Home

Misessource

Eine Seite gegen den Krieg

Misessource

Spiel Konsolen und Damenmode

Spiel Konsolen
Schwarze lackierte Schuhe in Damenmode

Diktatoren

Diktatoren sind der Pavillon von Vril. Sie ahmen die „Wichtigkeit“ der Kapitalisten in Verhandlungen nach. Ihnen geht es dabei aber nur um das ökonomische Ablassen, der unbenutzten Kapazität von beispielsweise nur Fabriken oder Transportations-Plantagen in einer Welt, die sie chaotisch machten durch Antikapitalismus basierend auf den vielen Sprachen und dem Chaos das sie erstellten. Es war schon immer so. Nur haben sich eben die Änderungsmöglichkeiten am Status Quo, mit der Zukunft, der Bauern, geändert. Pavillons sind aber keine Schulen. Wo es um Schulen geht, ist vieles was mit Macht zu tun hat, umgekehrt: das kleine wird das grosse. Sie bestehen aus echten Menschen, nicht aus etwas anderem, wie Pergamenten die belehren.

Wenn man vor dem Staat flieht in ein anderes Land, nimmt er extra sozial nachts Gangster die einen überfallen und die Überlebenden sind später gezwungen weil Kriegszeiten beginnen, das zu schreiben und ihn daher extra sozial darzustellen in dem wie er ist. Das ist nämlich wie extra sozial der Staat ist. Die positivistische Schule plant Diktatoren, Leute die über alte Philosophen in Meetings diskutieren und Psychologie entscheiden dürfen. Sie haben eine Art inspiriert an der Schätzungsgabe der Überlebenschancen in einer Demokratie, ob sie geringer oder höher sei, wenn man Diktatoren in die Schuhe schiebt, dass sie täglich denken, Frauen gehen nur gerne in Restaurants, weil sie Spucke benutzen, oder aber, wenn man denkt, man hat hohe Überlebenschancen in einer Demokratie, wenn man täglich Gewalt entfacht in anderen.

Wenn ihnen was schlechtes passiert, verhalten sich nicht mal kleine Kinder wie sie, dass sie sowas gegenstandsloses korrigieren wollen (wie Banker). Diktatoren hingegen, wollen immer hinter die Kulisse schauen und müssen dazu sich der Tricks gegen Christus bedienen, wie der Tortur Unschuldiger. Es ist illegal nicht an Christus zu glauben und auch Firmenchefs müssen diese Theorie ihren Mitarbeitern einpflanzen denkt der Staat. Aber womit ist der Staat demnach beschäftigt, das so legal ist? Wenn Diktatoren mit diesem Trick hinter sich schauen, erkennen sie das Kartell der FED. Und der Staat hat auch kein recht, anderen Schuld vorzuwerfen oder Sünden, wenn er am Ende der Zeit alles wegbombt. Diktatoren erfüllen den Wunsch der Bankiere.

Der Staat nimmt sich manchmal raus, über solche die für ihn arbeiten, genannt Staatsbeamte, Krankheiten wie Covid zu planen, indem der Staat genau wie zu Zeiten Jeanne D’Arcs, von Torturierern besetzt wird die in seinem Auftrag arbeiten, und die die Schemen derjenigen Individuen verwenden, die sie planten für den Staat damals in der Theologie. Das war einer der nannte sich Stinkfuss. Er machte so einen Trick des Absprungs für Beamte, wo sie damit eine humoristische Methode utilisieren wo sie dann abspringen in eine Attacke, um daraus dann zu schöpfen, unsichtbar zu werden in dem was sie taten. So lügen sie die Leute an von früh bis morgens sie machten sowas nicht. Dabei sind sie auch wenn aus diesem Land, Maoisten, welches Land auch immer das sei. Der Staat hat aber kein Recht, zu existieren. Denn er überträgt eine Lüge eigentlich, dass über den Drachen ihm Macht vergebend, über Wohlfahrt, der Staat hätte Recht, weil er der Gebende ist, nicht der Nehmende, dabei geht es hier eher um was anderes, nämlich derjenige zu sein der frei von allen, alleine gegen den Drachen stürmt wenn er so einen spürt. Diese sind aber von CNN und sind Maoisten als Staatsbeamte.

