Home

Misessource

Eine Seite gegen den Krieg

Misessource

Spiel Konsolen und Damenmode

Spiel Konsolen
Schwarze lackierte Schuhe in Damenmode

Liberalismus

Der Author von Alice, war so realist, dass für ihn Springbrunnen kühl waren, und Blumenbette prunkend. Es war nicht die Architektur für ihn prunkend, sondern prunkvoll. Jemand der das so nicht sieht, mag alles nur nach Historizismus dargestellt, im dunklen Raum. So sind aber Staatsbeamte. Meinen sie auch, dass Asche nicht zu Asche passt? Aber der Liberalismus zerstört alles. Denn jemandem kann man nicht dankbar sein für seine Einstellung den man dafür nicht respektieren kann, wenn er kein Mensch ist und auf irgendwelchen Friedhöfen oder Alternativwelten die so wie Friedhöfe aussehen, Untote heraufbeschwört und alles ist gegen Besitz. Ich zum Beispiel erlaube solchen nicht über andere Mitmenschen, den Zollstock auszuüben ob sie dividieren damit oder nicht als Staatsbeamte. Denn ihre Taten gehen so weit wie dieses manchmal und das wird illegal genannt.

Ein Armeegeneral hält die Kultur aufrecht, denn seine vielen Auszeichnungen zwingen ihn dazu, denn er würde sonst die Armee beleidigen damit. Die Armee kann nicht in einer Demokratie expandieren ohne Gefängnisse oder ähnliche Einrichtungen. Sonst wäre jede Basis nur ein Männerheim oder eine Burg wie in der Monarchie. Denn in der Demokratie müsste diese Burg aus zwei Wällen bestehen und es wäre unmöglich, zu wissen wo innen oder aussen ist, wenn es innen ist. Jeder würde angenommen, aber was wäre das? Darum gibt es auf Armeegeländen oft andere Sachen, die offen erscheinen, Übungsplätze und sowas. Darüber nicht ein Wort zu verlieren ist das Geheimnis von Medusa, der Geschichte, was auch etwas mit der Illiad zu tun hat. Die FED kann man genauso ausschalten systematisch ob sie mit etwas zu tun hat oder auch nicht. Man muss nur an einem bestimmten Zeitpunkt jemanden lügen lassen. Das ist falsch. Eine Armee kann in einer Demokratie also nur expandieren, wenn sie in den Krieg zieht. Die FED hilft hier natürlich indem sie inflationiert, damit diese Fehler nicht geschehen, aber wenn die Demokratie sowieso immer den Effekt herstellt, wie sollen Menschen nicht immer mit den Instrumenten der Pharaonen traktiert werden, wo es um das System geht, und warum in manchen Fällen wie der Pharaoh selbst, wenn es sich angegriffen fühlt? Das ist doch eh gegen das Individuum, das weiss jemand wie Ludwig van Mises und hat daher über Liberalismus geschrieben ein Buch, und wie ich ihn mag, das ist unabhängig von Worten, von Realität, es ist pure Klarheit ab da.

Psychologie ist gegen Freiheit. Denn es macht erst in unharmonischen Zeiten (genannt Mandalaszität) Sinn, Psychologie anzuwenden mit Voraussicht auf Erfolg, auf lokaler Skala. Jeder kommt gut klar der das global auch so sieht und als gut kennenlernte. Aber da besteht eine andere Bedrohung von der Seite des Staates.

Er wird jedes Land infiltrieren und sich darum sorgen den Vater der dort immer lebte auch zu verlieren auf seinem Killstreak. Ab da macht Psychologie erst kapitalistisch Sinn, sowie in der Realität also. Denn virtueller geht’s nicht als Logik. Der Missbrauch der Wissenschaft geht heute in Sphären des Bösen los, wo Leute anhand von audiovisuellen Phänomenen in Medien analyisiert werden wie hier:

Damit später sie wissen wie man von einem profitieren kann im Kampf. Es ist der falsche Weg, denn Warlords haben eigentlich eine Philosophie die aus nicht nur drei oder vier Elementen in der Hierarchie besteht sondern eine ganze Liste die alle Punkte auf Krieg angesetzt hat und dadurch erhalten sie ihren Antrieb zum Flug in Unreal.

Über andere zu entscheiden ist nix. Eine Krähe kann im Flug zierlicher und graziöser als ein Unreal Warlord, da sie nicht hexagonal fliegt, sondern ihr Flug sanft wie ein präziser Kreis sein.

Kapitalismus ist auch so. Das ist meine Meinung. Auch wenn es nichts mit Kapitalismus zu tun hat, aber es ist Meinung. Wer das sagt, setzt sich für Inflationismus ein und ist Lügner. Hier zu sagen Kapitalismus ist schlecht ist noch grössere Lüge. Eine Lüge von der FED.

Liberalismus ist eine Sekte geworden durch Leninismus. Bzw., man kann Leute nicht mehr davon abhalten, sich verleiten zu lassen gegen das Individuum zu handeln, obwohl sie es denken, dass sie andere dazu verleiten sollen zu sündigen. Man kann das Individuum nicht einer Masse gleichsetzen. Menschen sind keine Masse. Man kann nicht mal seine eigene Eltern emulieren, darum verändern sich die Zeiten ständig auch. Man muss die Zeiten erkennen in dem wie sie sind, und das alles kritisieren… Aber der Leninismus zerstört den Liberalismus. Zahlt dem K. den Tribut. Er darf nämlich nicht korrupt sein. Denn die Vorsicht vor Korruption zahlt man ihm nicht. Man kann Punkte nur mit Stiften malen. Das ist wahrscheinlich das grosse Geheimnis der unzähligen akribischen Pharaonen. Dass sie trotzdem korrupt sind demnach, weil Korruption eine Funktion darstellt, und man das meint sie als korrupt darzustellen wenn man sie nicht kritisiert.

Menschen haben nichtsdestotrotz so eine riesen Macht weil die Menschen eine riesen Angst haben vor dem Klassizismus durch den die Bank sie immer zieht als einzelne Anarchisten. Es ist Lüge, das anders zu sagen. Der Klassizismus ist erfüllt von einer Sphäre von Tier-Experimenten an Tieren und Menschen gemütlichst. Er ist das Gegenteil des Positivismus. Er ist auch nicht gut mit diesem vorschwebend. Denn Positivismus ist sehr böse, wirklich. Es ist was jemanden darstellt der kürzlich erst profitiert hat von Lügen.

Home