Home

Misessource

Eine Seite gegen den Krieg

Misessource

Spiel Konsolen und Damenmode

Spiel Konsolen
Schwarze lackierte Schuhe in Damenmode

Kapitalismus

Sie jagen unschuldige, die sie torturieren können und wollen, denn sie wissen dass die Einsicht, dass Solidarität die Kaufkraft herstellt, wertvoller ist, als ihre Währung, und diese Personen das wissen. Sie sind neidisch. Warum hat Keynes diese Endresultate hervorgebracht, obwohl er wusste dass es solche Leute gibt? Lebensinteresse wird von Kaufkraft entschieden. Auch das Interesse am anderen Geschlecht.

Der Kapitalismus ist die freie Marktwirtschaft und ist ein Konzept noch nicht gegen Unwahrheit – die dazu sich führen lässt, dass sie immer verunstaltet wird. Daher ist er das unpopulärste Konzept heutzutage. Er ist gegen Hitleristen, gegen Hitlerismus den man am Ende der Zeit nie aufhalten kann, über Auswahlmöglichkeit, genannt, Präferenz, die nur der Konsument hat. Überall wo Wahrheit unterdrückt wird, sieht man noch 50 Jahre später dass alles gut aussieht für andere, aber etwas sehr in Naturalismus verwickelt. Vergleichbar hierzu sind diese beiden kürzlich veröffentlichten Nachrichtenbeiträge: Fehlgeschlagene Mondlandung sowie Truckerunfall. Das Natürliche ist das Beständige. Es verschwindet nicht als Wahrheit sondern es werden Versionen hierzu hergestellt in einer Demokratie die allesamt auf dieser Ordnung der Dinge beruhen. Denn der Trucker hatte keinen Unfall, sondern er tat das wegen toxischer Maskulinität, diese Personen bedrohend die um ihn herum waren und vermutlich kann es immer jemanden geben der das Geschehnis verbinden kann zu dem anderen. Niemand nennt dies eine Mondsucht. Nachrichtenagenturen sind alle, auch wenn sie sich gegenseitig bekämpfen, ein einziges Kartell.

Leider bringt jungen Leuten nicht bei, was der Kapitalismus wirklich bedeutet (das liegt daran, dass Kingpins existieren, die immer jemanden bezahlen und die Anzahl der Mitspieler in diesen Gruppen immer unwichtig ist, da sie immer gegen einen sind, bewiesen durch die Unwichtigkeit ihres Investments darin). Er bedeutet einfach die Reaktion des Menschen, freundlich zu anderen zu sein… Es gibt immer noch eine Kaste von Leuten, die zum Götzendienst verführen will, wie in der Bibel zu Zeiten Mose. Das ist meistens dann um zu Arbeit für den Staat zu zwingen. Wer inkompetent ist, den nennt man „unvermittelbar“. Aber es sind nicht jene Gelehrte, die so belehrt worden sind, das zu administrieren, in reiner Theorie, sondern sie war schon subjektiv und keynesianistisch. Sie sind so gelehrt worden das zu denken dass sie darüber entscheiden dürfen. Einige interpretieren ihn als Sparen im Falle von Konsumenten. Das liegt daran, dass das Gegenteil, das künstliche im Kapitalismus ist, nämlich sein Ende bedeutet, das Ende des Kapitals das man hat verfügbar. Aber nur als künstliches Konzept natürlich, das künstlich ist. Etwas weniger Konsumentenzentrierte interpretieren ihn über seine wahre Definition: Wenn man etwas als Individuum tun kann und es nicht macht, und dann durch die vorschwebende Chance es doch noch zu tun, motiviert wird zu etwas. Wenn man etwas als Individuum tun kann und es nicht macht, und durch die vorschwebende Chance es doch noch zu tun, motiviert wird zu etwas, ab da entsteht Freiheit und die Süsse des Kapitalismus. Es gibt keinen Raubtierkapitalismus: denn man kann Produkte die man wirklich verschlingen will wie ein Raubtier, auch höherstellen. Nur unwissenschaftliche Menschen sind dazu begabt, das zu verstehen und trotzdem unsensibel zu sein oder unseriös, auch wenn herumgeht die alte Idee in allen, zu jeder Zeit, dass weisse Kleidung und gutes Benehmen miteinander kompatibel sind. Ideen werden bekämpft, die wichtig für Unternehmer sind, dass sie sie jedoch haben, wegen dem Staate. Der Staat ist keine Agentur, die Recht und Ordnung macht, sondern eine, die sie zerstört. Ideen sind „als Idee“, noch nicht „zu jeder Zeit“, sondern als ALTE Idee erst. Dass sie so sich verhält ändert nichts daran, was da mechanisch gegen Ideentum gemacht wird. Bürokratie oder Egalitarismus sind das gleiche.