Leute aus der Demokratie tun kriminellste Dinge die sie gerne für CNN weiterführen, weil sie sie irgendwoher kennen, die aber immer gegen das Individuum sind im geheimem und die Definition von Kriminalität. Sie sind noch nicht diejenigen die dir sagen „du musst was kleines essen“, als Regelsatz des Lebens gemeint, wie die Leute von Elementor genannten Bands es so gerne beibringen würden einem. Aber Stinkfuss konzipierte es so und das Gesetz basiert auf seinen Tricks der Verrücktheit, denn sie machen diese Tricks immer dann über das natürliche Gesetz anhand dieses Tricks, er wurde so konzipiert. Der Drache will immer dass man vor ihm wegrennt denn er rediktiert anderen das was verbleibt, als Köder um es als Tortur anderen anzubieten damit er andere noch zu anderen Sachen verführen kann, wie Sozialismus, denn er benutzt das als Element in ihrer Logik.

Das sagt mir, dass diese Staatsbeamten das alles über das natürliche Recht machen, um später arme alleinerziehende Frauen aus Afrika arm zu machen, und Interventionisten sind daran interessiert sowas dagegen nicht als Gesetz umzusetzen denn sie sind die ersten die das Geld bekommen das neu gedruckt ist von der FED, wodurch immer eine Hierarchie entsteht wo sie behaupten, durch Geld der Teufel sei nicht mehr neidisch auf sie. Denn durch dieses Geld können sie diesen Neid ausschalten von ihm. Anscheinend ist „das“ ein Wort, das mir was sagen kann als Character. In der Polizei arbeiten Luziferianisten und kontrollieren die Missionen und in ihre Hände zu fallen bedeutet meist von den Bankern fürs Leben gezeichnet zu werden mit irgendwelchen komischen Tricks der Begriffsjurisprudenz, die in Wahrheit Positivisten sind. Sie sind aber gegen die Taufe alle… Diese wird nur kritisiert in Schemen gegen das Web, und ist eine andere Welt der Kritik. Die Taufe ist ein Modell für Historizismus damit die Leute wissen wie sie Lexikons schreiben sollen. Aber wenn sie selbst sich so sehr damit beschäftigen, sind sie nicht gerade diejenigen die so religiös sind; alle gemeinsam sind sie auch ein Ring.

Krebs wie er von rationalisierenden aber von allen nicht unterstützten Forschern dargestellt wurde, sieht aus wie die Klippen in Hawaii nur etwas flacher. Ist es realistisch dass da jemand Geld bekommen hat, oder eher nicht? Es gibt noch andere Pfade der Taktik, die der Drache sich freilegt, alle sind sie aber absolut immer per Definition, ein 90° Winkel als Änderung der Richtung, genau wie ein Hakenkreuz. Es so darzustellen wie die Nazis, damit haben sie sich selbst angelogen. Es gibt eine Gruppe von Leuten, die utilisiert die Theorie, dass man nicht ernst nimmt, dass eine Frau Sexual Healing einem verschaffen kann, aber nicht korrekt als Munition um Interventionismus zu zertrümmern, sondern sie sind alle zusammen und werden utilisiert um Krieg zu erreichen vom Drachen und sie reden angetüncht solche bouramistischen Sachen wie „ich hole mich dir an“. Es gibt keine einfachere Methode andere in Blindheit zu führen, als ihnen Hass gegen den eigenen Bruder einzuprogrammieren und gleichzeitig Despotismus zu unterstützen indem man dadurch das Recht als wirksam antüncht… Spinnen ähneln Fliegen, und alle diese Theorien führen einen eher an die Wahrheit die keiner wissen will. Denn auch Leute in hohen Positionen haben mit manchem Recht „in den Augen der anderen, des Volkes“ immer zwingend von ihnen dargestellt, doch sind diejenigen die an sie glauben, kein einfaches Volk, sondern müssen dargestellt werden selbst wenn sie einfach sind, als sehr edle Menschen, was aber niemand macht, weil er Diktatorentum fürchtet.

