Home

Misessource

Eine Seite gegen den Krieg

Misessource

Kommunismus

Menschen fragen oft, in schlechten Zeiten, was schlimmer ist, als Trennung, um anderen zu helfen. Die Antwort ist trotz menschlicher Handlung: das Gegenteil. Verbundenheit ist schlimmer als dieses traurige Element. Verbundenheit, Konnexion, Verschwiegenheit, sowie Positivismus. Nach Logik ist das alles schlimmer als dasjenige eben, weshalb die Frage gestellt wurde, weil man Angst vor Trennung hatte. Hier kommen oft Menschen mit guten Intentionen und verbreiten gleichzeitig es merkend, den Antikapitalismus und Kommunismus. Aber sie helfen damit auch nicht.

Der Kommunismus ist eine grosse Lüge, denn der Kapitalismus hat auch sowas, seine eigene Versionen davon, aber in Mehrzahl dafür. Warum sollte man sich limitieren, indem man an den Kommunismus glaubt? Wenn man öfters einkaufen geht, hat man doch viele Freunde? Man muss annehmen immer, weil es viele Sozialisten gibt, gegen den Kommunismus, und Sozialismus, dass Kommunismus nicht existiert. Denn wo diese Leute immer so tun als wäre alles Ideell, wollen sie einen einfangen in ein Schema der Heiligkeit, aus dem man nur schwerlich kommen kann. Umso schwerer je mehr allein man ist, aber es geht. Manchmal sieht man diese Sünder Sachen gegen die Theorie der Kirchenväter machen und damit eröffnen sie nur Wege dem Bösen. Diese Sachen sollte man immer sofort korrigieren, und dann sieht man auch, wenn sie darauf reagieren, auf dieses Aufhalten des Sturmwellendranges, woran sie eigentlich interessiert sind, das ist nämlich nur Provokation gegen die eigene Zeit. Weil man nämlich immer der Lump sein muss, muss man ihn auch spielen gegen sie, und in seiner Freiheit trotzdem das kultivierte machen, das man immer will, denn Kapitalgüter sind das einzige, die man hat, um ein Ziel zu erreichen. Die darf niemand für einen entscheiden, unter keinen Umständen, vor allem wenn man so viel Korruption sieht. Denn die Menschen die sich tatsächlich für einen interessieren, denen geht es dann darum, glaubend an den Staat, etwas utopisches zu erreichen mit dem eigenen Körper, der Staat hingegen will einen nur töten, wenn man Anarchist ist, der man sein muss aber.

Die Medien sind komplett von Sozialisten kontrolliert sowieso, die Erwachsenen einreden die fiktiven Charactere sind alle das Individuum, die Tiere sind aber. Nur Kinder sind so schlau, diese gleich aussehenden Tiere alle als verschiedene Charactere anzusehen, nicht als einen Akteur. Sie wollen das einem aber einreden wenn man sich dem hinreichend aussetzt gezwungen durch den Staat. Der Staat ist in allem illegal und es gibt einen triftigen Grund, weshalb er wegen Kriminalität der höchsten Sorte aufhören muss zu existieren.

Es hat niemand Klauen oder Hände, wo schwarze Löcher eingedrückt sind, weil er so viel geklaut hat, und Supermärkte verkaufen keine DW-Schlagzeuge. Jedesmal wenn man Human Action von Mises, mit dem gewissen Druck liest im Kopf, braucht man keine Brille. So viel Musik gibt es gemacht mit Doublebass. Selbst die Werbeslogans der Produkte des Kapitalismus, sind heilsam für den Körper immer. Eine Firma mag bestehen aus Prollen, und doch schreibt man trotzdem seine Sachen, darüber, wie Liebe im Magen steckt. Aber solche Slogans gibt es in ihm nicht, wie diese. Es gibt keine solchen düsteren Aussagen im Kapitalismus, zurecht. Der Staat könnte genauso abdanken und die Menschen anfangen mit Reichtum zu überhäufen damit er sie erzieht auch so zu werden.

Man kann entweder etwas drücken, indem man es vorwärts bewegt, oder es verkauft. Aber bei dem Verkaufen ist es so, dass man oft davon für immer eingefangen wird und dann sowieso immer nur letztere Variante benutzt. Menschen kontrollieren bringt nichts. Denn sie bewegen sich sowieso selbst wenn man die Kontrolle ausführt, genau wie man selbst, von Gott bewegt, nur dass man selbst der Idiot wird, weil man so spielen muss als würde man es wirklich bewirken. Alternativen sind manchmal gehörend zur gleichen Kategorie. Nicht immer. Elastizität wird definiert als für Mitarbeiter i für Attribut k und seine marginale Veränderung, in einer Alternative j:

Eijk = αjkXijk(1−Pijk)

