Home

Misessource

Eine Seite gegen den Krieg

Misessource
Spiel Konsolen
Schwarze lackierte Schuhe in Damenmode

Housing Crash

Ein Housing Crash ist etwas das auf spezifischem Aktivismus entsteht zwischen freiem Handel und Fantasie, und somit in Merkantilismus endet. Alles ist systematisch und schwer und manche denken sich, – na gut, dann bin ich mal menschlich – und investiere hier und da, damit sich selbst deutlich das Leben leichter machend. In einer Volkswirtschaft, für die sich alle einsetzen, unwissend, kann man sich sowas wie einen Marmorkuchen nicht kaufen, denn er wird nirgendwo verkauft/produziert. Produziert werden nur Sachen die verpackt sind und definitiv verwendbar von allen (verfügbar ist nur was für Massen) wo man sie am besten verkaufen kann. Leninismus ist ein sehr grosses Problem wenn es zu viel Totalitarianismus gibt zusammen mit staatlichen Schulen und ihren Ordnungen. Denn die Leute vom ersten, treffen immer auf das Individuum über diese Tricks mit ihren Ordnungen indem sie meinen, sie können einen zu Vielfalt, zur Volkswirtschaft zwingen bzw. einfach nur indem sie Sozialisten sind, und denken, das Individuum hat Schulen zu besuchen von jemandem, Institute zu besuchen von jemandem, denn sie können nicht für die Zukunft kalkulieren was für das Individuum wäre, denn sie glauben an so eine andere Zukunft da, mit Sozialismus viel eher. Alle Authokraten entstehen aus dem staatlichen Wohlfahrt-Apparat und die Qual mit ihnen ist, was früher nur für den Kapitalism unerhöhrt war, nun für das Individuum lediglich schlimm und schrecklich. Wenn solche Leute von Totalitarianisten unterstützt werden durch Hetzjagd, ist es das gleiche wie diese. Denn die Leute, egal wer sie sind über einem stehend, ob Eltern oder sonstiges, beginnen etwas zu denken, etwas habe sich zu verändern. Dies tun sie weil Inflation sie fehlleitet über Gruppen die bewusst aktiv da manipulieren die Gedanken, über heisses Geld, und die Depositoren die sich davor fürchten zusammen mit Inflationismus, der hier eine Spielwiese ermöglicht für ihre finsteren Pläne.

Darum sollte man dem Staate nicht glauben, denn er pflanzt diesen Aberglauben ein. Es ist falsch dem zu folgen, und allem dem was er lehrt, denn er lässt später immer über Zwang in Bürokratie fallen, die die Marktwirtschaft entscheidet ab und an indem er sagt „du hast trotzdem zu zahlen“. Aber das ändert nichts daran dass andere Dinge soft bleiben und menschlich. Ein Housing-Crash ist also gleichbedeutend mit einer Epoche, wo nur noch die FT auf dem Markt wäre, oder einer Uhr, die nur Zeitungen anzeigt. ENRON war schlimm meinten sie, und sie meinten als Statistiker, in Wahrheit Historizisten, Bankenzusammenbrüche geschahen da. 1936 geschahen jedoch schlimmere Dinge, wegen den Depositoren heissen Geldes in der Schweiz, als mit ENRON, worüber jeder zu schweigen begann, genau wie mit der Wahrheit, dass man nicht erst dann Reserven durchsetzt als Regel, wenn die Klienten der Banken weniger werden, denn die anderen folgen ihnen nur in ihrer Meinung dann sowieso. Es war mit den schweizerischen Banken, als Frankreich den Franc devaluierte. Wenn Banken zusammenbrechen, schweben sie kurz im Equilibrium, und ahmen eine Funktion nach, um dann zusammenzubrechen, weil sie immer dabei auf eine andere Bank, immer eine Nationalbank oder Zentralbank, sich abhängig machen, und das dann kollabiert das Schema, und alles fällt in Asche zusammen, mit der gesamten Wirtschaft. Es sind nicht die Gebäude, die so fallen und es dann schlimm ist. Es ist nur eine Clownade im Vergleich. Sie brechen zusammen als Banken; denn sie haben Business zu viel geschenkt an Investment und ein Goldstandard wäre nicht möglich verlassen zu werden ohne solche Konsequenzen und ohne das als schlimm betrachten zu müssen.

