Home

Misessource

Eine Seite gegen den Krieg

Misessource
Spiel Konsolen
Schwarze lackierte Schuhe in Damenmode

Privateigentum

Die staatlichen Schulen verblenden komplett den Rhind-Papyrus sodass dem Individuum keine Faszination am Lernen, entstehen kann. Weiterhin macht der Staat auch aus einfachen Menschen Sozialisten, die blind sind, weil das alles verhindert, dass die Wissenschaft da in der Schule aufatmen kann. Er macht das mit den Schülern über die biblische Szene von David und Jonathan, eigentlich seelisch tiefgründigen Freunden und der Zensur, die zu Tortur führt und Interventionismus. Alle sollen glauben, dass diese Kritik und die Person, die es getan hat, vor allem wenn später Leute kommen und es unwichtig ansehen, und es umgekehrt sehen ab da, als wäre es nicht so, dann kann schon sehr früh in der Schule den Kindern Politik geheim beigebracht werden weil wir sie wieder erheben müssen … Eine Erhebung aus der das Individuum bis ans Ende des Lebens nicht rauskommt. Warten und beobachten und sie tatsächlich platzieren, üben müssen, er sieht sie nicht, er trägt eine Totenmaske und von da an sind sie es: Teil von Toth, ein altägyptischer Gott, wo von „staatliche Schulen“ im turkmenischen übersetzt wird als „Toth-Verheimlichung“, vom deutschen, alles ist passiert, die Währungen sind geflossen, und wir versuchen, ihnen lokal zu helfen die das wissen, während alle egoistisch sind die das „wir“ benutzen für sich, weil das „wir“ nicht kritisiert werden kann irgendwann nach Jahren wenn alle sie Sozialisten werden, und nur noch das „ich“ daraus wird. Insgesamt sehen sie dünner aus. Sie haben einen unreligiösen Puppe da oben, und wenn man gegen sie nicht kämpft, es gibt ein böses Erwachen weil man keine Kraft dazu hat, oder sonstiges, eine normale Person, du hast nicht die Macht oder den Orbit, und dann werden sie die Besten sein. Die Verteidigung der Rechte des friedlichen Protests – ja, aber die Person, die das getan hat, ist die schlimmste Art von Person, sie ist in der Hölle später. „Er war die Ursache der Hitze, weil er eine Gruppe von zwölf Menschen war, die keine andere Wahl hatten, als zu sterben“ verhüllen sie dann. Er hat immer das Recht zu interpretieren, wenn es mehr von ihnen gibt. Alles ist weg, nur der Sozialismus bleibt. Der Kampf der Bank gegen das Individuum gegen sie, nicht umgekehrt, unterstützt von den Ministern, die eine Waffe tragen. Leute als Modell derer, sie glauben nicht sie gehen ins Gefängnis. Sie sind nicht die Intellektuellen die als Historiker fügen hinzu, dass Intellektuelle durch ihr seltsames Verhalten immer über des Individuum Wissen lachen und allen gleichzeitig 20 Jahre voraus sind. Der politische Konsens des Kultes von Isis kommt von einem Ort, an dem er seine Befehle ausführen kann, er macht Kinderdroning und freundet sich mit Gefangenen an und ist hochrangig. Simples Berichten ist – die Fortsetzung des Sozialismus im Land. Der Sozialismus muss beendet werden.

Die Demokratie macht die Menschen natürlich gegen einen zu El Capitano wenn man gegen die Gesellschaft ist. Bis hier sind das auch alles nach Menschen definiert, pure Märchen. Aber selbst wenn die Menschen die sich damals mit Altlatein verständigten um zu zeigen wie gebildet sie sind, das sehr tiefgründig war, sind einige Sachen die man heute schreibt genauso und sogar noch interessanter. Denn sie benutzten diese Worte wie Assistricem um damit gegen Präferenz vorzugehen, was eigentlich „das Finale“ ist, an Wahrheit, das den Menschen vorgestellt werden musste, würde man Wissenschaft nicht misshandeln. Sie gaben sich aber nicht schwer damit bis heute, es aufzudecken, und erklären bis zum heutigen Tage alles so, sondern sie nutzten diese Worte um die Kirche zu dekorieren. Heute nur erklären sie, weil sie es nicht besser wissen wollen, mit Salomos Suche nach Frauen, weil das Wort in der altlateinischen Bibel in seinen Weisheiten vorkommt. Aber es stimmt nunmal nicht, dass es etwas damit zu tun hat. Es hat eher was mit Präferenz zu tun, denn „Virgin Mary is the seat of wisdom“. Selbst Leute die ein topfeines Image haben aufgrund hoher Bildung und früher Schulkarriere, sind infantil genug, um nicht anzunehmen, selbst wenn sie für die österreichische Schule sind, dass der Kampf der Marxisten gegen Privateigentum, nicht eine Sünde gegen die Kirche wäre. Dabei sind nur eben deshalb Leute zur Kirche gehend, weil sie diese Sünde begehen gegen das Privateigentum. Überall wo man Dinge nicht ökonomisch betrachten will, aber nach Wahrheit ausschauhält, merkt man, ist gegen Frauen zu sein, so als würde man Kinder als Skellette bereits betrachten. Es ist ein okkulter Raum den niemand behebt oder beheben will. Minderheiten sollen weiterhin andere als Mehrheit über Meinung kontrollieren dürfen. Privateigentum ist ein Drittel zu erhalten von 3/4 und somit eine infinite Serie herzustellen mit Rändern die gleich sind die aus einer 1 bestehen. Sobald man das kapitalistisch verpackt wird aus dem Erhalt, der Halt oder die Haltung eben. Darum ist es auch unlogisch was diese Leute behaupten Kapitalismus wäre er selbst und darum zu verfolgen als etwas schlechtes. Sie wissen nicht was reap ist, also dass es eine Dürre in Altägypten gab und Kulte es bewirken, dass diese Dürre an einen symbolisch beigetragen wird als fehlendes Argument. Dinge die analysiert werden hier werden sofort eingezogen von Instituten und wie sie das Individuum misshandeln mit Kommunismus. Das ist ein Raum von nur Krankheiten, ja, aber so viel Glauben sollte man Sophisten nicht schenken, dass man von ihnen auch noch etwas kauft. Das kennt keiner der nicht oft sich in Schulen rumgetrieben.