Aber untersucht man es nach der individuellen eigenen Terminologie unabhängig, stimmt es weniger. Natürlich hält diese Definition jeder geheim, denn wo auch immer einer gegen ein Individuum ist, ist das Individuum der Unschuldige der torturiert wird, und somit, sind die Mitspieler alle bezahlt von ihm, denn er hat keinen weiteren Grund anders zu handeln, als für diesen geringen Preis. Dieser gerine Preis ist gering, denn er wird so genannt: Profit. Er geht sogar noch in den negativen Bereich. Dadurch hat man eigentlich ganz viele Möglichkeiten zu haben im Kapitalismus, das diese da verhindern, die Zahlen kontrollieren wollen. Samsung ist ein Browser. Aber auch eine Firma, die teure Produkte verkauft. Man sieht, Firmen die weniger Kundenzentrierte sind, verkaufen teurere Produkte, und solche, die für Konsumenten eingestellt sind, günstige. Somit kommen die wahren die es verdienen, wie die Enten weg, und nicht wie die ehrlichen Schwäne, während es umgekehrt sein sollte eigentlich. Die ehrlich arbeitenden Händler sollten besser wegkommen, als die im fernen Lande irgendwo. Einige Sachen darf man nicht ableiten, zum Beispiel darf man nichts ableiten von den Gedanken eines Kartells.

Alle denken, es würde Individualismus nicht zerstören, als Gedanken von jemandem. Aber das tun Kartelle. Aber diese Profite, zu dem Zweck um sie zu erklären, ich diese korruptere Gruppe annahm, diese Gruppe ist korrupt und dient nur als Modell zum Verstehen dieses Konzepts immer. Wo eine solche auftritt ist sie immer als erstes verfügbar, um dienlich zu diesem Zweck zu sein, da sie den Kapitalismus ja als etwas schlechtes darstellen will. Aber sie refutiert sich nicht selbst dadurch. Es fehlt an Konservatismus. Sie ist nicht eine Gruppe wahrheitliebender Wissenschaftler, die alle so sprechen:“Die Aussendomäne verändert sich nur, dadurch, nicht durch Immigration und wie hoch sie ist, sondern aus welchem Lande, die Importe gerade höher sind, wie zum Beispiel aus China, und das somit die Bevölkerung ausländischer einstellt“ und klären somit nicht über Immigration auf, und was sie wirklich bedeutet, nämlich einen Circus Maximus lediglich. Zu ausreichenden Grundlagen und zwingenden Gründen, kann man immer noch Kontingenz dazunehmen, und das eröffnet, dieses Wissen, dass Staatsbeamte vom Individuum profitieren ständig. Denn Kontingenzen stellen das Wissen frei, dass im Endeffekt, es ihn nicht immer gibt, ausser er wird erzwungen durch das fehlen der Eröffnung dieser Kontingenz als Wissen.

Viele nehmen den Kapitalismus so unernst. So unernst. Die Händler aus China sind doch nur 1% der Bevölkerung, was hilft, runterzuzählen auf sehr wenige Akteure. Wo die Bankiere die offenen Möglichkeiten nutzen, ist bereits ein Konflikt durch die existierenden verschiedenen Währungen, zwischen Menschen erstellt worden, und wird von ihnen beglättet, aber nur in kapitalistischen Verhandlungen eben aber sie können nichts tun, denn sie sind diese Manipulierer in diesem Bereich per Definitionem. Zuhause gehen die Konflikte weiter natürlich, so lange das so weitergeht, dass sie Teil davon sind und den paradiesischen Geruch anhängen den Produkten der reichen, damit Konsumenten süchtig werden. Keiner bringt ihnen gegen Marx bei, das nämliche, dass Unbestechlichkeit nicht diese Neutralität ist. Unbestechlichkeit zu bedenken ist sich nicht mehr in theologischen Gefilden zu befinden, weder noch zu irgendwelchen Männern zu gehören, die Gentlemen spielen. Entweder jemand investiert nicht in konkrete Produktionsgüter, und lässt die Chance flöten, weil es so oder so ist, aber dann ist das Geschäft unwohlklingend an sich, und ist dabei schlecht als Geschäftsmann, oder er korrigiert es und ist guter Geschäftsmann dabei irgendwann in Zukunft. Es wird immer als gute Entscheidung angesehen von allen unterstützt von allen die gut sind. Nur das unterscheidet gut oder schlecht im Kapitalismus. Nur so lange jemand sein vorhandenes Geld investiert in die konkrete Produktion, kann man ihn in dem nennen dass er reich ist, er wäre frei darin, weil er das Geld besitzt. Er geht trotzdem immer Risiko ein, egal wie reich er ist, denn die Ausgaben werden immer grösser und das Besitzen von Geld macht ihn nur dann reich wenn er diese Aktionen tätigt.

