Home

Misessource

Eine Seite gegen den Krieg

Misessource
Spiel Konsolen
Schwarze lackierte Schuhe in Damenmode

Historizismus

Historizismus ist ein böses Konzept, nach dem eine Person, oder ein Individuum, seine Präferenz ausleben will, aber dann befürchtet, es sei „doch nicht Zeit“. Auf dieser Basis macht der Staat alles wieder gut was er verbrochen hatte und die Leute werden zu Feinden oder noch schlimmer… So wie es nur manchmal möglich ist, heilige Musik zu spielen, so ist es den Historizisten nur manchmal möglich, böses zu tun mit einem Individuum. Doch es ist öfters möglich, als das erstere so. Darum haben sie nicht recht. Sie haben die Leute über die Michael Moore berichtete in Norwegen oder so benutzt, um die GmbHs hässlich zu machen für ihre Gräueltaten. Sie haben damit nicht aufgehört, Mörder zu sein.

Die Leute hören nicht auf mit ihren Gräueltaten, genau wie in der Bibel steht. Einer ist durch den anderen abgepaust mit Geld. Schlüsselfiguren versinken im Nebel des Nichts, wo es um nichts geht. Praktisch Nichts. Nicht Enkel oder Geflügel. Nichts. Gerade mit Magie überspielen sie es, als Doktrin lassen sie den Menschen nur Sozialismus, einer Version davon nur für sie. Sie haben wegen der FED die Macht, andere auf Kunstfehler aufmerksam zu machen, sie selbst sind jedoch fern davon, als Despoten kritisiert zu werden. Und als Foucaultisten.

Eigentlich sind alle Menschen Historizisten, die mit Positivismus überspielen, dass die Historiker irgendwie wie sie sind, sind, wenn sie es wissen. Historizisten ist es egal, wie Bücher heissen, oder Wissen an sich, Bücher an sich, auch, obwohl sie sich um sie kümmern. Ein Wort, das man noch einfach so schreiben kann ohne simpel zu schreiben nach Aristoteles. Aber in diese Falle wird man gedrängt, wenn man sich einmal dazu hingab. Aristoteles war vielleicht derjenige, der ihr Opfer war und wollte es so darstellen was sie machen.

Dinge die plötzlich verschwinden wegen Zeitverschiebungen die von der FED ausgehen, tragen wortwörtlich dazu bei, dass Gerechtigkeit nicht die der Engelhaftigkeit werden und bleiben, sondern alles sehr barbarisch wird. Der grösste Historiker war Karl Marx nach öffentlichem Recht sogar. Aber wer in Wirklichkeit war er? War es nicht eher Toth Tehuthi derjenige, der auf Wänden eingezeichnet war, die glatt waren, noch nicht aus Ziegelsteinen, kommend aus dem Polytheismus und warum noch Dualismus?

Sind es demnach die Anwälte die schuld sind in unserer Zeit. Da wo etwas weit ist, weil es elitär ist, da hilft es eher aus Schuld. Aber mit der schrecklichen Korruption und Bürokratie, die sie nicht einsieht, sind es nunmal eher die Anwälte, weil vieles das berichtet wird, immer noch auf Holismus basiert.

Historiker sind die Philosophen, die entscheiden über die Kategorie derjenigen, die so sind wie der Pharaoh fast, also alle diese bekannten Personen wie Napoleon Bonaparte, Marx, und sorgen dafür, dass diese Leute den gleichen Rang haben in der Schrift. Leider ist das ein dunkler Plan.

Es wäre gut, wenn nicht immer wieder die Historizisten Gott vermischen würden mit dem, was polytheistisch ist. Jede Art von Geschichte machen Historiker zu einer Fakultät, um daraus so eine später zu machen. Leider sieht die Bibel z.B. vor allem, nichts darin als die Synagoge des Satans, denn die Bibel ist ein Meisterwerk, das fast nahekommt an Human Action. Nur in wahren Büchern stehen wahre Sachen. Moderne Zeiten können keine Veränderungen erbringen oder sonstige Profite, in einer Welt, wo die Mehrheit abhandenkommt im Wohlstand. Firmen haben also direkt Verluste durch diese Pläne. Und anstatt da Pläne zu machen oder eine Geschichte drumherum zu erzählen mit Hegemonie, die in Wirklichkeit aber Geromontick ist, was sie nicht verraten, auch nur, kommt die Wahrheit nie ans Licht. Denn die wird strikt gehalten so wie die Wahrscheinlich 1 zu 50 für irgendetwas, wo die 1 immer zerstört wird, als Individuum.

Ist es nicht viel eher so, dass die FED ein Saftladen ist, ist es nicht so, dass man Geschichten eher erzählen sollte darüber, wie eine Frau das Gesicht ihres Mannes eckig gut findet, aber auf alles andere keinen Wert legt, und wie Kinder immer vom Satan im Kriege umgebracht werden, weil sie ein kurviges Gesicht haben, das ihm fehlt, mit der eckigen Fantastik? Warum also noch mehr Geschichten erzählen, noch mehr Leute mental krank nennen, um da ne imaginäre positivistische Kurve mal wieder fit zu machen einige, nach einer Pause, für? Weil es Hans Hoppe ist der so denkt und der sowas tut. Niemand soll entscheiden, was wahre Forschung ab hier ist. Kein Individuum sollte darunter leiden dass es auf einer Ebene sich befindet und die Konsumenten alle höher sind, als die höchsten Hochhäuser.

Home