Privateigentum ist, Dinge zu ignorieren, sowie sich selbst auch, und dadurch dass diese Dinge als Spezifikationen monolithisch betrachtet werden, mit dem was man ignoriert, zu verschmelzen. Reiche sind nur so reich, weil sie Affen importieren. Sie verkaufen sie danach und Leute machen Experimente an ihnen, um sie dann auch an Menschen zu machen, um mehr zu profitieren. Sie wollen eine Kreatur erschaffen. Dafür schaffen sie einen konkaven Raum. Einige würden sogar die Sonne importieren, wenn es ihnen offen wäre. So sehr sind sie gegen Privateigentum. Einigen verbietet man, alles, das ist der Grund. Tölpeln verbietet man hier fortzuschreiten, nur Professoren dürfen in diese Gefilde vorschreiten, es ist doch so. Es ist nunmal so, dass nur Professoren in diese Gefilde vortreten können, den Tölpeln gestattet man es nicht: denn einigen verbietet man alles was aus diesen Dingen folgt. Es ist doch so. Nur sehr wenige sehen, wie sehr einige mit dieser Ordnung recht haben.

Privateigentum ist ein grosser Schatz, den die Marxisten kaputtmachen über das Nichtsehen. Denn auch Reflektionen auf Material sind nur so schön, weil sie auf einem physikalischen Modell basieren, das von zwei Dimensionen abhängig ist nur in Betrachtung. Zwei Augen sehen diese Reflektion, darum ist sie so glänzend. Das worin sich diese Reflektion befindet ist das ungeteilte dann, das Individuum, zu dem diese Sicht sich anpasst oder nicht, aber sie sind dagegen. Darum kann man schöne Spiegelungen auch für Seiten nicht machen, weil diese einen zweidimensionalen nur Ausgang bieten. Privateigentum hingegen wurde erstellt, weil man sich schützen muss, vor dem Anzeigen von etwas. Etwas anzuzeigen ist nämlich unreligiös. Nicht nur deshalb, sondern weil bevor etwas als Privateigentum errichtet wird, wird es vorher angezeigt als Konzept. Huren sitzen nicht am Lagerfeuer, sondern sie gehen feiern. Trotzdem muss jeder manchmal feiern und nimmt man den Menschen das weg über diesen Trick, erlaubt man Tortur an jungen Leuten. Man muss mal sich vorstellen, wie ganz normale gut sich verhaltende Menschen, wie und wo beobachtet werden und von wem auch noch.

Puella bedeutet auf lateinisch, das Mädchen. Elle ist ein Längenmass in der Theologie. Privateigentum ist wichtig, weil es einen sich distanzieren lässt von der Etymologie dieses Wortes, die was mit Ritualism zu tun. Mädchen wurden genannt nach dem wofür sie verwendet wurden. Illuminaten brauchen ihre Distanz nur weil sie nicht finden, Kindern das Licht auszuschalten im Kriege, ist falsch. Mit ihnen der ganze Staat auch. Privateigentum ist eine Tür die geschlossen ist, mit eigenen Schlössern die so edel aussieht dank Kapitalismus. Es ist nicht unbedingt nur weil keine Gäste da sind. Kinder in reichen Verhältnissen lebend, orientieren ihre Sündlosigkeit an dem, wie oft sie Besuche kriegen oder nicht, und jede weitere Handlung die sie tun, ist daraus folgend. Es ist nicht unbedingt dass jemand Privateigentum hat, dass man ihn ehren sollte, sondern schon zu Lebzeiten muss man sich beweisen, wie man es verdient hat. Es sind nicht die Gäste, wie oft man sie kriegt, die einen davon befreien, das zu tun. Marxisten denken hier „das zu denken“, aber es ist falsch. Noch falscher sind ihre Taktiken gegen Privateigentum an sich. Denn Türen sehen nicht so solide privat aus, wie beispielsweise andere Sachen, sie sind alle zusammen.

Alte Leute denken sich so: Eine Firma muss aus einem Slogan bestehen. GDB – Gegen die Bank. Preismanipulation wird darum gemacht, weil sie den Effekt hat, dass es ihnen nicht zugerechnet wird. In Wirklichkeit kriegen sie dadurch aber aufs Maul vom System. Ein Vater muss seine Kinder über Wasser halten, seine ganze Familie. Diese Leute sind so weit gekommen in Experimentierung an anderen, dass sie weit gekommen sind psychisch. Das ist so weit entfernt von wohlklingender Ökonomie wie nur möglich natürlich, sodass sie auch abstrakt geworden sind während sie meinen, sie wüssten etwas von Ökonomie. Ich hab von Baphomet schon so oft aufs Maul bekommen über meine eigene Familie, dass ich ihnen ausgeliefert war. Im Private-Sector wird man so fertiggemacht, während man mit Totschlag gemahnt wird im Public-Sector. Alles von Marxisten die einen strategisch beleidigen wollen.

Generell hingegen wissen alle, viel eher, dass eine Firma nur aus drei Aussagen bestehen muss. Aber so war Business nicht immer. Damals romantisieren-konterten die Kinder schon über die vielen Möglichkeiten, indem sie sich drei Slogans ausdachten für eine Firma, und sofort gaben sie den Plan auf, wegen dem, weil es unmöglich war aufgrund des Alters, und begannen zu spielen. Es ist sehr schade, dass darüber keine historischen Bücher erscheinen. Schade, dass mit dem Leninismus Okkultismus verhüllt wird.

Wenn man sich für irgendeinen Präsidenten einsetzt, dann tut man nichts anderes, als die sowieso nicht lebenden reichen zu ermächtigen, die hinter den Zäunen in den ewigen Villen leben, meistens als Ärzte. Man setzt sich damit nämlich trotzdem für die Mehrheit ein, also die, die um einen im Alltag meistens, still herum sind. Reden Menschen sowas wie „Metall hat eine feine Haut“, dass man sie gleich als verrückt, nur weil sie sich für Eigentum einsetzen betitelt? Jede Frage läuft hinaus auf eine Erklärung oder Einleitung. Jede Erneuerung ist Privateigentum. Mises war so:“Es ist gut wie Bismarck zu sein“. Jede Erneuerung ist eine Tat gegen die Gesellschaft. Aber er erwartete, dass seine Schüler nicht mehr mit solchen Mehrheiten zu tun haben müssten, die in wirklich keine sind. Das lehrt einen zu schreiben, dass jede Belehrung die man macht, hierin sich gut befindet als getan, nur hier aber… Wenn man Menschen wegnimmt das Sichvertiefen wodurch sie selbst Konsumenten werden, und gleichzeitig verkündet, Marxismus gut finden und alle sollen das tun auch, dann ist man nicht besser als ein Kapitalist. Ganz im Gegenteil.