Dieses Gesetz des wohlklingenden Geschäftes von Ludwig van Mises, pervertieren sie, indem sie finanziert werden durch die Demokratie, bzw. vielmehr, subventioniert in ihren Untaten. Jeder der Regeln bricht die sie vehement durchsetzen ohne Rücksicht, fühlt sich und klingt so, wie ein ägyptischer Gott, mit Vogelmaske. In der Offenbarung steht, sie werden wie Götter sein und es wird eine Strafe von Gott dafür geben. Denn ihre Regeln tragen anscheinend die gleiche Macht. Die virtuelle Welt hat es in sich per Definitionem, dass sie einen unwachsam macht. Etwas, das sehr gefährlich ist, generell, nicht sie ist es, die es ist selbst, da virtuell. Dieses Fehlen an Belehrung über den Kapitalismus und wie schlecht er behandelt wird in Wirklichkeit, führt zu mehr Kriminalität, denn alles kann einen schnell reinziehen in sich.

Viele geheimnistuende Menschen sind gegen den Kapitalismus (aber jetzt ist es klar wer sie auch sind!), die ein mystisches Ziel verfolgen, die Neutralität zu beseitigen bei Individuen. Es ist nicht genug das zu lehren, denn durch Einlullung kann jeder, selbst wenn er das schreibt, zu einem Leninisten werden! Die Gräueltaten im Kriege werden Kindern nicht erzählt über viele Jahrzehnte oder gar nicht sogar, die an Kindern geschahen durch die kranken sozialistischen Hände der Nazis, da auch das Hakenkreuz abgeleitet wurde vom Wappensymbol Bachs, mit den Ranken. Es wird als psychisch bedrohend angesehen in jeder Epoche von Eltern. Gott muss man erst zulassen, Mises zu helfen, für den Kapitalismus zu sein damit er ihm hilft. Die Parasiten tragen diese Macht. Marxisten führen die gleichen Propagandataktiken gegen den Kapitalismus aus, die sie dazu auch brauchen, um ihre Welt durchzusetzen, wie andere die das auch tun und sie nicht sind, manchmal. Die gedankliche Domäne wo man am besten herausfinden kann warum sie schlecht sind, ersetzen sie gerne mit der eigenen Version, die aus Regeln besteht, die aber fern von jeglichem Fundament sind, dem man vertrauen darf.

Sie wollen geheimhalten, dass Sucht sich genauso festhält über Macht über technologische Firmen wie sie es geheimhalten. Sie arbeiten für den Plan, gegen den Plan zu sein in jemandem, der dagegen ist die denken, gegen die Unschuld in anderen aufzustehen, was sie über Nationalisation bewerkstelligen. Zulieferungsketten arbeiten so, dass mehrere Läden die gegeneinander konkurrieren, zur gleichen Zeit kein Mango Kobra verkaufen beispielsweise, aber ein Geschäft das Frauenartikel verkauft, hat diese Produkte in Vielzahl verfügbar, sogar unter verschiedenen Kategorien. Darum darf man mit diesen Leuten nicht verkehren, denn sie stellen den Wettbewerb als etwas das zu seicht ist dar, damit man nur ihnen zuhört nicht weil man davon überzeugt ist, sondern einfach nur so, ohne Grund. Sie sind gegen Wettbewerb und währenddessen oder gerade dadurch, für das Tier, dem sie aber nicht helfen können während sie unter dieser Wirkung stehen gegen den Wettbewerb zu sein, der in Wahrheit, scharf wie ein zweischneidiges Schwert ist.