Nonanarchist zu sein ist das einzige was einen frei von jeglichem Auftrag den man von oben bekommt, macht. Wenn viele kleine Kinder zurückerzogen werden könnten oder dürften, zu glauben, die Heilung von Krebs muss so sein wie sein ganzes Leben an die Hexe in Hänsel und Gretel als Hauptkonzept für Diktatoren zu glauben, und dann nicht mehr plötzlich, mit Gewahrsam an die Erinnerung der Bibel, die besser ist als Buch anscheinend. Wenn Leute aus diesem Traum erwachen, sehen sie, so muss Distanzierung von Krankheit sein, so eliminiert man sie. Diktatoren hingegen, eliminieren Menschen. All das ist bis auf das mit der Hexe in Hänsel und Gretel, die Meinung der Mehrheit. Das Individuum hingegen weiss, dass so wie Ereignisse aus Agenten und Handlungen bestehen, so haben diese auch noch eine Qualität, die Eventualität genannt wird.

Gott selbst denkt, beides ist das gleiche und es geht eher um die Freiheit, dass sie über Sündlosigkeit, die Ereignisse unwichtig macht in ihrer Art, sondern die Freiheit in den Vordergrund stellt. Gott selbst bringt diese dualistische Form der Realität einem bei, dass sie fokussiert werden muss indem man alles eliminieren muss, was mit Unfreiheit zu tun hat. Ausser Menschen natürlich, denn zu frei darf man nicht sein nach dem Gesetz das er lehrt. Aber man sieht, sowas entscheidet immer jemand als Individuum selbst und es ist immer anders und kann sich ändern. Bei Diktatoren hingegen weniger so. Die Arbeitsteilung wird zerstört von ihnen, um Mitarbeiter unzufriedener zu machen. Darum sind sie gegen den Kapitalismus, denn da haben sie Feinde die ihnen drohen. Aber darin unterscheiden sie sich von normalen Sozialisten als Mitbürger, die ein anderes Argument benutzen, bzw. eine Mechanik benutzen.

Sparen und Investieren sind untrennbar miteinander verbunden. Es ist unmöglich, das eine zu motivieren und das andere zu entmutigen. So funktioniert das Theoretisieren von Maschinen auch wenn sie korrekt arbeiten müssen wie hier dargestellt und auch wenn man das nur mit der 1 als Zahl macht nach Tradition. Erst auf dieser Ebene kann man dieses Konzept verstehen weil es sonst redundant erscheint allen in Ionisationisierung. Maschinen zur Krebsheilung wenn sie komplett sind, müssen positiv klingen wie eine Bestellung in einem Restaurant, aber nur kurz. Und sie müssen sofort fertig sein, es muss also der komplett funktionierend Kapitalismus dabei fühlbar sein in ihrem Verhalten. Das geht nicht in dem momentanen Zustand des Kapitalismus sowas zu machen, so eine Maschine die ein bisschen wie ein Pulsar klingt von der Wellenart aber nur als Form und dann weg ist, fertig ist.

Relativismus ist mehr wie eine Wand, aus hartem Gummi oder Plastik, eine Eisblockade. Der Kapitalismus lehrt Kapitalisten, keine Ultimati anzunehmen von niemandem. So verhält sich ein Kapitalist auch. Er hört sich an was die anderen zu sagen haben an Ultimati, aber befolgt sie nie.