Der Mensch handelt nach Macht von Ideologien, nicht Kategorien (bzw. Mächtigkeiten in Ultrafiltern). Es gibt von solchen Ideologien zwei Sorten. Eine ist direkt, die andere, indirekt. Dabei kann betrachtet werden alles sehr neutral nachdem man das realisierte. Aber die Wahrnis bleibt, dass die Mächtigkeit immer noch davor steht als Element. Einerseits ist Housing, alle Nachrichten, also alles, das ein bestimmtes Datum hat in Impertinenz. Andererseits ist alles im Kapitalism, besser, als Housing, und somit auch Nachrichten, Messen (in denen Menschen bewusst nicht viel handeln) und so weiter in der Kirche vor allem. Diese Sorten oder Arten werden dann oftmals, wenn das nicht realisiert wird, auf Menschen bezogen. Das ist alles Gräuel, denn es sind alles zarte, voller Komplexen, Personen, die in diese Doktrin leicht verfallen, darüber eine Theorie zu suspendieren. Leute, die das korrekt dann derivieren gegen Bankiere. Leute, die Direktheit/Indirektheit verwechseln mit Aktivität/Inaktivität, die zarter Seele sind. Das ist doch der sichere Moment wo die Zeit agieren kann, nicht die Epochen oder so etwas, und hilft nur den Banken, schlechtes zu tun.

Denn es liefert Raum für Pluralismus und alle Sorten von Kategorisationen, die gegen den Menschen sind. Ein Einkaufswagen handelt ja auch nicht so. Einige Einkaufswagen handeln so nicht mal. Aber wie einfach ist es bitte, „ein“ und „einige“ auszutauschen? Kategorien sind eine Domäne in der Privatheit. In sie sollte man niemanden fallen lassen oder selbst da reintappen oft. Sie sind Formeln. Ideologien sind keine Formeln, sondern es fehlt den Leuten zu lehren, das, dass ihre Handlungen auf Ideologien basieren und sie oft indirekt sind. Das kommt alles nicht mehr vom Kapitalism. Wie kommen Menschen darauf überhaupt, dass das nicht falsch wäre, die Direktheit eines Menschen zu kritisieren oft oder die Dinge mit den Ideologien zu vertauschen indem man Ideologie kritisiert? Torturierer sind eigentlich Vergewaltiger, denn sie sind eigentlich Leute, die sonst nichts anderes machen, als von den Despoten, die Einstellung gegen einen zu handeln, zu beziehen ständig, als Mumien in jeder Umgebung, ausser einer kommentierten, in der jeder sie sieht und bewertet, durch das man gejagt werden soll als unschuldiger. Eigentlich sind sie immer gemeinsam kritisierend dann, dass man das nicht so oft sieht mit der Direktheit/Indirektheit der Ideologien und es sind die Momente die selten sind, wo man das sieht wo sie immer zugegen sind, und ihre Macht ausspielen, dann bereits nicht mehr als Ideologie, sondern blind vor ökonomischer Theorie. Auch da finden sich einige, die da etwas mehr wissen und aufgehalten sind ihre alltäglichen Präferenzen auszuleben von der Gesellschaft. Gegen das ist jedes Geschäft und jedes Produkt, aber sie handeln oft auch so, über Nationalitäten, über amerikanische Propaganda und gar scheint es altägyptisch. Aber sie handeln so bereits gegen den Menschen um Sozialismus zu erreichen über psychisches Labilmachen, das in Wirklichkeit über sowas wie Hepatitis B ist gegen Organe, gemacht wird vermischt mit Leninismus und basierend auf der Richtung, die die Keynesianisten ihnen vorgeben. Auf jeden Fall haben altägyptische Geheimnisse nichts mit dieser Wahrheit zu tun. Es sind ihre Intentionen und fehlende Distanz, allesamt erstellt worden über Verbote aus dem Totalitarianismus.

Persönliche Zufriedenheit ist ersetzt worden durch Intoleranz, unterstützt dadurch, dass sie bereits auf politischem Niveau beginnt zu schwinden und man sich damit nicht beschäftigen muss oder sogar sollte(!) für die Kultivierheit gesehen. Wo man sie sehen will, wird oft Gewalt angewendet wegen dem Despotismus der zu fehlender Perspektive auf Privateigentum führt oder in ökonomischen Gefilden, Land bedeutet, statt Menschen, über die man nicht sprechen sollte. Zeiten spielen eine Immanenz statt Perioden. Was ökonomisch mit Individuen auch geschieht, ist kein Clownszirkus und viele liegen gewaltig falsch, darüber zu schweigen und Hass anzuwenden oder diese Ignoranz im Falle, weil sie immer noch im Modus des Konsumenten anscheinend sind, der innerhalb der Periode wo er einkauft, egoistisch ist immer und ohne Toleranz. Denn die Sozialisten haben tatsächlich begonnen, Konsumentengüter zu kritisieren in dem wie sie präferiert werden, und sie haben es so weit geführt, dass es wo es reichen sollte zu schreiben, dass der Konsument der höchste ist, über dem Firmenführer sogar höher, um nicht mehr unter ihrer Vorherrschaft zu leiden, fällt man doch dadurch in ihre Empathiezustände, weiss man es nicht so genau ob es reicht.

Home