Torturierer sind die Truckfahrer der Zulieferungskette, den sie spielen. Überall wird daran gearbeitet, dass sie sich selbst unzulänglich fühlen. Denn es reicht schon ein bisschen dumm zu sein, um etwas nicht zuzugeben. Sie denken nämlich alles ist schon fertig für sie, der Laden wo sie die Produkte einkaufen, hat keine Wände, keine Türen, nix. Er basiert nicht auf dem was er ist, sondern auf dem, was sie denken erzogen vom Staat. Ich habe beispielsweise über Sozialisten geschrieben, dass sie einen Staubsauger nicht verwenden würden, weil sie Kapitalismus hassen, von Mango Kobra. Unfold beispielsweise produziert, weil es merkt, dass Mango Kobra dadurch aus dem Geschäft gepackt werden kann, einen Staubsauger, als Trade Off. Aber die Wirkung der sozialistischen Sekte geht so weit, dass man das falsch schreibet, indem man die Wirkung ausarbeitet als letztes Objekt, nicht das lustige an sich, Tat dessen an sich, die lustig nun. Egoismus ist daher eher eine Domäne des Sozialismus. Doch ist er. Sie nutzen das nämlich um Sozialismus zu generieren als notwenige Sache, selbst, als Endergebnis das gegen sie spricht. Es gibt kein Ausbeutungsgeschäft, denn es ist möglich, diese Theorie mit jener zu ersetzen, denn Sozialisten machen ihre Theorie abhängig von ihr und man selbst ist also Der Ausgebeutete dann eher. Genauso gibt es einen Anfangswunsch den der Satan in der Szene mit Adam und Eva hatte, der analysiert werden muss, wie er sich zu Klimawandel verhält, ein Konzept das fast alle grossen Firmen heutzutage, im Management erwarten, verwendet zu werden, obwohl Plasma aus Kartoffeln hergestellt ist, und wie Plastik riecht, und diese aus der Natur bezogen werden vielmehr. Alles Theorien die denjenigen gegen Mises nicht gefallen, und trotzdem bezieht die Demokratie von diesen Sachen, die Kraft, fortzubestehen. So wie Mathematik und Ökonomie, für Adam und Eva stehen, so ist der Kapitalismus, wo der Kunde reingeht um was zu kaufen. Die Infrastruktur wird auf ihn niedergelassen zu seinem eigenen Vorteil über seine eigene Gedankenwelt, also seine eigenen Entscheidungen anhand der Vorteile die er erwartet. Ändert sich etwas, restrukturiert es alle anderen Endpunkte. Der Verkäufer ist der Kunde wo Theorie herrscht, der den Kunden als König betrachten muss und indem er das tut, aus der Theorie, Realität entstehen lässt, die diese gewünschten Produkte an dem höhergelegenen Ort, abglätten zu der eigenen Ebene oder Welt.

Sozialisten, die sie meistens auch sind, kennen sich mit dem Kapitalismus nicht aus. Zulieferungsketten funktionieren ganz anders als die echte Welt, und Leute von ihrem Schlage führen es auch dazu, durch ihre Einfachheit, dass Tiere gequält werden wenn das jemand schreibt, leider Gottes. Vielmehr ist es so, dass sie durch ihre Eitelkeit Tiere quälen, und Menschen durch ihre Einfachheit, die das umhüllt, dass es Eitelkeit ist in Wahrnis. Eine illegale Wahrnis ohne das Individuum und mit dem Staate kriminell als Staate an sich. Es gibt immer Konglomerate die unter dem Motto nämlich handeln, des fünfköpfigen Biests, zu dem sie auch gehören dann. Jemand gaukelt ihnen vor, sie seien diese Zulieferungskette selbst. Sie sehen nicht, dass im Kapitalismus hier Philosophie wohnt, wo Plato, der die Demokratie begründete, Aristoteles als Gegner darstellt, der diesen aber immer besiegt weil er sein Lehrer war. Zulieferungsketten basieren nicht auf menschlicher Handlung, sondern auf Storage. Der Typ der sie administrieren will, also meistens derjenige da, tut nichts und hat alles. Wie soll es stimmen, dass er nicht der Profitierer ist von jemandem, der nicht ist in seiner Lage? Es ist mir egal, was jemand mit seiner Monopolistenposition hier sagt, als Staat. Es waren immer Individuen die gegen diese Belagerer einzeln kämpften und weshalb sie notabel waren. Ich habe zu viele Gräber gesehen und zu viele Leute gesehen, die andere in Storage-Schemen reinbringen, also zu virtuellen Zulieferungsketten machen als Menschen, um sie zu Torturierern zu machen im Kopf. Das Pentagon kämpft gegen sie weil sie eine korrekte Theorie verfolgen, aber es ist ein Raketenkampf gegen Israeliten, wovon man meinend Terroranschläge, spricht, selbst welche mit Flugzeugen darin. Diese Leute sind Israeliten von Raketen angegriffen, die das Pentagon abfeuert. Das ist eben der Nachteil von dem, dass sie nichts zugeben. So wie in der Musik Fuge existiert.

