Home

Misessource

Eine Seite gegen den Krieg

Misessource

Spiel Konsolen und Damenmode

Spiel Konsolen
Schwarze lackierte Schuhe in Damenmode

Bezug

Warum ist Krieg schlecht und was ist der Bezug davon? Er ist schlecht denn ein kriegstüchtiges Land, muss um selbstständig zu sein (autark), gewappnet sein gegenüber Auslandshandel. Aber das ist eine Ilusion, denn Auslandshandel ist gar nicht Krieg, obwohl es in diesem Konzept so scheint. Ausserdem ist das ganze so hochnäsig, dass es sich selbst beeinträchtigt. Es geht vielmehr nicht um Länder oder Nationen, sondern in Business geht es um Güter ersten Ranges und Güter höheren Ranges und alle diese Güter, darum eher geht es, sie vor Corporativisten zu schützen und anderen die es versuchen, über Tricks, auch schriftlich, sie in Besitz zu nehmen. Man kann sich nicht auf alle gleich konzentrieren wenn man sie schützen will, sondern macht eins nach dem anderen gegen diese Vorfälle.

Simplifizierung der Stringtheorie. Aber Menschen präferieren etwas nach Präferenz, weil sie ein Gehirn haben. Weil sie verstehen. Das meinen die gleichen Leute, die über die Aufrechterhaltung- oder Schliessung von Läden entscheiden dürfen, obwohl sie gar nicht Visionäre sind. Denn Visionäre sind keine Interventionisten. Das Wenige das sie aus Läden rauspressen ist schon genug um Schaden anzurichten dem Laden. „The notion of“, aber wie oft kann man das so übersetzen ohne ausserdem auf der Strasse zu landen. Weil sie wissen, wo etwas ist, und nicht woanders etwas anderes ist. Ich habe viele Doktoren getroffen oder Professoren, die das nicht so sahen, obwohl sie es wussten und war ihr Bestrafer. Den Kreis hat keiner von ihnen geschlossen den er mit seiner Argumentation machte, sodass die Macht, die grosse Macht die von den Banken ausgeht, minimiert wird. Damit Kriege nicht entstehen. Niemand da, war so wie Professor Hoppe, sondern hat denen und sich viel zu viel erlaubt. Wenn sie das nicht tun, wie soll es ihnen möglich sein, überhaupt jemanden zu heilen? Aber was ist man, wenn man sowas meint zu sein? Man ist immer der in dem bestimmten Moment wo man profitieren mag, der man war als man vor anderen sich von der besten Seite gezeigt hat nur. Staatsbeamte meinen vieles, aber sie sind nur eine Version davon, wofür man eigentlich die Polizei ruft. Man muss keine Geheimnisse suchen. Dafür ist Freiheit, selbst im Musterfall des Liberalismus, wenn man sich für ihn einsetzen muss angeblich. Bezug ist immer etwas, das verschwommen angesehen werden will gerne. Man kann nie dahinterkommen wie einen andere behandeln, denn erst als Experiment wie ein Affe beispielsweise in dem dazu geschlossenen Raum, wenn es e-zu offensichtlich wird irgendwann, durch Wiederholung des Schemas. Aber meistens nutzen andere eben einen auf Basis aus, des Sogars. Was so funktioniert: man will etwas erreichen mit jemand fremdem, und benutzt die menschliche Handlung meistens mit Mathematik, um erst nach 5 Malen, sich unsichtbar für etwas zu entscheiden, und das nutzen andere aus. Alles an einer Person, die arm ist. Staatsbeamte machen das alles nur, weil sie das Wort „Tatsache“ illegal verwenden. Wo es heisst „Tatsache“, darf es so nicht sein, und doch tun sie das. Es muss heissen „Rahmenbedingung die einer, der schlecht handelte oder mit dem man gerade nicht spreche der man nicht ist, verwendete“. Wobei die Rahmenbedingung sowieso egal ist. Denn es kann alles sein und macht es doch nicht wieder gut.

