein aber fein sind, die aber etwas mit seiner negativ aufgefassten Vergangenheit für sich selbst zu tun hätten, dann muss man sich fragen, wie man daran etwas missverstehen könnte. Mehr ist darin nicht vorhanden. Die Leute die da meinen, sie würden an so einem Orte nicht arbeiten wollen, da gibt es solche Gruppen, die antworten, mit der Konklusion, Menschen sollen am besten darauf anworten, da sie nicht Gott sind, umgekehrt – aber sie tun das, weil sie sehr gut wissen, dass da oben jemand ist, der so nicht antworten würde. Was aus diesen Leuten die das trotzdem durchziehen passiert, ist eine humanoide Umwandlung zum tierischen, das sie zu Torturierern verwandelt. Überall wo alles umsonst ist, wo Geschenkkarten sind, treiben sie sich herum im Markt und wo sie torturieren, machen sie als Gehilfen damit lediglich eine Emulation der Häuser in denen Bankiere leben für Leute die sich das vorstellen sollen was sie machen. Gerade hier ist doch zu erwarten dieser schädliche Materialismus bekannt als schädlich nur in der Kirche. Daher weil er sich nicht erfühlen lässt, genau wie andere menschliche Themen, kann man einfach so hinstellen als Postulat, dass Freiheit nötig ist und Tortur falsch, weil Tortur gegen Menschenrecht ist.

Tortur vom amerikanischen Staate gemacht, war schon immer nur Teil einer Gang, die immer mehr zum Vorschein kam, die alles da kontrolliert. Eine Gang mit Engels. Die Staatsbeamten sind auch mit Engels. Eine Gang der es von Anfang an nur um Verstellen geht. Denn es geht um Verstehen aber sie sind irgendwie trotzdem da als Monopolisten. Wie kann man nämlich etwas daran missverstehen, dass sich jemand eine Arbeit suchen muss wenn er so nicht drauf ist und was hat er vor? Hierzu ein Beispiel: In einem Kirchenschiff sieht man von oben zwei Engel, beide mit schwarzen lackierten Haaren, eine Frau und ein männlicher Engel. Hinzu kommt eine Maus und stellt sich kurz vor und tritt nah an den Engel heran, der männlich ist, und der will sie auf die Hände nehmen und sie läuft weg, weil sie sehr gut weiss, dass Demut vonnöten ist. So sind alle Tiere nämlich, sie verstecken sich aus dem gleichen Grunde, dass sie zurückhaltend sind und nicht stören wollen, und sich schämen. Was machen Menschen aber? Sie denken, genau, als Individuum etwas anders. Sie denken: Goethe ist Demut, statt sich zu schämen. Hinzu kommt also als die Maus weg schon ist, ein Eichhörnchen, und immer so weiter. Man merkt, mit dem sozialen ist es bald zuende dass es gut scheint. In der Kirche darf es keine Tiere geben und Ausnutzung dieser Nettigkeit der Engel zu unguten Zwecken. Denn die soziale Gerechtigkeit muss so weit nach unten gehen, bis diese Engel selbst weg sind, damit die Maus ungestört ist. Predigen, wie alle die das böse durchlassen einfach so, indem sie wegsehen, das sei unnötig, kann man auch machen. Die Leute vom Regime denken sich so:“Darf man aber“. Darf man gar nicht, denn es ist verboten und sollte ethische Konsequenzen tragen, genau wie im amerikanischen Staate es ist…