Man hat es da mit dem Bösen zu tun das verhindert dass man es schreiben kann, selbst wenn ein Mann das tut, was nie gegen sein Prinzip ist. Denn nur Bach konnte Fugen schreiben. Sie haben nicht recht mit ihren Kalkulationen für Preise und wie sie enden in der echten Welt, als Kosten, für alle kalkuliert. Einer der mit der elitären Gedankenwelt, die gerne manipuliert wird, schlafen bleibt, der zahlt automatisch mehr als so einer, der nix denkt, auch wenn er in dem Moment kriminell ist weil er gegen die Unschuld aufsteht. Feuer und Wasser sind zwei verschiedene Sachen, es gibt auch Clubs, die sind auch eine schwere Problemrealität. Bankiere kaufen nie Mango Kobra, sie scheuen davor zurück es zu kaufen. Der Kapitalismus ist wichtig weil er Nörgelei nicht kennt. Er ist dafür dass sich Mitspieler in ihm hochgehoben fühlen auch anonym und er belohnt sie so. Die gegen ihn sind, wissen nicht, worauf sie sich einlassen.

Kapitalismus ist gegen den Tod in menschlicher Form, wenn ihn jemand sucht und dann Vorteile darüber erhält wenn es später andere mit Adelstitel mögen, dass er so war. Er verhindert, dass man in düstere Gefilde fällt, wo einem eine schön geschminkte Frau auf Friedhöfen begegnet und einen Schädel in den Händen hält von einem Unschuldigen. Er ordnet diese Frau dem Kapitalismus zu und belehrt sie, woanders hinzugehen: nämlich einkaufen zu gehen. Jede Theorie des Eigentums ist vom roten Drachen, der alten Schlange. Auch jede andere Verführung die weiterer Natur ist, wie zum Beispiel menschlicher. Aber es geht den Bankieren darum, diese Theorie geheimzuhalten. Das ist wirklich nur bei Eigentum als Set. Seit langer Zeit wussten zu kirchlichem Bewusstsein erzogene Männer, dass Eigentum unnötig ist für das Individuum, wenn man andere kontrollieren kann indem man Texte mit gutem Inhalt versieht, aber niemandem das Leben rettet, indem man einiges in ihnen italisch setzt, wie einer der die Wahrheit schreibt, und dann findet man viel Wahrheit raus. Aber auch dagegen sind die Banker und ihre geheimem Freunde. Das liegt daran, dass die Kirche alle Menschen gegen Manipulation erzieht von sich selbst und anderen, oder anderen und sich selbst oder anderen Konfigurationen auch. Die Uhrzeiger die die Stunde anzeigen sind das Gegenteil davon als Ornament. Natürlich profitieren sie, denn sie geben nicht zu, dass der Tod auch die Zeit utilisiert als Symbol, nicht nur wird dieses ignoriert von allen. Ihre Torte bei der Heirat die sie schlau überdacht nie ankündigen, ist auch immer weiss, obwohl sie vergammelt sein sollte nur für sie, obwohl sie als Symbol gegen ihre Theorie steht. Denn so spricht man Logik der Welt zu, anstatt als Sünder, Propheten zu spielen.

Gegen den Kapitalismus ist der Krieg, denn es geht ihm um das gegenteilige. Dem Krieg geht es nur um Bekanntheitsgrad.

Der Kapitalismus hat die gleichen Beobachtungsmechanismen wie die Herren des Universums. Der letztere hat nicht recht, denn selbst der erstere benötigt menschliche Handlung um überhaupt gut zu sein für jemanden, selbst einen, der ein Soviet ist wie sie mit Gangsterfratze, bzw. Alec als 006. Das liegt daran, dass Aristoteles recht damit hatte, dass zwei gleiche Sachen nicht verschieden sein können. Alle Verstrickungen die sie machen, sind Teil der Korruption. Diebe sind so auch. Diese Ungewissheit benutzen sie von Nash nicht, sondern missbrauchen Wohlfahrt zu eigenen Zwecken oder Kapitalismus als falsche Schule. Und schlechte Schule. Die Bibel bringt einem Verhaltensweisen bei aber sie sind alle nur gegen den Drachen, auch wenn man denkt es sind Menschen damit gemeint. Wohlfahrt erzieht Menschen so, aber Wohlfahrt entsteht aus Krieg den diese da machen irgendwo anders. Eltern haben nie recht, einen zu kritisieren, wenn man gegen Wohlfahrt ist, und da die Tore zur Weisheit zu versperren. Sie sind auch alle damit beschäftigt in der Theologie, die Türen zur Weisheit zuzusperren, und wollen alle gemeinsam als Konglomerat, das so halten. Jedes Verhalten gegen das Individuum ist nur dafür gedacht, es so zu machen. Die Chicago School auch. Interventionismus bewirkt angehaltene Zahnräder, und die sind die gleichen wie die, die Mutterschrauben sind, wenn sie von vier symmetrischen Punkten (das Hakenkreuz das sich kopiert während es sich dreht zeigt vier Punkte irgendwann vielleicht) gehalten werden, die sichtbar sind. Warum schreibt der Staat seine Manifeste, und danach Briefe, wenn sie es sowieso niedermachen indem sie Evaluationisten sind? Die Elite ist für Keynes komplett und lügt darüber.