Bezug ist also etwas, wenn man in Demut fällt, etwas, das den Vielen immer fehlt als solche die die Ideen zerstören. Wenn man vor einer Kirche steht am Abend, zum Beispiel, und das im altertümlichen Byzantin das es nicht mehr gibt, sieht man alle diese Gebäude aus Stein und Details aus Metall, und wenn man sich umdreht, sieht man diese Rituale von der Synagoge des Satans wo Nazis in Anzügen daran teilnehmen, ganz von oben. Es ist also so, als könnte man plötzlich fliegen. Das gleiche können schon die kleinen wenn sie Banjo Kazoojie spielen und in die Kirche gehen und Fuge spielen auf der da Orgel und es ist intakt und bedeutet auch Bezug. Ansonsten macht nur Korruption Situationen wo es heisst „bezüglich“. Es gibt sehr viel Unehrlichkeit bezüglich etwaigem und sowieso generell. Zu ihr gehört beobachtet zu werden und dann dadurch nicht mehr frei zu sein sodass man sich bei Entscheidungen stoppt und dann in dieser Pause befindet sich die Unehrlichkeit. Auch der Staat ist so unehrlich. An Universitäten wählen die Authoritäten nur Interventionisten als Professoren aus, also Leute die an Interventionismus glauben, der sich orientiert an Ideen derer die sich verstecken. Niemand darf dahinterkommen. Noch heute werden Unschuldige für die Elite gequält. Ökonomie, so korrekt durchgeführt wie van Mises, führt direkt in Elite-Wappen-Kunst. Dort ist die Schuld zu suchen, wo diese Märtyrer waren, nicht woanders, und die Rache, hat auch so durchgeführt zu werden auf seltsamen Entitäten. Neben Läden in Parks wachsen trotzdem neue Pflanzen, die auf Freiheit hindeuten, die für alle Menschen ist, egal wer sie sind oder was „sie gemacht haben“, oder wie gross der Staat ist, der sie beschädigt. Der Staat hat sie nicht „getan“. Er hat jemanden beschädigt. Die Musik Bachs beschreibt in Details alle die Emotionen in „Weinen und Klagen“, die Unschuldige haben, wenn sie auf Torturierer treffen, wenn sie schlimmes mit ihnen thun. Es sind Orte der Finsternis der Seele, wo man im hellen Tageslicht die Finsternis sieht, wo andere darin ihr Ding machen, ihre „Sachen“. Er möchte immer etwas aufheben und lässt es dann liegen und meint dann er war gut darin, aber gleichzeitig benutzt er das als Anspielung gegen die Unschuldigkeit plötzlich. Effekte, da darf nur er frei sein und darin ähnelt er denen, die noch nie Demut hatten obwohl sie Beratende waren und als Theologen immer die Korruption einbrachten in die Königshäuser gegen die Marktökonomie mit der wohlklingenden Währung, und spielten immer nur mit diesen Bedeutungen was Bezug ist vor anderen als Gruppe, vor allem als 13. Jahrhundert Doktoren. Die Marxisten setzen hier über Erkenntnistheorie eine Art Monopol fest, indem sie meinen, der Kapitalismus habe sie nicht zuerst als ein Ziel dem Menschen nicht zu schaden. Aber im Verkauf gibt es diese Erkenntnistheorie leider, wo das Ziel ist, dass der Kunde mit gesenktem Kopf nachdenkend zufrieden ist und nach Hause geht. Jemand der nach oben schaut der hat seinen Einkauf noch nicht fertig. Er „denkt darüber nach“. Alles was die anderen machen ist nur abgezielt darauf, andere Wissenschaften mit falschen Theorien zu beschädigen während die Ökonomie belastet wird. Diese Dinge folgen in Richtigkeit „aus dem ganzen“. Sie analysieren das so, weil nur aus Werken von Historikern machen sie nunmal Sanktionen, Historiker, die oft neben Bankieren leben. Der Staat will für seine Dienstleistungen entscheiden was der Preis sei. Menschen werden gefragt was der ist, die total überfordert sind damit, und in die Situation gebracht da mitzuentscheiden, über Leute die gar nix mit ihm zu tun haben wollen, einfach den nächstbesten der gefragt hat, nehmen die dafür. Nur jemand der kein wahrer Ökonom ist, Fehler machte wie Voltair, würde Leute kritisieren, die ihn kritisieren weil er Krieg mit Auslandshandel identifizierte, selbst den grössten Fehler begehend. Man sieht, überall wo zwei kapitalistisch nicht handeln konnten, entsteht Kriminalität auf den Strassen die in der Nähe dessen sind wo sie es aber könnten.