Denn einer Frau zu sagen sie sei überzeugend, ist schon lange nicht mehr möglich, dank der vielen Verbrechen der Antikapitalisten. Es ist daher schwer genug als jugendlicher seine Lage zu erklären müssen, dass man in Verhältnissen lebt wo man schon lange niemanden mehr überzeugen konnte und aus diesem Vertrauensverlust wird es zur Qual und zu grossem Leid immer und es ist da, wo trotzdem die Verbote gemacht werden die Ludwig van Mises an den Sozialisten kritisierte. Was auch immer man venerieren will, führt zu guten Dingen, unter anderem Dramaturgie, die nur noch abgeschwächt werden kann über Verbannung. Texte haben sehr grosse Probleme als Ascii. Noch nicht Ordnungen haben gar nichts mehr zu sagen, sondern das andere vorher schon. Mit Fiat-Währung, gibt es zu viel Characterisation. Firmen nennen sich mit Voraussicht auf zukünftige Schliessung nach einem Character. Meistens ist dieser in der Realität jemand, der kurz eine Rolle spielt für einige Leute, die schlecht handeln, und dann verschwindet. Dies sind definitiv Leute, die Individuen jagen. Die Ernsthaftigkeit dieser Rolle wird nur noch von vierstimmigen Fugen dargestellt in Bachs Musik und sie warnen vor diesen Kriminellen, die meistens nicht Immigranten sind, sondern Riten-Vollführer ohne Kirche.

Heutzutage bedeutet es nur das Gegenteil von Bandaid. Warum sollte jemand, niedergeschlagen wie ein wahrer Mann, andere gut finden, wenn das Nazismus ist dann, Nazismus zu akzeptieren der daraus entstehen könnte? Warum wird eine Frau die unschuldig ist, torturiert, auch wenn es sie bereits quält, dass sie eine Frau ist? Warum will man ihr aufdrücken dass sie „IBM“ heisst und warum ist es bei Männern nicht so, sondern da wird klar und deutlich, dass es um Domination geht? Mit Konzepten wie dem Kapitalism, aber, ist garantiert, dass es keine Fragen gibt und weil er gut ist, auch keine Probleme die daraus hervorgehen, dass es Authoren gibt, die etwas dahinstellen und positionieren. Die Wahrheit des Wissens ist so penetrant, die von den Kirchen ausströmt, aus deren Büchern, dass man ihre Theorien verwenden sollte, um jegliche menschliche Penetranz zu besiegen und dafür hat man ja diese Konzepte. Das garantiert nicht, dass junge Menschen immer noch handeln werden, weil sie das erst nur spüren, dass diese Konzepte in diesen Büchern gut alles bekämpfen, was böse ist, auch wenn sie statisch sind, aber gut wissen dahinter, dass böse Charactere trotzdem so handeln wie sie wollen in akuter Periode. Trotzdem bringt ihnen niemand bei, dass dieses Wissen gegen diese akuten Perioden sich auch eignet bestens und es fehlt sportliches Vertrauen, das man aber nicht beibringen darf von vornherein, egal ob es nicht zu sportlichem gehört, oder nicht, sondern lediglich von Qualität so sein muss. Das würde fehlleiten alle, die sowas versuchen selbst und ist nicht ohne Intention meistens so gemacht von solchen leider. Und dafür braucht man auch den Kapitalism. Eigentlich warnen diese Schriften der Kirche nicht mehr vor diesen Riten-Vollführern, denn sie sind zu kraftvoll und geschützt vom Staate. Überall wo so ein Schutz ist, ist er für Menschen. Das einzige was schützt, ist zu Hause zu bleiben sehr oft.

Dafür gibt es damals bestimmte Städte am Rande des Landes wo wenn der Mörder hingeschickt wurde, der Bluträcher, ein guter Character anscheinend, nicht kommen durfte. Heute ist es gefährlich, denn Medien verbreiten den Effekt des Subjektivismus, was dazu führt dass Menschen dem Idealismus verfallen, einer sehr gefährlichen Sache. Der Bluträcher kann in diesen Zeiten der falsche Prophet sein, darum. Sie nennen andere sie hätten sich an das Königreich Davids verkauft, und beschuldigen sie in ihren Sünden, aber ihre Verschmutzung der Wahrheit ist Verleumdung an sich. Trotzdem gibt es Barbaren und sie behandeln einen nichtig. Wo jemand den Endgegner gebannt hat, tun sie extra schlechtes, um die Zustände aus dem Gleichgewicht wieder zu legen, egal, wie gross die Familie ist, die daran zugrunde gehen kann, die von der Erhaltung dieses Banns abhängig ist. Auch die staatliche Rente ist ein Bann und die Leute würden besser tun, gegen den Kapitalism nicht anzugehen sondern bis ans Ende ihres Lebens zu arbeiten. Aber sie haben aufgehört ihre Arbeit zu lieben und liessen sich hinreissen dazu, sich ein würdiges Alter zu wünschen.