Sie führen es am Ende zu einem Despotentum, bei einem einzigen grossen Staat der tut was er will über eine Puppe genannt „Diktator“. Diktatoren ist der Plural. Aber wie erreichen sie das? Das erreichen sie nicht. Sie utilisieren alle möglichen Methoden gegen das Individuum um das am Ende so darstellen zu müssen. Weil es ein Ultimatum ist an sich sozusagen, sind die Mitspieler nicht so unschuldig. Für alles gibt es Lehrmethoden. Diejenigen gegen Diktatoren werden von staatlichen Schulen nicht den Schülern gelehrt. Diese fehlenden Lehren ähneln eher der Theorie derjenigen die als Stil verwendet werden von denen die torturiert werden… Diese Falschlehren gegen sie stammen alle von dem Drachen, von den Leuten die vom Staat erzogen sind als Gruppen, und so reden wie Banker, und erkennen in einem sofort was islamisch ist und das war schon so bevor es Terroristen gab. Sie sind vom Staat erzogen so gegen Individuen zu denken. Denn sie haben eine intrinsische Philosophie die eigentlich von dem Drachen ist, denn sie treffen sich oft und trinken oft auch und man sieht sie nie Kirchen besuchen. Normal denkenden Leuten erscheinen sie sofort wie Nationalisten in dem was sie gegen andere tun. So war das in den 90ern bevor die Zeit ankam mit deren umgesetzten Falschlehre.

Diese Versäumnisse sind gegen den Menschen, und Individuum sowieso da derweil wieweil und wie man es beweist, nämlich indem man mit seiner Geliebten kuschelt, und ihren Kopf hält, so beweist man dass es existiert. Man kann nicht zwei auf einmal von ihnen halten in einem realistische Szenerie diagonal. Und Wahrheit zugleich diagonal. Diktatoren reden so, oder bleiben in ihrer Art, wie der Interventionismus der bis zu diesem Zeitpunkt benutzt wurde. So bleibt das eingeschrieben was sie dachten. Es ist immer ein schlaues Wort das es neutralisiert gegen sich. Das schlimme was Leute tun wenn sie einen bestrafen wollen, ist noch viel schlimmer wenn es nette Leute sind. Sie helfen Elitestudenten ihre Hausaufgaben zu machen über Geheimdienste. Es sind nicht sie, die denken für sich alleine. So sollen auch andere werden, nach der Meinung von Diktatoren. Meiner Meinung nach ist das nur eine dumme Nachahmung der Neutralität des Kapitalismus.

Diktatoren halten die Lügenwelt aufrecht sodass jemand der auf Friedhöfen spaziert, beim Verlassen eines solchen keine Motivation spürt zu leben, wie damals es war, weshalb das Wort „Tod“ und „Thought“ im deutsch-englischen ähnlich klingen. Heutzutage wenn der Drache sofort die Identität eines bereits verstorbenen an sich reisst, muss er erkennen, dass er schon tot ist. In Ägypten erkannte man daher vielleicht schon, dass Menschen dann eine ökonomische Motivation bekommen, die was mit den Gedanken zu tun hat. Aber Menschen würden noch immer so denken heutzutage, würden nicht so viele Lügen vorhanden sein auf der Welt. Die Hauptgefährten des Positivismus, der oft Realismus macht, der den Romantismus meistens auch zerstört, sind die Ignoranz über hypothetische Aussagen und die Leute die sich da verstecken die auch eigentlich den Egalitarianismus verwenden, denn Diktatoren tun das nur indem sie es simulieren und darüber lügen wer dahinter steckt wirklich.

Die Leute mit dreifacher Macht sind die am gefährlichsten. Sie sind die Positivisten, denn sie nutzen Hollywood-Charactere um sozialistische Provokationen zu machen über den roten Drachen. Sie sieht man als Staatsbeamte oft diese Macht missbrauchen indem sie sowas wie „am meisten“ verwenden als Min-Max Funktion. Es ist, als könnten sie nicht mehr normal kommunizieren. Wer jemanden oft beobachtet, tut das nur, um für den Staat zu kontrollieren, wieviele Torturierer in der Zivilisation geboren werden in Zukunft. Er könnte das genauso gut auch für ein Institut tun oder von ihm kommen im Auftrag. Der Staat ist da sehr unfair. Sie schützen die sehr reichen Sozialisten die denken sie können Regen vorhersagen für ihre Nachfolger die machen mayanischen Forschungen um es immer genau zu wissen, machen sie da globale Schemen wie den kalten Krieg damals.