Doch, da hat jemand schon etwas „kritisiert“ und gleichzeitig, das Thema gewechselt. Personen selbst, wenn sie etwas einem zur Last legen, machen die Dinge von zwei Sachen abhängig wo das letztere ist abhängig von historischen Daten und daher sowieso nicht aufklärbar als durch die Historische Schule. In diese Rolle schlüpfen gerne diese vom Staat, denn es geht ihnen darum, zu verwirren, dass Grosskapitalismus für die Massen ist, und es eine kleine Gruppe von Sündern also gibt, die trotzdem neben ihnen gegen Selbstverwirklichung agiert. Wegen ihnen muss man seine Sieben Sachen oft vor den Eltern packen, wobei sie aber damit nicht fertig sind, mit dem, was sie taten. Die Ausgaben einer Firma schweben nämlich trotzdem als elektrischer Dunst über einem Threshold. Sie sind nur für Eltern und es gibt nur einen Fall wo es nicht so ist. Nur dann können Individuen tun was sie wollen, die jünger sind, in einer holistischen Art. Frauen mit denen sie umgehen können immer sprechen „das klingt nicht so spassig!“. Der Bezug hierzu wird oft übersehen, dass ihnen da Freiheit zugesprochen wird, von jemandem. Aber wenn jemand einem Grund gab, die fehlende Aufmerksam-Machung dessen von jemandem zu kritisieren, indem er den Fall so exponiert, dass jemand das Thema gewechselt hat, werden Dinge verheimlicht, und derjenige der hier den Frauen schadet, wird stattdessen als Sozialist dargestellt, was so nicht stimmt. Diese Leute die sowas tun sind Hardcore-Sozialisten, aber sie ähneln mehr den Doktoren aus dem 13. Jahrhundert, einem Jahrtausend wo sie noch tun konnten was sie wollten. Es begibt sich aber so, dass der Staat auch hier wie ein Monopolist handelt und jeglichen Bezug zerstört. Löhne werden von Bankieren in einer Qualität vergeben die man „breit“ nennt, während andere Löhne wohl eher so ausgestattet sind, dass sie dasjenige in einer Art von „eng“ sind. Die breiten sind die Ausgaben einer Firma. Die engen sind wohl nur kleinere Quantitäten von Kapital die für Kunden der Banken sind. Sie benutzen dieses Schema aber, um die jüngere Generation einzustellen sodass sie ohne Ende als Individuum anfängt brutal zu sein im persönlichen Fall, so wie sie es mit jemandem wollen. Es ist in Wirklichkeit genau hier wo der Kampf gegen den Kapitalismus beginnt und der Kampf gegen das Individuum stattfindet und gegen die Wahrheit. Denn wenn man jungen Personen was vorsetzt das sie besser machen „soll“, machen sie es nicht sehr oft dass sie da die Wahrheit weiterverfolgen, und dann kriegen sie Schuldgefühle, und diese Emotionen. Und dann reicht es, ihnen wie viele Spiele es tun, Umgebungen zu zeigen wo alles etwas feministisch aussieht in seinen verlassenen Details, wo sie Angst hatten vorher, damit sie antimenschliche Intentionen bekommen, die aus dem Vergessen von wesentlichen Details alle entstehen. Diese Details dass noch andere neben ihnen antimenschlich handeln mögen, sind diese wesentlichen Details. Sie können gross werden als Anschuldigungen. Sie reagieren dann auf jeden Menschen wie eine Tötungsmaschine. Der Feminismus ist hier daran schuldig. Sie sind generell als Personen in einer Demokratie Profiteure. Junge Personen werden subventioniert zu etwas durch Immigration, und da sind sie nicht selbst schuldig deshalb, sondern sie als ganzes, tun dann schlechtes. Das entsteht auch aus Inflationismus. Das ist ein Werkzeug der Kontrolle für Utilisten, von denen es viele im Staat gibt vor allem im amerikanischen. Viele denken man sollte Senatoren etwas wegnehmen, aber man würde die Wahrheit ans Licht bringen wenn man ihnen stattdessen die Löhne erhöhen würde auf mehrere dutzend Millionen. Max Mustermann der jetzt noch gut erscheint aber dann nicht mehr. Diese jungen Leute fallen also in Posthumanismus. Da kann es aber viele schlechte Akteure geben die alle im Staat sind daher, denn das ist auch ein sehr breites Feld. Warum übersehen alle dass die Schuld genau so verhandelt werden muss? Natürlich sind diese Leute 12x zu teuer. Warum sollte jemand der ein junger erfolgreicher Unternehmer ist, warum sollte einer das akzeptieren statt „mehrere junger Unternehmer“, der einem helfen will, sich mit dieser Gruppe beschäftigen und sich dann plötzlich umentscheiden es zu tun, wie es so oft geschieht?? Politiker sind Gangster. Kapital an sich wird politisch vergeben manchmal. Das ist eben wo die Schuld liegt. Denn sowas wie Kapital gibt es nicht. Da wo das alles geschehen so darf, ist ein linkes Umfeld voller Lügenwerk, Elitarismus, ein sozialer Nexus verpestet von Unmoral, der nur noch bestialisch und sozialist. Ich sollte vielleicht „längere Zeit auf den Bahamas leben“. Aber das würde nichts erklären daran wer da trotzdem dann noch was zu sagen hat. Das ist eben das Problem, dass ich es sowieso nicht darf, länger. Ohnehin gibt es Themen über die man nicht redet.