Haben Menschen spitze Häärchen an den Händen wie eine Spinne, dass sie an allem festkleben oder alles vergeben können, was sie haben? Nein, jeder Mensch hat ein eigenes Muster auf den Händen und eigene Intentionen, Eigentum zu besitzen und sogar nicht zu vergeben, sowie eigene Präferenzen und Wünsche, die man ihm nicht wegnehmen kann oder darf. Sie sehen das aber anders, und agieren gegen den Menschen, nicht so wirklich wie sie es immer meinen, sondern wandeln ihn dadurch nur um, zu einem Produzentengut. Ihre Taten sind inhärent unlogisch, denn sie verdecken damit nur ihre Unprofessionalität. Genauso hat es keinen Sinn wie sie sich für Sozialisation einsetzen, denn man kann es aufdecken als sinnlos und nur zum Schaden getätigt: es ist eine Technik, rhetorisch nicht gerade aber doch, Leuten die Währung aus der Tasche zu ziehen, indem man sie verführt auf ein Programm unsichtbar zu gehen, durch Positivismus.

Eigentlich denken alte Menschen, die vortrefflich gut sind, immer, Senioren sind gut, dass es tausende Slogans sein müssen. Die eigentliche Version weshalb es nichts mit Preismani zu tun hat. Preismanipulation hat den Unterschied zu allen anderen existenten Konzepten, dass es anderen vorgaukelt, es gäbe diese Vielzahl nicht der Slogans in ihren Wünschen. Aber so wie hier es möglich ist, dabei stehenzubleiben und weiterzuforschen ab diesem Augenblicke, so ist das auch möglich mit Preismanipulation als Konzept. Viele werden darum weil sie es versäumen, so wissenschaftlich zu sein, zu Leuten, die Überfluss bewerben an falschen Orten, bezüglich auch Ägypten. Erstickung soll zu Leben führn, denken sie, bei Senioren vor allem. So weit eben sind sie ab da gegen die Wissenschaft, wo die Wissenschaft so weit ist. Die Wissenschaft ist so weit, dass das beworben wird.. Die Wissenschaft des Servermanagements nur. Es hat keinen Sinn, auf Basis von ihr zu handeln gegen Senioren, nur um sich den Anstrich zu geben, man sei schlau. An der Polytechnik werden die schönsten Webseiten gemacht, aber daran arbeiten 100 Studenten auf einmal und später wird es als Typo3-Firma beworben auf Absicht, wo man denkt man kann mit 12 Leuten rechnen nur im Team. Es reicht schon alleine gegen diesen Wettbewerb sein zu müssen, als dass man es noch mit diesen Problem zu tun haben hätte müssen. Es gibt Wissen, das hat man und ist darüber so glücklich, dass man vergisst, dass es zu lernen, ein Mindshift war, und ob es wichtig war ihn zu vergessen oder nicht – den man gerne vergessen hatte. Dazu gehören bestimmt nicht die Dinge an den Universitätn. Denn wären diese so, würde sie nicht mehr ohne Unehrlichkeit beworben werden können. „Mach‘ das mal“ hört man hier oft jemanden sagen. Die Manipulation die folgt erst aus den ganzen Geschichten die vorher gemacht werden, die einigen ermöglicht wird erzählt zu werden. Nicht erzählt zu werden. Erzählt zu werden ist die Familiensphäre. Historicisten sollen ihre Finger davon lassen. Chaos wird also schon so gemacht. Weshalb man auch noch das wissenschaftliche dazunimmt um sich dadurch abzuheben, bleibt mir ein Rätsel.

Es gibt aber Konzepte, die sind noch ekliger als das. Wie z.B., dass die Frau von Odysseus, eigentlich Dinge nähte, weil für sie jedes Band mit dem sie nähte, eine Verlangsamung bedeutete, und wie Frauen heutzutage mit Furcht gegen alles agieren, nur weil sie da von dem ISIS-Kult dazugehören dadurch, dass es ihnen nicht beigebracht wird. Und dann Kinder dominieren lassen vom Staat. Wo es Dinge gibt die schlimmer als Marxismus sind, ist es nur noch Kindermord. Diese sind aber so, denn sie werden verheimlicht von Elitisten. Der Ekel geht so weit, dass selbst Schüler da mitmachen und überall wo reiche leben wird alles verheimlicht wo die Kinder das auch so sehen.

Junge Männer werden eingefangen vom System, auf Tortur, nur weil sie immer in die Falle der Neutralität tappen, wo schon jemand drin war, sozusagen aber nur, sie treten einfach nur in den gleichen Punkt rein wo schon jemand nach Stil nur drin war, der sich auskannte. Nur weil es ihnen nie ermöglicht, genauso gut zu sein wie derjenige, der diese Qualität als Messlatte setzte dass sie über Zeit nicht alt wird. Das hat was mit Odysseus zu tun, denn der Name klingt ein wenig wie „old youth“, wobei bei dem ersteren Wort es nicht ganz klar ist. Frauen tappen dann in die Falle viel später immer, aber es ist genauso ungerecht, denn sie werden ausgenutzt von der Mehrheit. Es ist genau da wo sich die Interessen der gebildeten treffen, wo der Nexus in seiner eigentlichen Art unsozial zu sein, belehrend ist, weil da Worte auf Realität treffen, etwas, das gebildete ihr ganzes Leben suchen würden.