Natürlich sind sie mit Engels. Dabei spielen sie die objektiven und maximieren diese Einstellung für sich, als Fetisch, was sie religiös erscheinen lässt. Aber sie sind kalt und Euphemisten die ein goldenes Huhn ausgraben gegen die man sein ganzes Leben lang, ohne Versprechen des Staates auf Besserung, vorgehen muss durch tiefes Studium, das irgendwann genauso kritisiert wird wenn man sich als theoretischer Elitismus auch diesem Königreich verkauft hatte. Diktatoren denken, dies sind Nazis und greifen an. Aber sie selbst tun das schlechte wenn das weitere Bannen dieser Familien in Familienbilder davon spricht, dass sie in der Hemisphäre des Genozids sich bewegen.

Sie sind aber nur gegen Kapitalism. Denn sie sind auch Wiedererkennung für den Staat benutzend und Berichterstattung, und gegen apangelía, was so viel heisst wie „Bericht“, und gegen das Individuum ist, den Einzelnen, wenn man es vom Kern der Philosophie bei jemandem kritisiert, ist es gegen den Kapitalismus, denn alle Kunst ist davon abhängig. Hayek hatte nicht recht, denn sie tun das schon ab da, als Kritiker. Aber man kann selbst auch objektiv sein, nichts hat sich verändert, dass man ein Barbare gewesen ist, wenn man damals keinen Anzug trug, wie kann es also sein, dass sie wirklich selbst auch objektiv sind in ihrer Einstellung, wenn sie wogegen Capitalismus sei?

Dabei tun sie nicht mehr schlechtes, denn gegen den Kapitalism zu sein ist das Finale: Sie stehlen und das wirkt sich darauf aus, wie moralisch sie sind, also insgesamt wenn sie eine Institution eine Diakonie nennen, dann geht es ihnen nicht um Erkenntniserhaltung, wie nach dem Worte apangelía, sondern um Gedankenerhaltung, was illegal ist! Es darf hier kein Argument geben, nicht einmal in der Aura, oder dort erwartet so betrachtet. Denn auch somit beinhaltet dieses Paket

  • Nichts

Und wird auch sowas hervorbringen, mit der sozialen Gerechtigkeit weiterhin als Wissensfach missverstanden. Der Staat darf nur die Denkweise erneuern, die Argumentationsweise, mit Erkenntnishaltung, aber nicht Gedankenerhaltung, und doch, wogegen dass sie die Erkenntnishaltung nicht schätzen, sondern leugnen, sind sie Lateiner. Alle Effekte und Phänomene die sich jemand ausgedacht hat über Interventionismus, dürfen vonstatten gehen, auch wenn damit einherschreitet der schärfste Verlust von Freiheit des Einzelnen Bürgers, dass er nicht mal mehr Traktate schreiben darf, denn ab da geht dieses „Meta-Verbot“ los. Die scharfe Warnung geht aber davon aus, dass jemand der moralisch ist, sogar meint, die Versaillisten haben sich sogar da was wieder rausgenommen, was illegal ist, nämlich in der Sphäre Bonapartes Verbannung auf die Insel, genannt Exil. Denn die Insel heisst gar nicht Exil und es ist immer noch derjenige immer, der er selbst ist, der Derjenige ist und da wird keiner gesucht der Mitleid aber hat und moralisch handelt und gesucht wird nach Moral aus der Gesetz ausgeht.