Läden müssen eins nach dem anderen schliessen nur weil alles für erwachsene sein soll. Überall wo ich hingucke sehe ich selbst gute Menschen, Menschen die über Inflation aufklären, nicht den Kern des Problems bedenkend. Die Marktökonomie ist ein System das auf privaten Mitteln fundiert ist. Es zwingt niemanden, meint Mises. Der Staat schlägt andere damit sie tun und denken was er will, auch zum Schutz der Marktökonomie manchmal. Die Marxisten befolgen einen Slogan dass die Marktökonomie „anarchische Produktion“ habe. Die Marktökonomie ist aber kein statisches Objekt, sondern ein Prozess, und der wird durch menschliche Handlung erzeugt. Der Staat bezieht davon den Grund weshalb er handeln darf. Es sind die Leute die daran glauben, die den sekundären Prozess, den man nicht aufhalten kann, in einer Inflation, des Booms, auslösen, die zum Staat gehören und die diesen Slogan glauben. Es ist vermischt und korrekt so wie es da steht. Aber das ändert nichts daran dass während man jung ist und aufwächst, es mindestens ein dutzend Staatsbeamte gibt, die alles nur dazu da sind, um einen zu kritisieren während dieser Dekade, womit sie die Gesundheit vermindern auf sehr vampirische Art. Das ist nicht so in alten Kapitalistenhäusern, wo alle Freiheit haben und sie ausleben können. Eltern die vom Staat abhängig sind, und wo man später sieht in besseren Verhältnissen, an den Mitmenschen, dass es eine Illusion gewesen ist, wegen der man dachte, sie seien kultiviert oder nicht zu leise in ihrer Art, sowie erscheinen sie … wie arme zu dünne, leise Leute, arm gekleidet, plötzlich vor diesem dann Vergleich. Grau auf dem Gesicht, generell farblos, arm und braun gekleidet, und arm, wo sie damals glänzend aussahen als man an sie gewöhnt war und noch da lebte wo sie wohnen. Sie werden fiskal abgezogen. Demgegenüber werden Männern Dienstleistungen angeboten, die eigentlich nur Frauen gefallen, und das umgeben von dieser anarchischen Produktionstheorie. Diese Dienstleistungen existieren gar nicht. Denn entweder sie existieren und daher gefallen sie jemandem, oder sie gefallen jemandem nicht und daher kann es gar nicht sein dass sie existieren. Aber sie existieren auf dieser Basis eben, weil es sie geheimhält.