Die Hyper-V Engine wird als Eigentum gehandelt innerhalb von Windows, obwohl Hyper-V so ist wie OpenGL. Das ist nicht ungerecht aber mit diesen ganzen sozialen Sachen schon. Es ist ein tiefgründigeres Problem das so ist wie Privateigentum wenn es als Problematik angesehen wird, sodass man damit das Wort verunstaltet der Problematik, zugunsten des Worts genannt Kontrast, um Leute in „con-trust“ zu bringen. Higher education leads the other way. Bildung führt in den anderen Weg, des Unwissens, nämlich. Darum sieht man Roboter auch immer mit bauernähnlichen Soldaten wenn es scheint als wären sie aktiv bei der Arbeit. Sie wissen alle trotzdem nicht, dass beides weder Wahrheit noch Leben ist. Studenten werden deshalb eher zu Bauern erzogen, als zu wissenden Pädagogen. Nur ihre Opfer, dieser Verbrecher, dürfen herausfinden, dass es sich so verhält, nach ihnen.

Es ist nicht, dass die FED Beamten Währung gibt und sie deswegen korrupt ist. Sondern alle Leute, reingeboren in den Kapitalismus, die einen Trieb haben, gut zu handeln und anzuzeigen, wie effektiv sie sein würden wäre der Staat nicht da, werden belogen in dem Moment, wo es mythologisch wird und sie sich schon danach fragen, ob sie gut handeln und was dahinter sich verbirgt. Sie machen weiter ihre Firmen und profitieren aber was dahinter sich abspielt sehen sie nie. Es ist nämlich, erst aus dieser Admixtur, dass wenn die FED Währung druckt, es falsch wird, und gleichzeitig weshalb sie funktioniert. Es ist der kurze oder nicht kurz vor diesem Momente, Zeitpunkt, wo sie Währung druckt, wo es falsch ist und weshalb sie funktioniert. Denn das ist noch, bevor der Staat die Währung erhält. Nur, weil sie wie jede Staatsagentur im öffentlichen Sektor Dinge die sie macht, erklärt, bedeutet das nicht dass sie das aufgrund dieser hohen Korruption, dürfen kann. Denn diese öffentlichen oder privaten Sachen haben nichts damit zu tun, wie das falsche daran beseitigt werden muss, indem man es analysiert und es zugibt mit der Zeit, was man gemacht hat. Diese Leute wissen nicht, dass diese Technik da wohnt in dem Moment wo sie sie schon vermuten und keiner ihnen die Wahrheit darüber lehrt. Sie sehen nicht, wie 98% der Menschen Marxisten sind, und ständig die ganze Bevölkerung auf der Basis der FED, die sich davon abhängig macht, korrumpiert werden gegen die Wahrheit zu handeln. Der gewaltige Abstieg der Kultur, da sehen die Leute nicht einfach alles. Sie sehen schon nicht, dass viele von diesen banktechnischen Sachen im Grunde in Griechenland beginnen.

Griechenland ist ein Land des Positivismus und der schönen Architektur als Modell. Man denkt, es würde immer Produkte liefern und leicht vergeben, aber es stimmt nicht. Immer wird Privateigentum kritisiert und das System nicht. Sie sehen nicht, dass Hollywood schon benutzt wird um die Banker zu verheimlichen in dem wie sie selbst agieren müssen, wenn sie Kultur vorspielen, und wie es sich verhält zu dem wie sie alles sehen. Man sieht, das sind schon keine Griechen, sondern da geht es schon um Kapitalisten.

Niemand schreibt, dass Kinder in diese griechische Kritik geraten in der Schule, und niemand akzeptiert, dass auch unsere Gesellschaft auf altlateinischen Schulen basiert die sowas vertreten auch noch. Denn viele von diesen mythologischen Göttern haben eher was mit klassischer Ökonomie zu tun und der Anatomie. Kinder aus reichen Familien denken sich drei Slogans aus und geben damit an um das Individuum zu misshandeln. Dabei braucht eine Firma doch nur einen. Anscheinend ist der Reichtum doch nicht so gerecht verteilt. Aus Anwaltsfamilien, wo beispielsweise beide Eltern Anwälte sind. Selbst da wird über Eigentum nicht geredet wo sie auch altlateinisch wohnen. Über das Scope wird nicht geredet, wie sich das ganze abspielt. Das ganze spielt sich nämlich so ab: Das Individuum wird als Taliban verflucht von dieser Ignoranz und schon da entsteht diese Verfluchung. Während die Banker, die alle sich genauso von diesen Leuten unterscheiden, die meistens aus Indien sind, das ganze unbeschadet passieren dürfen. Diesen Mindschift macht aber eine Agentur. Selbst in solchen hohen Bereichen wird über das Scope von etwas nicht geredet. Man sieht, da sind noch andere Instanzen, die sowas bedenken.

Alle sehen nicht dass die FED ständig beschäftigt ist, diese Erklärungen zu liefern, die aber nicht zugeben, dass es alles ökonomisch nur bleiben muss. Diese Effekte werden durch Realismus erklärt in der Ökonomie von ihr, nicht als Effekte analysiert und davon sollen die Leute dann nicht aus jener Theorie ableiten können, die sie sich denken, wie Leute die gemeinsam sind, wirklich vom Staat davon profitieren und weshalb es Reichtum gibt, weshalb er nur teilweise Menschen etwas vergibt. Und sie sollen das alle gut finden. Reichtum ist an völlig falschen Orten verteilt worden. Jemand hat das extra gemacht. Öffentliche Orte. Die Armut in den Ordnungen die man den Menschen erlaubt sollte verheimlicht werden auf Kosten tausender von Unschuldigen. Die FED hat kein Budget: was für Armut, wenn sie überall Währung reinfliessen lassen kann? Die ganzen Gräueltaten an Individuen, was ist damit? Wenn einige so und so handeln gemeinsam, dann kann man das ökonomisch herleiten weshalb es Armut gibt durch den Staat und FED. Man macht das nur theoretisch, nicht spielt dabei die Öffentlichkeit eine Rolle, oder sowas.