Diktatur ist zwar das Gegenteil von Egalitarianismus nach Etymologie, aber nicht in Realität. Diktatoren benutzen Egalitarianismus genau wie der Staat vorher unsichtbar so lange es eine Demokratie gibt. Man sieht das dass alles egal ist was andere reden, und alle Kommunikation so einen breitgefächerten Effekt aufweist in Nichts am Ende. Egalitarianismus ist böse, wirklich. Der Staat denkt nämlich die ganze Zeit er handelt gut oder richtig, was er aber nicht tut, sondern er ist dabei ineffektiv auch so wie immer sonst auch. Es ist Diktatur die er durch Egalitarianismus und seine Effekte erreicht die ihn dann entpuppen als Monster als das es geplant war. Aber es war die Elite die dieses Monster die FEDERAL RESERVE plante schon in den Teppichen der Offenbarung, mit den Drachen. Sie wollten sowas machen wo sie profitieren und jeder der das erkennt, der sollte dadurch automatisch wissen, dass er begraben wird, wenn er das so sieht. Aber die Ungerechtigkeit ist gewaltig weil es nunmal von Bastarden geplant wurde. Egalitarianismus entsteht aus Wohlfahrt. Es sind immer Leute da, die einem was als Profit geben wollen so lange man nur sie annimmt. Aber am Ende erreicht es nur dieses Nichts als Effekt, und man wird ausgenutzt von allen. Denn was auch immer man erreichen will, das kann man nur, indem man Kapitalgüter zur Verfügung hat. Mit Kontrolle hat das nichts zu tun, ob man sie selbst hat oder andere. Die Leute verwechseln da was und es ist gegen die Freiheit.

In Aristoteles‘ Werken, merkt man bei einigen Werken immer, da beginnt der Nazishit ab einem bestimmten Punkt, oder in einigen Werken sind sie komplett der Nazishit. Einfach weil Nazis so danach handeln mussten und es frei nach Willen taten, aber unwissend. Das ist auch Freiheit, aber nicht solche wie ein Diktator sich das vorstellen würde als Synonym des Wortes Diktator. Es gibt eine Gemeinschaft von Investoren anscheinend, denn es gibt eine Gruppe von Aristotelisten, und die einigen sich über die Ehre die sie ihm gebieren in dekadenter Ordnung.

Diese ist genau die gleiche wie die des ISIS-Kults wäre sie nicht generativ, aber da weiss man nicht so genau immer. Man hört nicht auf Diktatoren, denn sie selbst hüten sich davor, nicht zu spackenhaft zu klingen, was alle Menschen tun wenn sie im Totalluxus leben. Man läuft Diktaten nicht nach, denn sie sind nur Lügen. Wenn da eine Ordnung oder Regel ist die man befolgen sollte, dann ist diese vom moralischen Ursprung her schon da und man muss nicht nach ihr greifen, sodass man jemandem nachfolgt. Es befreit den Körper von allem Zwang. Ausserdem verbirgt sich dahinter das Menschsein.

Diktatoren sind aber gegen dieses; denn sie mögen Tortur. Diese entsteht weil Torturierer die fette Versionen von St. Augustinus sind und leben, nämlich aus Genderism, sowie Wartezeiten die unter dem Deckmantel irgendeiner Theorie die Geschlecht als Variable hat, fortan gegen diejenigen die Gott schützen sollte, anerhoben wird. Dabei spielen die Staatsbeamten die Wirte in Draculas Schloss, das sie zu einem Gasthaus gemacht haben. Diktatoren mögen also die Demokratie. Und sie werden, mein Spass.

Torturierer, bzw. die, die ihnen helfen, wollen immer einen in das Schema von Ahab zwängen, der im Kriege starb, weil er auf der falschen Seite war, der Seite von Isebel. Diese die ihnen helfen sind Neoplatoniker. Plato, Aristoteles, sowie Plutarch, existierten nicht, und Diktatoren versuchen diesen Raum auszufüllen. Aber sie sind nicht Konsumenten oder so, wo man Unschuld beweisen kann. Sie emulieren alles Schlechte nur. Auch Tortur macht der Staat weil er dumm ist: es geht dem Teufel da um die Szene sie umzusetzen sich hinter das Mädchen zu stellen, und währenddessen, diesem Offenbarungsschema, werden Unschuldige einfach so random benutzt.