Diese beiden Dienstleistungen sind Inflation und stabile Preise – beides Wirkungen die ausgelöst werden von künstlich erzeugten Regeln (outcomes of artifical policies), die als Werkzeuge verwendet werden, weshalb Deutschland auf dem 16. Platz nur ist, in dem wie es den anderen selbst gefällt. Es ist alles nur, weil den Unternehmern, zu viele Steuern erhoben werden. Es ist nicht komisch dass Dienstleistungen existieren, die nur auf Wirkungen fundiert sind. Jedesmal wenn der Staat jemanden einen Extremisten nennt, nennt er damit auch einen Amerikaner, einen Waliser. Eine tiefe Beleidigung eigentlich, weil die Amerikaner deswegen aus England fuhren dass es solche da gab, die ausgenutzt wird um sie zu Soldaten zu machen auch, indem man ihnen Kriege vorsetzt, an denen sie angeblich teilnehmen sollten. Weil sie sich bedroht davon fühlen. Nicht, weil jemand gewinnen soll oder nicht und der Bedroher ist oder nicht. Sondern weil es das verbindet und erklärt auf abstrakte Art. „Weise“ ist ein trauriges Wort weil es damit beweist dass sie auch arm gemacht werden. Bezug wird auch im Markt verwendet. In privaten Bereichen wo historische Themen noch sehr oft vorkommen leider, gibt es ihn auch, beispielsweise wenn man etwas wichtiges aufgibt von sich, um damit jemanden dem man das Handwerk legen will, ausser Gefecht setzen will damit, für immer aber, der diese Authorität nicht verdient aber. Das geht auch mit mehreren Personen gleichzeitig, die man so behandeln will. Das ist ein Authoritätstrick der sehr gut ist. Vögel wurden im alten Ägypten Parasiten genannt, weil es oft kein Wasser gab, sie aber gerne darin planschen. Einige Konsumenten meinen, Testosteron führt zu Gewalt, aber es ist ein anderes Ursprungsumfeld weshalb es so ist, nämlich wenn man Botenstoffe nicht zu sich nimmt die in kapitalistischen Produkten nur sind, kommt man in Schemen in denen Menschen einen haben wollen auch bis man stirbt, leider, wegen Leninismus. Der Staat ist die Institution die dann über das, Sozialismus umsetzt und schlimmeres im Leben, über böse Handlung. Torturierer sind Faschisten und geschützt vom Wort „finden“ das oft ins deutsche nicht mit „figure“ übersetzt wird, genau wie es keinen Bezug gibt im deutschen zwischen „archenemy“ und „alchemy“ im Worte „Erzgegner“, also der Tod in der Bibel, und „Alchemie“. Myriamaden sind einfacher zu handlen, sowie Wellenlänge, oder Nachfragekurven, die nur in Monopolsituationen vorkommen bei Produkten. Nur römische Legionäre sollten Waffen tragen – also Jesus, aber dieser Bezug wird durch Kunst ins Umgekehrte gebracht, die noch in hoher Kultur entstand. Daher sollte man gegen Krieg sein immer. Daher sind diese Leute von Senkung der Kultur abhängig, die solche Schemen verwenden. Weil ich mich mit Ökonomie beschäftige und gleichzeitig Mathematik auch, habe ich schon oft Momente im Leben gehabt von der Umwelt hergestellt, Vögeln, die so waren wie die Mantas in Xen in Half Life 1, wo man den G-Man trifft. Es ist was anderes, wenn eine Sängerin auf ihrer Seite den Kommentar erhält dass sie die „einzige im Leben sei“, oder auf einem Beitrag von jemandem, der über sie schreibt, der das auch so findet. Man merkt, da ist sowas wie ein sozialer Nexus. Das ist natürlich das beste Beispiel für Bezug in der Ökonomie, aber das muss man den Personen auch beibringen, und dann finden sie Banken nicht mehr so toll wahrscheinlich. Warum haben die Leute nicht schon im Bahnhof in Half Life 2 ganz am Anfang, eine Revolution gemacht gegen den Staat als globales Konzept, oder warum haben sie schon damit nicht angefangen ganz am Anfang von Half Life 1? Oder, warum begann so ein Strider nicht mit seiner Jagd auf alle, einfach so plötzlich wo man war, mit dem ganzen Aufruhr der Leute inklusive? Das wäre doch super spannend. Aber sowas können die Studios eben nicht umsetzen weil es zu viel kostet. Es gibt eine Methode wie man einen Interlock refraktieren kann indem man emuliert was er ist. Man kann nicht ohne Ende Erwartungen skalieren weil das die Lebensenergie zu schnell raubt. Aber vieles das so ist wie hier, ist der Grund weshalb Personen meinen, andere würden Kauflust bekommen, was nicht stimmt. Kauflust haben schon die ganz kleinen Menschen eingeboren. Sie entsteht durch einen Gang, den Schritt vorwärts, der den entsprechenden Gedanken auslöst, über die Kraft des gewollten Kaufs, nicht den gewollten Kauf selbst, wie viele Sophisten hier noch meinen würden, reinsetzend ihre sozialen Programme als Wunderlösung gegen den Menschen aber. Aber man braucht den Vergleich um das so zu sehen zuerst. Natürlich ist es das gleiche, denn die Quantität dessen was man will wird man auf jeden Fall kaufen mit diesem Schritt vorwärts geschehen bereits. Das sind absolut positive Magnitüden also, die man nicht kritisieren kann beim Individuum. Das andere hingegen, Erwartungen zu skalieren, das gleiche passiert bei Inspiration, die zum Beispiel ein Genie bekommt. Nur österreichische Schule bringt solche Gedankentricks bei ohne sie in Wirkung zu erklären, während die anderen Schulen gegen sie sind und auf Titeln die man sich gegenseitig verleiht, eher basieren und für Raub.