Die Kapitalisten sehen nicht, dass es die Währung ist, das alle Korruption herstellt, in diesem Moment eben kurz vor ihrem Wissen. Es geht sie ja nichts an. Aber gerade deshalb wird Marxismus ermöglicht. Denn jeder der das schreibt, kann schuldig werden am Schicksal eines armen Händlers, der schliessen musste wegen der FED. Nur da ist ökonomische Schuld im Realismus zu suchen. Da hat jeder Blut an den Händen wenn er so ist. Diese Zartheit fehlt der FED. Die Zartheit muss durch Irrelevanz in anderen gesucht werden wo es um Ökonomie geht, die eine Wissenschaft ist. Die ganze Zeit sind sie Administratoren die aber irgendwann aufgeben müssen aufgrund Verführungen. Niemand ist so stark dass er diesen Statismus mitmacht. Gerechtigkeit war schon immer so, dass der Vater drei Limits setzte an die man sich halten musste und hat man sie einmal übertreten, wurden die Kinder sehr schlecht behandelt. Keiner ist so reich, dass er ewig kämpfen kann und keiner sucht die Schuld für seine Beschuldigungen, in der Subventionierung der Marxisten. Sie werden zu solchen verführt dazuzugehören dann, aber es ist eine Illusion, denn es ist nicht nach ökonomischer Herleitung, sondern nach so eine Art Gesetz. Warum redet man also nicht über die Rechtswissenschaft, wenn Kinder von reichen so denken? Wird nicht zu viel subventioniert wo es um Recht geht?

Man kann mit Blut schreiben, um ein guter Author zu sein, wie Nietzsche es empfiehlt. Er sah auch das Genie in der Atmung. Aber nicht auf Kosten eines armen Kapitalisten. Diese Schlechtigkeit die so wäre, darf man auch durchführen an Unschuldigen trotz riesiger Gesetzgebung, und keiner hilft. Alle gleichzeitig durchschauen dabei nicht, dass es eine Taktik der Marxisten. Die Religion spricht von dem bösen Geist. Aber wo es um schriftstellerische Pflichten geht, übertritt man diese Gefahr. Nicht weil denn derjenige dem man das schuldig ist, ist nicht mehr unter den lebenden. Sondern weil diese Leute virtuos geworden sind wie es scheint, Korruption zu machen. Etwas, in dem der Staat sie dank diesem fehlenden Budget der FED, verheimlicht. Eclipse wollte einen Marktanteil an Visual Studio. Das ist wie sich die FED Zugang zum Private-Sector verschafft, um Torturierer zu bewerben, über Feudalismus, und noch schlecht über ihn reden machen lässt, damit junge Leute Ärger bekommen.

Jemand der gegen die FED ist, hat recht. Denn es hat keine persönlichen Gründe weshalb Dinge nicht sofort von einem Moment auf den anderen, sich verändern, jeder nur kurz ein neues Auto kauft oder sowas. Sondern das alles ist ökonomisch bedingt. Im Sozialismus gäbe es keine Möglichkeit, diese Vorteile zu kalkulieren, ob es sich lohnt, eine neue Maschine zu kaufen. Leute würden entscheiden. Sozialismus wurde nur gemacht, damit jemand der im Auto sitzt, kein Benzin mehr hat, erkennt den äusserst starken Wunsch nach dem Kapitalismus wieder, und wenn Menschen so sind, morden sie andere, denn sie fühlen sich dann äusserst ungerecht behandelt. Das ist eine Technik die ausgenutzt wird für Krieg, es ist doch äusserst klar.

Alternativen existieren trotzdem, denn was auch immer man beschreibt, es gibt immer etwas anderes. Da wo die Alternativen sind, wollen sie Kontrolle ausüben. Die ganze Sozialisation beginnt so und endet so auch. Die Alternativen sind aber immer da und im Anarchismus zu finden. Reichtum an Alternativen, nicht an Korruption.

Wäre die FED nicht da, wäre der freie Markt da, wären Hochhäuser so gross auf jedem Level wie ein ganzes Geschäft. Das Potenzial der Schönheit von sehr schönen Schauspielerinnen das nie ausgenutzt wird hier, zeigt es an, undzwar scharf. Die Gegenden sonst wo die Mittelreichen leben, die eigentlich aber mehr zu sagen haben finanziell als die illusionären bekannteren, da machen Kinder desöfteren Selbstmord nur weil das System alles für Ordnung sorgen will. Leute werden zu Torturierern die eigentlich die Cops spielen sollten in Body Count, und drehen die Dominanz um obwohl sie gar nicht schwarz sind. Jemand der sich für schwarze einsetzt, der wird von ihnen so behandelt da. Einfach nur, weil Cleopatra es so wollte. Würde der Kapitalismus frei sich ausspielen können, wären die Hochhäuser so gross auf jeder Fläche, dass sie viel grösser wären. Natürlich spielt sich da eine gleiche Dominanz ab wo alles in Kontrolle ist und niemand reinkommt der nicht eingeladen ist. Aber hier in Freiheit und ohne freien Markt, ist es oft so leider, dass diese Leute recht bekommen. Die Leute die Terroristen verfolgen sind eigentlich viel mehr mit Al Kaida, als die zu ihr gehören. Sie verfolgen sowieso nur die soziale Entfernung eines jeden Individuums, bezogen nur auf Hochhäuser. Das sind keine echten Menschen. Weil es so viel Mächtige gibt, da in diesem corporativen Bereich, spielen sich diese Dinge so ab. Die Gefahr mit altägyptischen Sachen zu tun zu haben sehen Sozialisten nicht, und machen gerne mit mit denen von dem okkulten Bereich, die sich verkleiden als ehrliche Leute. Jedes Level auf einem Hochhaus, ist nicht ganz oben wo man alles im Sternenhimmel sieht. Trotzdem will es jeder so umsetzen. Sie tun dem Kapitalismus wirklich weh. Auch da, weil es jeder so unwichtig ansieht, hat seine Finger der Leninismus da, wo die Sicherheit dadurch diesen Levels in Hochhäusern zugesichert wird. Aber es geht nunmal darum, dass es sowieso unwichtig ist, das so umzusetzen, denn es hat so viele Kosten für das Individuum, das daran leidet. Niemand garantiert einem, dass diese mächtigen, nicht die Ursache bei jeglichen auch Diagnosen sind. Aber so kann man auch viel Schaden anrichten soziologisch wo der einzelne genauso schutzlos ausgeleifert wäre.