Schon da ist es nicht zu viel Interventionismus aber nur in Denkweise, sondern eher purer Hedonismus, und das sind Keynesianisten, das geht nicht. Leute werden von der Versicherung persé als 100-jährige definiert, denn Versicherung oder Kartell ist das gleiche, es kann auch das Arbeitsamt das meinen und die Versicherung meint es auch, denn es ist ein Kartell! Kartell zusammenarbeitend mit Polizisten, wo es auch Corporativismus gibt und Korruption an bestimmten Punkten im Profinetzwerk! Das was sie tun hat Tradition und ist nicht neu. Ihre Machtmissbräuche haben aber diesen Abglanz. Überall wo der falsche Prophet ist, hat er Nachfolger und überall beginnt er mit Verboten im Handel. Europa definiert Menschen zu einem Staate gehörend, legal aussehende Zeugnisse über Unschuld ausstellend, die definiert worden sind als ohne. Da haben sie keine Einsicht. Aber beobachten dürfen sie.

Nein, denn wenn ich mir einen Staubsauger kaufe, von Knorr, das geht nicht, da hat jemand schon Regeln festgesetzt, an die ich mich schon halten muss, aber Menschen können sich nicht an zwei Sachen halten. Sie können nicht gegen einen Idealismus vorgehen, während sie gegen den anderen vorgehen, sondern das nennt man im Plural Ideologien oder Dogmen und da brauchen sie alle vorhanden mögliche Freiheit um da zu leben und zu handeln als Menschen. Alle diese Begebenheiten sind nicht der Unschuld, denn Katharsis darf man Leuten nicht aufzwaengen, Katharsis bedeutet Reinigung, oh nein. Dies ist schon zu weit geboten. Sie sind Nazis, denn von dem Zwang zur Katharsis, einem seelischen Begriff ausgehend, wollen sie Schmerz analysieren. Zwang ist immer vom Staate kommend, egal was er ist. Die Schuld trägt er und es gibt keine kriminellen in nächster Nachfolge als Belehrung für alle Authoren und sogar für alle Moralisten, die nicht kritisieren, dass man sich mit sowas von vornherein auch nicht einmal beschäftigt. Aber weil sie sowas tun, was sie machen, muss sich zwingend jemand damit beschäftigen, sagen sie. Das ist Vertuschung und ein Beweis, dass sie lügen. Denn nur Gott denkt sowas, und sie sind nur Menschen, die sowas meinen. Ausserdem war Rothbard auch stets verheimlichend, unter anderem, dass Sozialismus und Liberalismus das gleiche sein können. Diese Sachen die diese Leute über den Staat machen deuten auf eine Intention hin, Genozid zu machen, die im Staate sich befindet. Wenn man in etwa eintaucht, findet man stets soetwas wie Domänen vor. Aber wer „stets“ nicht als Korrektur anwendet um etwas abzuschwächen was zu sehr kritisch ist, und es woanders nocheinmal schreibt, ist definitiv mit Friedrich Engels. Es ist erstaunlich, aber die ganzen Leute die suizidgefährdet sind, die leben in einer Sphäre, wo sonst andere in Epochen leben, und alles ist versteckt, wie ein geheimes Volk innerhalb der Kirche lediglich auffindbar als Perioden oder Epochen sonst nur, das immer sonst verschwunden war. Man kann gar nicht eintauchen in irgendwelche Domänen wenn man es mit solchen Individuen zu tun hat, die in diesen akuten Leben weben.