Zuerst funktioniert etwas, dann kauft man es, und das ist nicht umgekehrt so. Zuerst muss das, was man kauft, funktionieren. Wenn es auch nur der Effekt ist, muss im Beginn etwas funktionieren, das den Kauf ermöglicht. Aber es liegt alles tot da, ohne dass ein Mensch etwas damit macht. Es ist eher so, dass dieser „Beginn“ die Marktwirtschaft selbst ist, weil es eher ist wie ein Prozess. Vermutlich sind es Produkte, die bevor man sie gekauft hat, bereits alle Effekte die sie hatten, einem übertrugen, unabhängig davon wieviel davon vorhanden war. Noch realer ist es zu behaupten, dank der Marktwirtschaft, gibt es weniger Magie, da diese Effekte totdaliegen. Aber man braucht dafür Währung, also, eine Art davon, um diesen Prozess zuende zu bringen. Das ist auch besser als staatliche Konflikte wo man immer jemanden vor sich als Raubteam hat bzw. Stream. Auf lokaler Ebene mögen sie Phänomene die vorhersehbar sind durch eine sakrale Entität die ihnen die Angst stiehlt und die Umstände optimiert, wissend darum, um ihre eigenen Aktionen vorhersehbar in dem wie sie andere ihnen darstellen, und ganz genau wo sie stattfinden und wann. Es ist meistens, so, dass Menschen sich das „wann“ wünschen, während diese Phänomene leider nur den Ort abhängig machen. Diese Dinge muss man unterstützen weil man sie nicht beseitigen kann sowieso. Man sieht ja dass diese Personen abhängig sind von Benevolenz. Auch sie setzen irgendwo einen Threshold an wo sie das bekämpfen. Es ist ja nicht so, dass man jetzt schon einen Endkampf gegen das Böse machen kann. Wenn diese Magnitüde schrumpft, dann schrumpft auch die Menge die man kaufen kann für das vorhandene Kapital. Diese bösen Leute gegen die Schrift und Poesie wissen ganz genau dass sie nur in dieser Effektwelt handeln gegen alles, während sie immer über Währung reden. Was auf Produkten steht als Beschreibung sind Titel vergeben die von der Kultur schöpfen als ganzes. Je weniger Kultur, je weniger individuell und abgezielt auf Menschen, desto mechanischer und desto eher ohne Beschreibung. Meistens wünschen sich die Menschen Kapitalismus. Je öfter man einen Laden besucht, desto häufiger sieht man Personen, die Hans Hermann Hoppe ähneln, also jemandem, der sich sehr gut mit Ökonomie auskennt und der empfohlen wird von Aura. Eine Aura ist Demut selbst, also kein Produkt das man einem überlassen könne zu produzieren. Sie zielt es darauf immer ab, den Kunden zum Kauf zu bringen und sich auf ihn zu übertragen nicht als sich selbst, sondern bereits als Demut. Das ist keine Domäne der Technik, sondern theologisch vielmehr ohne diesen Wandel zu erklären, wie es sich gehört. Jeder sieht aber den Fehler dass Aura eigentlich ein Wort der Kultur sein sollte, das beispielsweise einem alten Kino ähnelt als Raub. Da es da keine Gruppe geben darf, muss man also annehmen, dass Kultur auf hohem Niveau sein muss, weil alles darauf hindeutet sonst, sowieso, dass es die Gedankenwelt ist, um die es hier geht. Weil es nunmal nicht passieren darf. Es darf keine Praxis geben Menschen so zu behandeln. Wenn dein Glauben davon profitiert, das ist Kapitalismus. Wenn das was man gekauft hat man dafür Verantwortung übernimmt.