Ein Evaluationist zu sein ist anderen zu versperren, die Wahrheit zu wissen, dass ein Mensch nämlich abmisst anhand eines anderen Objekts das er meint oder Subjekts, und eines anderen Tricks, wie seiner Hand, die er darauf hält, oder sich ein anderes Objekt dagegen vorstellt gegen den Effekt des ersteren Objekts oder Subjekts, was zu ihm gehört als Eigentum. Und es ist auch sein Eigentum. Wenn er mit der Hand den Drachen abmisst und seine Hand zeigt horizontal von der Höhe auf einen Punkt auf dem Maul des Drachen, dann weiss er, was ihm gehört, was der Drache da macht, nämlich einen Feuerstoss. Wenn er sich vorstellt, ab da halten die Kulte die Wahrheit im Geheimem, dann stimmt das auch so. Ich sehe das als Kapitalismus.

Sogar Pop-Sängerinnen tragen das Gesicht von Subkonventionellen-Männern (deren wahrer Name ist „Curtailments“). Sie singen in den traurigsten Liedern über van Mises sowie Kinder die Selbstmord machen und es hat eine Anlage dass sich hinter den modernen die nicht von ihr sind, sondern von den harten romantischen Bands dann die fünfköpfige Schlange sofort versteckt, die mehr Angst macht den jungen Leuten als diese. Diese Curtailments müssen endlich aufhören… Curtailment ist der Tod. Viele denken, nachdem sie was gemacht haben, „so, das war gut, ich hatte eine gute Auflösung doppelter Natur“, aber sehen nicht, dass diese Werke überholt werden von Logik. Diese Musik ändert sich wenn man über diese Themen nachdenkt, in eine anderer Dimension, wo diese Kinder Selbstmord machen, so als würde Musik aus Musik entstehen, plötzlich, als hätte Aristoteles nicht recht gehabt. Sie beschreibt dann plötzlich eine ganz kurze Zeit… Und sie ist wie durch diesen Tunnel zu fahren in Schneelandschaft mit dem Zug, bei Finsternis, so als wäre sie für die Satanisten gemacht worden auf Absicht an Anerkennung. So ist der Kapitalismus auch. Da ist alles für den Konsumenten gemacht, nicht für die, die ihn produzieren.

Im Kapitalismus handelt eine handelnde Person (acting man). Die Theologie war schon seit Generationen damit beschäftigt, ein kollektives Bewusstsein zu entwickeln, was sie aber nie zugaben, dass es sich gegen sie selbst gestellt hat, weil es zu purer Beobachtung führt. Denn Beobachtung ist auch schon, andere als Lehrer zu kritisieren, indem man sein Wissen korrigiert. Menschen versuchen sie nachzuahmen. Aber alles was Menschen verändern wollen, das betrifft nur ihren eigenen Wunsch nach mehr Wärme. Menschen suchen nur ihre thermale Zustände zu optimieren. Kapitalismus mag nicht jene, die unreligiös sind, weil sie sich als Capitalism Worshippers betätigen, nicht darum, sondern weil so viel getan werden muss um religiöse zu theologischen umzuwandeln mit richtiger Theorie, die funktioniert, die noch an Marx glauben. Das ist wichtiger für jedes Geschäft, als diese Emos. Daher kaufen diese Leute oft Dinge ein die sie noch weiter abgrenzen, wie Bourbon, der nicht aus Vanille ist, und nicht zu diesem Set gehört wo man was mit Kirschen mischt.

Daher haben das kluge Personen weiterentwickelt und wenn beispielsweise Bourbon entwickelt wurde, hat man um ihn zu lagern, die Materie in eckige Masse verwandelt, wie Marzipan, die man später mit diesem Wunsch, anheizt, daraus etwas flüssiges zu machen, was gut ist, und kalt.

Tortur gibt es im Kapitalismus auch: es nennt sich jemanden umschmeicheln um an ihm Diebstahl auszuüben. Ansonsten ist dieses Gefühl das Gegenteilige des Stils, den Liebe haben sollte, als kalt, wenn sie gut ist. Ausserdem ist dieses Gefühl wie eine Mondsichel die nach unten geht, und wenn da noch Waffen dazukommen, wie Morddrohung, ja fast wie ein Voucher.