Alle guten Sachen nur, sind bekannt an ungefähren Orten wegen Antikapitalisten und dem Staate. Es sind die schlechten Dinge, die Dinge bekannt machen auf globaler Ebene die seine Mitspieler dann natürlich bevorzugen zu machen. Alles ist sehr wohl gegen den Menschen da. Warum versucht denn niemand, wer die Kleider für die Okkultisten näht, herauszufinden? Warum ist die NATO in der Tradition der ständigen Morde und warum ist es sowieso so, dass man daher auf sie sauer sein sollte und derjenige der das so ist, ist dadurch ein automatischer Volltrottel? Warum ist das nur so zum Nachdenken und warum fragt man sich solche wichtigen, auf Nachfrage basierten Fragen nicht ständig über irgendwas, sodass die Leute die sich darauf eine Kultur errichten wollen, keine Chance erhalten und ein Rudelführer erst recht als schlecht gilt global? Ihre Traditionen sind doch alle gegen den Menschen, in jeder Agentur die was mit dem Staate zu tun hatte. Alles ist gegen die Iris im Auge und das Symbol der NATO dient nur das zu befestigen mit Hochstaplerei.

Natürlich sind die „Engel“, über die ich sprach, in diesem Beispiel, gleichbedeutend als ohne Flügel, also auch normale Personen könnten so sein und so handeln, dass sie die Maus nicht diskriminieren und sie süss finden. Genauso handeln Geschäfte wenn sie geöffnet sind gegen Kunden. Einige handeln sogar „FÜR“ Kunden, um sie als Konsumenten lange festzuhalten, und geben ihm alle Freiheit nötig, um das selbst zu befestigen. Falls jemand und nur falls, Eigentum als eine soziologische Kategorie betrachtet, was selten ist, und unter Angriffen steht, der Sozialisten, erscheint Eigentum als die Kraft, ökonomische Güter zu verwenden. Eigentlich ist Eigentum also dem Individuum nötig und darauf basiert alles gute im Kapitalism. Und so ist er auch für einige erfolgreiche. Aber das wird immer weniger, je mehr Inflationismus es gibt. Was dem Staate bleibt, ist diese unsichtbare Kategorie, als Illusion, immer zu analysieren in dem, wie der einzelne darauf reagiert und sie erkennt. Aber weil eigentlich dahinter sowieso nur Wahrscheinlichkeit sich befindet und aussen die Illusion für sich selbst steht, ist es unlogisch, dass der dort nicht störend ist. Denn das Individuum denkt immer, da sind Leute, die diese Maske aufrechterhalten und manchmal mag es sogar stimmen, aber es ist ein Fakt eigentlich dahinter der unberührt bleibt weil es sowieso Illusion ist. Denn wegen Ungerechtigkeit ist es so ausschliesslich, dass Leute darin etwas sehen müssen. Natürlich sind demnach, Sozialisten Teil dieser Ungerechtigkeit als Ebene. Das Legale unterscheidet Privateigentum nur durch das „hat“ und was einer „sollte haben“. Sobald jemand etwas sollte haben, schaltet es sich ein und wie ich denke, beschäftigt sich damit niemand je weniger diese Konzepte wie Kapitalism im Umlauf sind, bzw. ist es was die Einmischung in den Kapitalism über den Staate, falsch schaltet. Denn jeder möchte ja etwas so besitzen und jeder muss nicht fehlgeleitet sein und dabei bestehen dass es seins ist und dass er ungestört ist in dem, was das Legale noch nicht einschalten will. Das aber wird mit der akuten Einstellung immer weniger die man von dem Staate erwartet. An sich diese zwei Domänen die da auf dieser Ebene leben, die eignen sich schon als Beweis, dass diese Leute da zu viel machen wollen und dass sie Sozialisten lediglich sind komplett mit dem ganzen Staate auch als Untermenge. Aber diese Leute wollen diese Ebene immer administrieren die da unsichtbar bleiben und es so weit bringen bis sie in diese Parallelwelt da eintauchen, um das Spiel da umzutauschen für sich. Diese Leute wie man sie nennt ist egal, die agieren für die Zionisten. Am Ende was bleibt wenn ein nahestehender den man sehr liebte stirbt, dass sie diese Parasiten daran schuld waren, dass es so gekommen ist und man nennt sie Zionisten gerne plötzlich. Die schwarzen die für sie handeln kann man noch Tautologen nennen und sie werden von dieser Umwandlung auch zu ihnen erhoben, ob es einen Präsidenten gab oder nicht, der auch schwarz ist. Sie sind als Tautologen Keynesianisten. Wie da sofort in die Domäne der Unterhaltung in der Realität gesprungen wird von dieser Parabel ist auch festzuhalten. Die Wunden des Kapitalism stehen offen, ein Konzept blutet und reisst jegliche Theorie mit sich dahin und verfällt im sozialen, einer Wunschzone der bösen Engelgestalten, die abstrakt ist und gegen das Leben. Aber das lasse ich nicht zu, dass es so weit kommt mit dem Kapitalism. Denn jemand muss es also auch immer realistisch halten und darin leben demnach auch noch die Leninisten, die da was umtauschen wollen mit dem Leben darin, die nicht recht haben einfach. Und sie sind keine Konzepte.