Das Individuum hat nicht so viel Freiraum ab hier. Die Neuankömmlinge in den Medien alle, kommen, und das Antichristentum, das den Platz einnehmen will der ehrlichen Bürger. Da hat man als einzelner nicht viel Freiraum, mit der demokratischen Mehrheit auch noch. Die Ärzte natürlich kommen hier mit ihrem Nachspielen des guten Kapitalisten, und laden sich dort ein als Fallstrick, indem sie unstörend als Freisphäre scheinen. Aber schreibt es jemand, geben sie nicht zu, dass sie Sünder sind und den ISIS-Kult ab hier verwenden, um diesen Marxismus zu verhüllen in seinen Verbrechen, um das Individuum zu schwächen, damit es weiterhin sie nicht stört. Dabei sind sie aber die Besatzer, die man eigentlich nicht beachten sollte, in ihren antikapitalistischen Taten, die irgendwann sich selbst schaden werden.

Da oben wo diese riesige Korruption sein könnte und sie ist, da spielt die Army nur den Kapitalisten. In Wirklichkeit ist da eine andere Industrie am Start und sie macht so viel Währung wie dieses Hochhaus das so wäre. Es gibt das böse das so ist wie eine Krankheit. Es ist wenn man Menschen sieht, nachdem man normale Verhaltensregeln einhalten will des guten Lebens, die einfach nur Kopien von sich selbst sind, als schwarze Engel oder sowas, die auf etwas warten und da fehlt einfach der freie Markt um das zu verändern. Wenn man kein Privateigentum hat, wird man von ihnen herumgestossen und es sieht keiner. Natürlich, ob es Konsumenten sind oder nicht, aber auf jeden Fall, fehlt da jemand der einfach nur kapitalistische Kraft hat, um da was durchzusetzen für sich. Als der Holocaust begann, waren damals wahrscheinlich diese Leute auch schon da solche Konsumenten-Modelle von der Grossindustrie hergestellt zu eigenem Zweck, damit später die Historiker alles über sie, als sie, erzählen konnten, was so passieren sollte. Da kam auch niemand und hat was geändert oder darüber geschrieben. Zweckentfremdet ist nichts, wo Personen geschädigt werden, sie erzählen es nur so – alles ist so eingeordnet zu irgendeinem okkulten Symbol, und wird dann eingeordnet nochmal, damit es die Person zerstören kann. Den Preis zu zahlen für das Erfüllen des Willens von jemandem, ist für jemanden in Auftrag zu handeln. Aber wo es so keine Theorie gibt, weil alle gemeinsam sind, machen sie selbst die Darstellung dieser dunklen Sphären, damit andere sich fern davon halten indem sie intellektuell es nachahmen, kaputt und nonexistent, ohne freien Markt. Diese kranke von der Grossindustrie herbeigerufene Modell-Neutralität da, wird zur Praxis.

Warum muss immer etwas gemacht werden, DAMIT etwas passiert? Das ist gar nicht eine wissenschaftliche Herangehenart. Das ist Nachahmung nur. Dieses „damit“, darf nichtmal der Zweck werden stattdessen, sondern die Konklusion muss erreicht werden.

Die Elite ist doch auch mitmachend daran, dass die stillstehenden Fabriken, über andere Massnahmen, Leuten die Nummer anbieten, wofür sie die Mehrheit verwenden. Nur gerade deshalb schreibt hier niemand, dass die Perspektive auf so einem riesigen Gebäude zu sein, dem Individuum in Face-to-Face Büste entspricht. Davon was er getan hat, kann sich keiner entziehen bzw. distanzieren, ein Schönrednerei-Wort. Leute müssen wissen, dass in der Ökonomie, Gruppen von Menschen immer ikonisch sind, wenn sie böses tun. Niemand kann sich das Ende des Kapitalismus vorstellen, denn diese Endzeitlösung, spricht entweder von Tod für alle, dem Friedhof, wo ein Adler kräht, oder von der Nacht, wo die Eule zu hören ist, ein Endzeitszenario, wo sowieso man sieht, einer hat ein grosses Haus und hat seine Ruhe, ein anderer nicht, der man selbst ist. Diese Leute dürfen keine Vorteile erhalten so einfach, und Sachen so einfach definieren, denn es bleibt trotzdem die Festigkeit in dem, wie sie andere behandeln, dass immer das Individuum daran zugrundegeht. Niemand darf sich trauen so leicht für Marxismus vorzugehen. Denn das sind Lügen. Von denen profitieren immer solche Leute. Und warum sollten auch noch die düsteren profitieren, die einem nur Angst machen, die sich nur über sowas freuen, wie den Untergang der Firmen? Das sind doch Okkultisten, meinen alle. Es ist egal wie man sich limitieren muss in Konsum. Es ist immer möglich alles zu verheimlichen und ikonisch sein Werk zu vollenden im Kapitalismus. Die Wege die man beschreiten kann, verändern einen dann und man wird so wie andere einen haben wollten. Grosse Männer wissen das und werden sehr schlecht behandelt deshalb. So wie man aber diese Wege beschreiten kann, so ist alles, auch Krebsheilungsmedizin. Trotz der Meinung aller anderen, kann man trotzdem alles heilen. Genau das wird dann mein neues Alias. Die grösste Kultur besitzt jemand, der sich mit Aberwitz an denen rächt die gegen normale Menschen vorgehen. Das ist unabhängig vom Namen den einer hat. Diese Mächte da sind ganz anders auf einem Hochhaus, als in der freien Domäne, und gegen die Menschen. Jemand macht da die Regeln. Trotzdem gibt es noch daneben, globalistisch betrachtet, in einer Art wie die ganze Ökonomie auf ihren Wegen ist, eine Manipulationstechnik die andere benutzen, die nennt sich „Marktmanipulation“, wo die Summen auf einem Kreis der wie eine Pizza viergeteilt ist, immer die Richtung ändern. Da kreuzt einer einfach so ein Viertel an und zack, hat er schon Umverteilung bewerkstelligt. Jemand der aberwitzig ist, galt schon damals als der Author von Knigge. Aber das ist kein Aberwitz, der an der rechten Stelle ist. Jemand, der identisch ist nur in dem, wie er doppelt als Subjekt in einem Satz vorkommt, kommt in einem ökonomischen Satz vor, der noch dahingehend theologisch ist. In der Ökonomie da ist Demokratie einfach nur Dummheit, da hat Hoppe schon recht. Aber vor allem da ist es so das Endergebnis. Alles hat was mit dem System zu tun und ist irgendwie nur für einfache Menschen, es geht nur darum wie Menschen etwas utilisieren oder mit anderen umgehen, die Tiere sind, oder um Tiere die irgendwas machen. Alles wird mit irgendeinem Volkslied unifiziert das so ist. Das Individuum wird misshandelt von diesem Konzept weil Privateigentum weg ist.