Als Logo betrachtet entspricht es Sozialismus, aber Bankiere haben es schon lange utilisiert und sich amüsiert, Sozialismus ist daher, gegen die Menschheit, weil er so eine Garantie festsetzt, dass das Individuum nicht überleben darf, um ihren Geiz zu schützen, als rhetorische Waffe. Der Sozialismus ist nur für die einfachen Leute eine Kopie davon, als kopierendes Symbol. Nach der Bibel soll man aber nicht auf Symbole warten. Auch sind die Keynesianisten so eklig, so ekelhaft, dass sie die Monopolposition über die Wahrheit für sich drehen wollen, obwohl es da um Logik geht für Freiheit. Es hat keinen Sinn mit ihnen Debatten zu führen, weil es sowieso am Ende nur dazu führt, dass einer von beiden ein Roboter wird, wenn er als Mensch nicht recht hat. Auch gibt es keine Elastizität im Kapitalismus, sondern die bedeutet nur Gewalt, die geschieht durch diese Leute. Im Kapitalismus verbreitet sich Geld, also Fairness, lediglich über Terminologie.

Der Kapitalismus ist eine Instanz, wo man nie ein Wurmloch kaufen kann. Aber die in ihm arbeiten, sind oftmals so eingestellt, weil sie ungebildet sind. Immer bekommt etwas jemand für das was er verkauft. Das ist ihr Traum, aber der lebt im Luxus. Sie sehen aber nicht, dass sie auch etwas bekommen dadurch, und nie ist ihr Modus der exakt jene über Zeit. Wer was kauft, kauft nie ein Portal. Sowas gibt es nicht. Alles kann angefasst werden und ist gut, selbst wenn es kalt ist, und literarisch gesehen dualistisch hierin, ist es noch gut. Wenn etwas kalt oder warm ist, ist es thermal. Aber es ist nicht weil die Mitarbeiter so wirklich, ungebildet sind, sondern weil sie etwas vergessen haben, was sie über längere Zeit nicht erinnern können, wie jeder eben. Der Stundenlohn den sie bekommen über die Zeit des Vergessens wäre in einer Welt ohne Geldmonopol, die Summe des Geldes gleiche für alle, die jeder in der Tasche hätte.

Im Kapitalismus gibt es Wettbewerb, der natürlich ist und allen gut erscheint, und auch so ist, so lange kein Management besteht. Denn Bürokratie macht alles zunichte, Management ist aber Bürokratie im Kapitalismus. Bewusst machen sie hier böses. Alles, was diese Leute machen, ist kontraproduktiv. Denn junge Menschen schützt man vor der bösen Sphäre, der kultivierten. Ausserdem schützt man sie nicht indem man Kapitalismus schlecht spricht, sondern da ist noch die Welt der Erkenntnis, darüber, wenn man ein kultureller Mensch wird, da gleich denkt alles fällt einem hin, aber doch fällt es noch nicht einem zu, sondern da ist eine Blockade, lebendig, wo man merkt, wenn man kultiviert wird, hat man schon jemanden, der da sein Monopol trägt mit gegenwärtigem Zustand.

Das böse ist immer ineffektiv im Kapitalismus… Um es darin zu tun, muss man zwingend mit dem Staat sein. Aber es ist schwer weil der Staat gerne einem was gibt. Kapitalismus ist nur dann schlecht, wenn er blockiert wird. Er könnte schon so weit sein dass Werbung auf höchsten Ebenen von Hochhäusern positioniert ist und alles wunderbar läuft, aber man sieht, da haben sie ihm schon Blockaden gestellt. Was sind diese Leute, die sowas tun, unsichtbar sind sie auf jeden Fall? Kartelle sind nicht so cool, wie sie erscheinen. Sie sind Monopolisten wenn es darum geht, andere aufzuhalten, mit Gott zu sein, denn sie denken so jemand ist klug und kommt ihrem Chef nahe, und zu nah ans Geschäft. Utopie zu erstellen für alle Menschen ist Teil davon.

Es gibt viele Tendenzen, unter anderem, Kollektivismus, die schon früh anfangen, einen einzufangen, um da einen sich mitdrehen zu lassen in dem Konzept von jemandem, nur um diese Management-Rituale wohlzusprechen. Das einfache ist immer was am Ende übrigbleibt: später wird niemand das einzelne bemitleiden, und früher auch nicht, sowie in der Mitte der Zeit auch niemand. Aber Sünde funktioniert Stunde für Stunde trotz Firmen und die helfen nur, weil sie da etwas wegnehmen davon, selbst so funktionierend.