Für das Gesetz ist Besitz eine uniforme Institution. Das bedeutet, weil im Staate sich meistens Formalisten befinden, dass sie auch automatisch ungebildet sind, weil sie Formalisten sein müssen und Formalismus beinhaltet, dass man weniger liest und mehr tut mit „anderen“. Aber wenn alle durch Homogenität uniform gemacht werden, also zu Formalisten, und ungebildeten, warum werden davon die Marxisten nicht subventioniert? Aber dieser Formalismus ist versteckt, denn das formalisieren des Gesetzes ist es, womit sie denken sie seien immer beschäftigt lediglich, nicht als Pronomen oder Substantiv nämlich. Es ist ein Raum gleich auch, ohne ökonomische Bindung, frei von finanziellen Nöten also. Sie halten also einen in diesem Vortex. Zu Verbannung gehört aber nicht, dass es einen Mittler gibt, der gleichzeitig die Weile untersucht und dann beides kombiniert zu „mittlerweile“, um die Person zu befreien. Diese Entscheidung die da stattfindet ist nicht nur frei von finanziellen Attributen, sondern dieses Fehlen ihrer in diesem Vortex, bedeutet gleich damit auch, Ungerechtigkeit stattfindende.

Diese Ungerechtigkeit, aus der eine Einstellung der Märtyrer, Freiheit erhalten zu wollen, nicht befreit, sondern aus ihr rausführt lediglich, beweist auch, dass diese Ungerechtigkeit immer da sein wird, und mit dem Kapitalism nichts zu tun hat. Es hat etwas mit den Gütern zu tun, die man einkauft vielmehr. Je mehr man davon hat, desto besser wird es und desto weniger gibt es dieser Ungerechtigkeit gegen die Märtyrer. Und das gleiche gilt für Wissen, das als Reichtum gilt und genauso aufgewogen wird gegen diese Ungerechtigkeit. Sie wird so lange existieren, wie der Staat existiert und sie wird so lange missbraucht werden können/sollen oder haben aufgrund sich selbst eigentlich mit dem „haben“. Sie wird so lange existieren global vielmehr, wie es Corporativisten geben wird immer weiter und sie wird verschwinden immer, wenn man lediglich nur noch Konsumgüter ersten Ranges konsumiert, die sofort konsumierbar sind als Güter und daher auch nicht teilbar in diesem sind. Aber es sind die Corporativisten, die das andere zum Problem machen. Denn da muss man erstmal drauf reinfallen dass die, die Konsumgüter dieses Ranges, nutzen, als Konzept, um alle anderen auch runterzuziehen, dass sie das, was sie dann nutzen, als Konzept des Stehlens gegen Privateigentum einsetzen vermutlich. Denn es ist in Realität nicht so, sondern dass sie die Güter höheren Ranges dazu nutzen, die Konsumgüter mitzubeschuldigen um ihr System des Stehlens aufzuladen. Die angstmässige Sache ist nicht immer nicht aus Gesetz entspringend, und Tortur wird definitiv wegen Gesetz gemacht, als Authoritätswirkung.

Home