Es muss etwas geben, das aus dem eigenen Leben besteht, daher ist es immer möglich, das eigene Schicksal zu forgen. Aber die Leute, die einem Vorwürfe machen, ohne das Leben zu respektieren, könnten auch Antikapitalisten sein. Sowas macht man nur weshalben wenn man für Sozialismus ist, und ohne ihn komplett nach Logik nicht auskommt auch später in ’ner Logik. Diktatoren sind hier unfair, weil sie nicht nur die letzte Schüssel der kranken Geliebten stehlen, sondern weil der Tod doppeldeutig ist von Natur, und sich manchmal hinter Menschen versteckt sogar.

Der Staat kennt sich mit Kapitalismus nicht aus. Leute wie Obama und andere Sozialisten sind unterstützt von anderen Luziferianisten, die aber Kapitalisten sind unter diesem Deckmantel als dunkle Bruderschaft und freuen sich weil der Staat allen einen Zwang auferlegt gegen diejenigen vorzugehen, die das sehen und dagegen vorgehen. Spielen nämlich Kapitalisten denkt man zuerst. Aber einer gehört definitiv zu Sozialismus und die anderen schützen ihn so dass man nicht sieht dass sie Kapitalisten sind, aber als öffentliche Figuren sind sie natürlich Teil von Kapitalismus, nämlich als Branche. Und so spielen sie die Wichtigtuer. Aber das sind schon Diktatoren. Denn über den Positivismus werden sie solche. Der Staat hat da nicht recht, denn sowas unterstützt man nicht, denn es ist ein Schema gegen den Kapitalismus und er hat schon auf andere Art angefangen zu nerven, nämlich als er anfing Kapitalisten Steuern aufzuerlegen vor der grossen Depression, lange noch bevor er alle unschuldigen Leute zu versteuern begann, die schuldig an der Unterstützung seiner dunklen Schemen sind.

Kapitalismus ist nämlich gut für alle Menschen. Je besser es die Firmen haben und ruhiger leben können geschützt vor Personen, desto eher können sie ihre Sauberkeit auf Mitmenschen, Menschen, sowie Personen, übertragen. Das liegt daran, dass Personen auch gut für alle Menschen sind, aber ohne Kapitalismus könnte es niemanden mehr geben, der sie so sieht. Es gäbe keine Freiheit. Marxisten halten das Geheimnis aufrecht, dass Diktatoren es zu Positivismus führen nachdem sie bedacht werden wie sie sich verhalten gegen Unschuldige, die verliebt sind und allein. Ohne Diktatoren sind sie traurig, aber mit Diktatoren, müssen sie auch lächelnd sein. Anscheinend mögen sie es, dass Diktatoren andere quälen und beauftragten sie von der Bank hoch oben damit. Aber das hat nichts mit Vertrauen zu tun denken alle Menschen. Aber wie erstellt man Vertrauen im Handel? Indem man zuerst was niemand dachte vorher, etwas nicht einhält und dann ein Mensch damit wird. Nicht alle Personen sind sündlos, daher ist es vertrauensbrüchig, einem Staat zu glauben. Es ist die Sünde die utilisiert wird vom Drachen, an sich. Dabei bleibt es wegen Personen ein grosses Geheimnis, dass der Mitmensch in zwei Stufen wirkt: Zuerst in Sündhaftigkeit der Menschen, und dann gleich danach noch ein zweites Level, in Heiligkeit agiert. Frömmigkeit ist dieser Person egal, die im singular ist, was meistens der Antichrist selbst ist. Da kommen diese ganzen Charactere und nutzen jeden möglichen Modus der Mitmenschen aus, und wer Authoritarianismus erlebt hat, weiss, wie sehr Regeln da schaden können.

Home