Man kann doch nicht etwas kritisieren, nur weil es funktioniert, wenn Sünde Stunde für Stunde funktioniert, und was ist diese in der Metaphysik, damit will man sich doch nicht beschäftigen, wenn sie das was sie verhüllen in der Teleologie, darstellend sind, in der Theologie sei der Fehler, es vermischen als Lüge, dass die Metaphysik die vom anderen Glauben, die an Sachen wie Toth glaubt, Hermeneutik, geschützt wird, wo man über sie schreiben sollte, dass sie mitplanen am Weltgeschehen?

Und trotz Kollektivismus. Kollektivismus ist falsch. Denn Kapitalismus ist am Ende sowieso nötig, wenn man alles zunichte gemacht hat, oder sich an anderen ausgelebt hätte, wie auch immer: Denn das Solide wird am Ende sowieso gesucht in der Aussenwelt. Nicht nur, weil man eine schnelle Festplatte benötigt, sondern weil es so ist als Ordnung. Es gibt eine düstere Welt wo niemand weiss dass man sich in ihr befindet wenn man nachdenkt, den Abyss. Ihre Ansprüche sind da alle nichtig, denn sie ignorieren dies. Darum gibt es Anarchismus, der den Kapitalismus so verständigt, denn man muss auch noch gegen Leninisten sein, denn es gibt so eine Macht, wo einfach jemand, mit bösen Intentionen, in einem bestimmten Mode der Gedanken, eine Seite einfach so umschmeisst und dann sich dazu entscheidet, für jemanden, meistens in was er glaubt, was falsch ist, indoktriniert, jemandem zu schaden. Sowas akzeptiert man nicht, denn dann befindet man sich in dem Bereich des Staates, der auch so handelt.

Alle Büros des Staates sind eine Busskapelle, er lügt nicht überall. Wenn man mit ihm nichts zu tun haben will und Kapitalist ist, führt er es zu Armut über Egalitarismus, weil alle ihn akzeptieren an sich dass er existiert. Gebt eure Kinder dem Staat nicht hin, denn das ist Baalsdienst. Die Bank ist ein Trickgeschäft. Ohne diesen Raum auszutricksen gäbe es keine Probleme genauso und das ist der richtig falsche Positivismus den sich diese Satanisten rausgenommen haben, dass sie ihn unterstützen. Die Polizei unterstützt die Bank. Man kann mit anderen nicht zusammentreten die Interessen vertreten. Es sind entweder Verräter oder an Gewalt interessierte Terroristen. Mir scheint dieses Wort nur ein Synonym für die Hysterie zu sein, die sie machen, und es so betiteln, wenn Menschen in Hysterie fallen. Sie haben gar kein Recht, das Wort Terroristen zu verwenden, wenn sie so viel Terror mit Briefen machen. Sünde des Staates ist grösser als die des Teufels.

Unter physikalischer Abbremsung des Kapitalismus, versteht man Diebstahl. Dies sind keine Axiome, weder Hypothesen, sondern Realität und Wahrheit, die nicht verdreht worden ist. Es gibt Aspiration und Inspiration. Mathematisches Wissen als Inspiration entsteht im eigenen Körper. Mathematiker benutzen das, um logische Formeln zu machen. Der Interventionismus wird dazu benutzt, einigen ein leichtes Spiel im Kapitalismus zu machen über die Demokratie. Über Theologie, utilitarianist. Aber die Theologie die korrekt ist, weil sie interessenlos getan wird, tut sich schwer damit, die Unsoundness zu beseitigen, die durch solchen Interventionismus getätigt wird, und dann unsichtbar ist, nachdem bescheinigt wurde durch den Staat als Mittel zum Zweck. Der Staat wird oft hier dualist verwendet, mit der Art von Monopolen, unsichtbare Produkte zu schaffen, die jemand als Anspruch tragen will an sich. Es ist ein Plan, alte Menschen in Krankenhäusern umzubringen. Nur weil sie die grösste Menge an Pixelkunst sahen, auf dem Rücken von Rehen, und nur weil sowas Refraktionsmaps entspricht, die in Logos verwendet wurden für grosse Firmen, und damit die Keynesianisten alles ihre Tropicismen nicht als revisionist ansehen könnten, wenn sie dieses zauberhafte Wort nämlich verwenden müssten. Sozialisten tun immer Dinge kostenlos. Sie handeln interessenlos gegen einen, und das ist das gefährliche.

Home