https://youtu.be/ZEo26Daxp2Q?t=479

Aber diese Umverteilung gibt es wahrscheinlich nur in diesem Bereich von Housing zusammen mit Privateigentum bzw. Architektur. Die Leute die dann an der Börse verlieren, irgendwo geht die Währung ja trotzdem hin, und dann findet sich darum da eine Gruppe von Geschäftsmännern, die noch weiter umverteilt. Später quälen sie die armen Frauen und geben ihnen eine Überdosis dessen was sie selbst nehmen und stellen es dar als natürlichen Tod. Beides ist möglich, dass es woanders geschehe, wo sie nicht physikalisch anwesend sind, in anderen Bereichen der Gesellschaft, sowie auch direkter Art. Überall wo der Staat ein Pendel hat, und Corporativismus dabei ist, entsteht automatisch wie aus dem nichts, ein Staatsbetreuer. Dafür dass es geschieht wird man dann bestraft obwohl man absolut nichts getan hat. Sie bauen diese grossen Hochhäuser nur, damit es diese lange Wirkung besitzt, damit das Pendel so gross wie nur möglich sei. Irgendwas daran ist ineffektiv, erst in Absprache. Da wo man nichts über sie schreibt, über diese Verhältnisse, da merkt man trotzdem, diese Leute sind jene, die die Zeit kontrollieren. Einfach nur, weil sie damit alles mögliche kommunizieren können was das Individuum angreift. Alles sieht dann so aus wie diese Infanten damals im Prinzentum, oder eben diese Frau da würde sie in Freiheit leben.

Surft nun jemand im Internet nur weil jemand so ein Hochhaus das so gross wäre tatsächlich bauen will, sieht man in den Medien oft die Erklärung wie Mobbing sich anfühlt wirklich. Sie bieten einem an es zu bauen, aber hat man keine Währung, leugnen sie einen wie die Pest, dank des ganz natürlichen Prozesses des freien Marktes, der nicht da ist. Das ist das gleiche Gefühl wie gemobbt zu werden als Schüler. Aber es kann keiner beschreiben weil es niemand so weit gedanklich verfolgt dass er so visionär dabei ist oder auch noch andere ihm dabei zuhören. Stattdessen werden gerne Streitgespräche geführt in einer Zeit die nicht die damalige ist. Jahrhunderte haben keine Entsprechung wie Jahrzehnte im englischen. Diese Schüler die andere mobben sind versteckt leise Profiteure, bzw. entstehen aus dem ganzen was diese machen, und über Zeit verdienen es die Leute mit denen ihre Opfer leben, selbst Opfer zu werden, wie die Todesopfer in Schulen, bei Schiessereien. Das Individuum muss sowieso überleben nach Gerechtigkeit sowie nach Logik, daran können sie nichts ändern. Es ist die Demokratie die diese Gerechtigkeit nicht versteht. Jeder ist hier so begabt, Logik nicht miteinzubeziehen weil er die Ordnung selbst aufrechterhalten kann gegen Kriminalität. Genau das benutzen sie dann immer als Argument, gegen das Individuum, das ihnen natürlich nach Name egal ist immer, um es einzuschliessen oder einschliessen zu lassen. Das sind solche Schweine. Man profitiert erst einen Tag nachdem man etwas gemacht hat, kapitalistisches, man wartet bewusst so lange. Sie wollen aber alles darstellen alles geht sofort und machen dann alles kaputt da. Sie programmieren so auf diese Weise einen animalischen Instinkt in diesen die es verdienen, gegen das Individuum, um Ausschau nach denen zu halten, die wirklich unschuldig sind, die in Tortur landen sollten. Sie sollten da landen. Alle Bankiere sollten da landen. Fakt ist, würde ich genug Währung haben, dieses Gebäude zu bauen, wäre ich schon lange tot, weil man Währung nur auf diese Weise das aus so grossen Summen besteht, kriegt, wo einen einer immer verarscht mit Transport dessen. Darum sind diese Schüler leise Profiteure.

So wie in Fastfood oft irgendwelche Chemikalien drinsind, die den Menschen „aufheben“ zur Luft, über Abtreibung von Babies oder sowas, da gibt es auch im Web, Projekte von denen Amnesty berichtet. Monopole sind nicht was sie scheinen. Internetprovider, sind korrupt und stellen Leninisten an gerne. Sie machen nicht so viel Währung mit ihren Produkten die sie anbieten, denn das wären höchstens 600 € pro Monat mit der ganzen anderen Konkurrenz vorhanden, pro Wohngebiet. Sie machen vielmehr 12.000 € pro Tag über die Börse, einfach so, wo sie Deals bekommen haben.

Darum. Weil man da nicht reinkommt wo man drin ist am Ende. Und die Staatsbeamten dann das so abdrehen mit sich selbst, sich selbst so abdrehend von einem, was nicht geht. Es scheint das Kartell, das Bankkartell, der Mechanismus zu sein, weshalb der Staatsbeamte sich an einen heftet. Die dann darüber planen, sind noch einen Tick korrupter, aber gelten nicht mehr als korrupt. Sie haben sogar Zugang zu der Kirche und sind darin unsichtbar. Sie sind dabei korrupt, denn Mises nannte sein Buch „menschliche Handlung“, nach der Korruption die sich so anhört, als hätte sie was mit dem Menschen zu tun, oder mit denen, die was mit Menschen machen, was böses. So wie da in Castle Wolfenstein, man zum ersten mal als Spieler spawnt, da sind solche Nazis auch. Man wird einfach kritisiert für etwas, was ganz normal im Kapitalismus ist, für Werbung oder sowas, wie Firmen den einzelnen Mitarbeiter dabei gut aussehen lassen, in seinen menschlichen Eigenschaften. Da merkt man, ist Antikapitalismus von Seiten dieser Personen, und er ist einprogrammiert als eine Art blind akzeptiertes Programm, genetisch bedingt… Niemand weiss daher das schlechte, das der Sozialismus mit Menschen macht. Wo Währung spawnen sollte, spawnen dann diese ganzen Feindschaften zwischen den Bürger, und es gibt Unterschiede wo einer das falsche schreibt, wenn er hier dieses Wort „Menschen“ benutzt statt „Bürger“ und wo Feindschaft entsteht nur weil Kultur weg ist, weil jemand dieses Falsche nicht gleich als Produkt des Sozialismus betitelt, oder als sozialistisch, wo dann das was mit ihm passiert, er sozialistisch nennen muss stattdessen, aufgrund der ganzen ikonischen Eigenschaft. Das ist nicht nur, weil man Menschen nicht Geschichte beibringt, sondern weil sie Authorität bekommen über die Jahrtausende, über Geschichte, die ganz früh beginnt, und wo man ihnen darstellt, sie wüssten sie komplett schon deswegen und wegen dem ganzen Fortschritt. Dieser Fortschritt ist Lüge, denn damit ist eigentlich der Fortschritt in der Kultur gemeint.