Verstehen ist etwas, das man bekommt, indem man die Position wechselt, indem man an etwas vorbeigeht, nicht indem man immersiert darin ist als subjektiver Betrachter, denn jedes Mal, wenn man irgendwo weggeht, etikettiert man, so wie wenn man ins Kino geht und es gut findet, oder schlecht findet und daher versteht. So ist das überall mit dem Weggehen. Man findet die Qualität und Essenz dessen heraus, indem man nichts mehr damit zu tun hat. Der Staat macht das aber nicht so. Er mischt sich ein. Hier steht der Positionswechsel im Vordergrund. Außerdem muss jeder der beste Gentleman sein und ist für sich selbst, indem er sein Verhalten von dem anderer unterscheidet. Für diese Aufgabe ist Demokratie überflüssig, da jeder bereits diese einfache Aufgabe hat, der beste Gentleman zu sein. Nazis haben das umgesetzt zum Übersoldaten, weil sie das unlogisch fanden oder so. Es war eher Ausnutzung der Dummheit des Volks, auf Seiten des Diktators Hitler. Es ist ungerecht was die Demokratie macht mit Wohlfahrt, oder Sozialgeld, denn es gab Missionäre die nur 40 Jahre lebten, und tausende Bücher schrieben und den guten Glauben verbreiteten ohne zu pazifizieren, sie liefen nicht in utopischen Welten von Engels herum, wo fertiggekochter Spinat essbar auf dem nassen Boden wächst, und alles tropisch Dunkelgrün ist, nur weil er meinte, es entsteht aus Negation, sondern sie schrieben homogene Bücher die homophobisch schienen, ganz besonders in diesen Zeiten, wo der Staat handeln darf in einem bodenlosen Abgrund, was er immer über Tortur macht, damit die Leute einfach weiter blind weiterleben an ihn glaubend. Es gibt keinen anderen Grund. Der Antichrist kommt aus diesem Abgrund bzw. vielmehr das Tier aus dem Abgrund. Der Antichrist ist ein Modell in klein der Subkonventionellen-Männer, aber hochbegabt im Vergleich, und darum wirkt es sich immer negativ auf denen wie Nash oder George Washington aus. Dinge schmecken so wie sie im Leben waren.

Aber darum weil dieser bodenlose Abgrund da ist, kriegt man immer Stress von anderen die da mitmischen, das sind Eltern, Bekannte, wer auch immer, und die Bank funktioniert auf dieser Basis auch, weswegen viele noch denken, jemand mag sie da oder setzt sich für sie ein sodass sie die Welt kontrollieren können. Aber es ist anonym, mit dieser Macht. Irgendwann wird es diesen Abgrund nicht mehr geben, die Zeiten verändern sich, und das wird sich auch ändern damit, alle Veränderungen mit Kriegen erzwungen machen keinen Sinn. Es ändert sowieso nichts, und selbst Hitler wusste das. Irgendwann wusste er das, weil er Selbstmord beging, es ist mit allen so, die schwach sind und die nur aufgrund Chancenausnutzung Macht ausspielen.

Der Kommunismus sind die letzte zwei Karten die nach der vollführten Korruption des Staates, aufgedeckt werden, als Baals-Dienst. Dazu brauchen sie das Konzept, des Proletariats, das aus vielen Termen besteht, die alle zu Korruption führen. Haha, was für Schwachköpfe. Er besteht aus Willkür, und dem fehlenden Guten, was das Böse ist, nach St. Augustinus. Und an der Einstellung von Sozialisten, sieht man puren Positivismus darum.

Alle Menschen in eines Menschen direktem Umfeld, dienen dem Satan, das ist Kommunismus, und er wird auch Kommunist, wenn er in dem Moment der Erleuchtung darüber, sie nicht sieht und es ignoriert als Warnung und sich bekehrt. Das jedoch ist ein harter Gedanke, sagt man seiner Familie. Aber das scheint die gleiche Institution zu sein, wie Krebs-Krankheit an sich als Krankheit, und wie sie entsteht. Der leere Raum darum, ist das grosse Problem hierin wo keiner die Möglichkeit der Möglichkeit anstösst für die Freiheit.

Ein guter Kerl weiss dass er in Sadomachismus verfällt wenn er sich zu sehr in Leid begibt. Das wussten Menschen und haben Kapitalismus erschaffen. Sie waren gut und hatten Mitleid. Aber wenn A von B erwartet, dass er B‘ wird, um A’s Willen zu erfüllen, dann denkt B immer, er muss das gegen seinen eigenen Willen erledigen und er wird noch viel vorsichtiger wenn er weiss dass Dinge aus Empirismus nicht entstehen und man muss sie beweisen durch was man macht im Leben, sondern aus Theorie die richtig ist. Sonst tut man ja anderen schon Gewalt an. Diese Leute die das als Prozess nehmen und darin gut erkennen den Handelsprozess und darüber diskutieren, sind schon böse. Denn sie kritisieren wahrscheinlich die Weitsicht die ein Kapitalist hat, die so unendlich gross ist als Mensch die man nur haben kann: Nämlich die Weitsicht die aus dem Wissen um Christentum, sehend auf das Antichristentum, und dem ganzen Raum dazwischen besteht, wird allmählich von allen kritisiert. Das klingt schon so wie die Zeiten in denen Mises lebte, sehr gefährlich.

My Dying Bride ‘Towards The Sinister’ T-Shirt
Home