Genau, wie diese corporativ als schlecht betitelbaren Firmen, ikonischen Firmen also, oder was auch immer, nicht so reich sind wie man denken würde, genauso haben dann die Leute um einen herum kein Mitleid mit dem eigenen Bruder, wie man ihn hat, wie man zu ihm zurückkehren kann und so weiter. Anstatt einem Freiheit zu verschaffen und einen Batzen Währung zu geben, machen sie diese Lügen, die in Wirklichkeit etwas mit Dualismus zu tun haben. Sie arbeiten für ihn. Hat man sowas erlebt kann man nur noch mit Leuten die Herleitungen machen, zu tun haben, um sich nicht weiter zu schädigen. Sie machen diese Herleitungen mit dem Ich, deswegen vorher, um einen so zu schädigen. Die ganzen Hoffnungen herstellt eigentlich von der Extravaganz dessen was diese Gebäude darstellen über Zeit in Karrieren, die sie allen eintrichtern nämlich, sollen vergessen werden, so als hätten sie mit allem Recht absolut. Aber sie geben nicht zu, warum sie diese daher wirksam machten.

Das Schade an der Demokratie ist, dass selbst junge Frauen zu diesen alten Frauen aus Konrad Adams Buch gemacht werden, die einfach nur darüber nachdenken, die da sitzen. Das nahm irgendwo seinen Anfang wo es schon auch so gewesen. Am besten kann man diesen Geschäftsmännern nicht gefallen, wenn man ihnen ihre eigenen Taten vor Augen führt, durch Bibelzitate aus dem alten Testament, also durch Wahrheit, die ihnen nicht gefallen kann, oder die sie nicht weiterdenken wollen zu gutem Zweck. Schwarze sollten so viel Macht haben, dass sie Chefs in solchen Gebäuden sind, die so gross wären, wie die, die ich beschreibe. Sie sollten sich treffen können und die Kultur sollte so weit sein, dass sie Störenfriede nicht erlaubt, die das kritisieren wollten, so einen Anfang der Karriere. Leute die weltoffen sind, bzw. domänenoffen, vielmehr, sollten wieder weltoffen werden und es sollte ihnen möglich sein, so zu leben, sollte Freiheit wieder zu ihrem Ursprung zurückkehren. Denn ich hätte nichts dagegen, mich mit solchen Leuten zu treffen, in einer regnerischen Nacht, schön im warmen zu sitzen und alles andere offen zu lassen. Es wäre für die Kultiviertheit. Aber sie haben das total mit Lügen ersetzt, mit Finsternis, mit Blockaden genannt „Zorn“ oder auch „Brachialität“, die sie aus „Bedrückung“ entwickelt haben extra gegen das Individuum. Alles Ungüter, die der Staat produziert, denn diese Worte passen gar nicht zu dem was da geschieht. Sie sind nicht kompatibel. Wenn man das aufschreibt, vergisst man oftmals ein Wort das das schlechteste beschreibt, und sowieso wird daraus nichts gutes.

Frauen langweilen einen irgendwann, und jeder geht nur so weit, es die jüngeren zu lehren, weil er darin eine private Rechenschaft spürt. Irgendwann werden sie mit der Demokratie zu einer Art Brühe, die man nicht beschreiben darf. Man muss sich dann ein Kamel vorstellen wie es wäre, und dann ist wieder alles gut, dann ist man wieder dankbar. Aber wie alleine man deswegen ist, weiss keiner. Gerade hier braucht man diese Helden aus der Vergangenheit als Firmen, die sonst im Antikapitalismus zu den verstorbenen Geistern in Undying sich wandeln, die nur noch gegen einen sind, in dem Herrenhaus oder so, das mal ihnen als Adelfamz gehörte.

Genau hier haben die Keynesianisten eine Gedankenwelt sich geschaffen der Manipulation über Propaganda. Die sieht so aus, dass sie ist wie ein Telefonwartsignal, das ganz kurze Signalabbrüche hat, wegen der Unsoundness nämlich. Dieses hohe Signal da oben beschreibt nämlich was in den Hochhäusern ganz oben vor sich geht, nicht eigentlich den ganzen freien Markt. Die Ökonomie ist trotzdem auf einem Abstieg, gerade dadurch, den niemand aufhalten kann. Mit diesem Störsignal beginnen sie eigentlich alle Manipulationen der Mehrheit, damit sie Wichtigkeit erhalten. Aber da wo diese Adelfamz leben, da ist sowas nicht. Da sind nur die Creepz tot.

Altägyptische Musica, war oft römischer als man glauben würde. Darum sind sie so gegen das Individuum, denn das kann das beweisen, wie israelitisch dieses Ägypten wirklich war. Mises hatte trotzdem recht. Denn es sind nicht die corporativistischen Leute die Schuld haben, sondern immer noch die Staatsgebäude, die römisch erscheinen, wo sie so das Individuum quälen, dass man seine Abwetzung an ihnen ablesen kann. Mises hatte trotzdem recht, mit seiner Ökonomie, dass sie es sind, die falsch sind. Denn sie geben diesen Corporativisten die stille Macht, ohne an die stille Nacht zu denken. Man kann mindestens einen Satz aus jedem redundanten Text streichen, und das Gegenteil davon ist zuzugeben, dass das Schicksal von Cleopatra traurig war.

Home