Diese Magnitüden spielen auch eine Rolle in Küchen, weshalb da Utensilien oder sowas sind. Manchmal lebt die Ökonomie in Monaten und Kapitalisten werden schwach genannt (weak klingt wie „week“ also „Wochen“). Menschen reden über Frauen zum Beispiel draussen. Wenn sie vergleichen was mehrere von ihnen machen und es vergleicht mit anderem das ähnlich ist im Weltall z.B. kommt man auf Idee was da genau ausgegeben wird von anderen irgendwo deshalb, wenn man sie in Arrays sieht. Diese Magnitüden kommen also von diesen Debatten und manifestieren sich in diesem Falle in Küchenutensilien. Das scheint alles Teil zu sein von Ökonomie. Wie man sieht, stehen Frauen sehr stark dafür, aber es ist nicht so als Standard natürlich. Alles kann über Ökonomie kommunizieren das lebt, wenn man es wirklich fragt, zumal es ja so eine Weise wurde, sie nicht mehr so zu belasten seit dem 15. Jahrhundert. Zu einer Stadt gehören viele Dinge. Ärzte, Supermärkte. Um wirklich zu wissen wo etwas fehlt oder zusammenbricht das nicht so stark ist in der Marktwirtschaft, muss man das zusammenzählen was alles so ist und die Leute sich anschauen die da leben wo es am wenigsten gibt davon. Aber ich glaube nicht dass man da helfen kann, weil es die Währung ist, die da die Rolle spielt des einzigen Zusammenhalts zwischen verschiedenen von ihnen. Alles was der Staat produzieren kann ist im Optimalfall nur ihre Schliessung, Erstellung von Staatsindustrien stattdessen und dafür eine andere Währung wie beispielsweise Essensmarken. Sowas will ja kein Mensch. Ausserdem sind es auch eher die Orte sogar wo es mehr von Ärzten und Supermärkten gibt die wichtiger sind dafür. Marktmanipulierung ist unzivilisiert. Das einzige was hier ansetzt was nicht staatlich ist und trotzdem erlaubt Manipulierung, ist Marketing, mit seinen ganzen Konzepten wo es hilfreich ist, wo Dinge gekoppelt werden oder abgestimmt aufeinander. Es würde mich nicht wundern, wenn der Staat hier viel tut auch gegen neue Leute in diesem Bereich. Vor dem Staat musste ich mich immer beweisen als ein Titan. Das müssen nicht alle, sondern nur die, wo es den Staatsbeamten am meisten darum geht, weil sie Kritiker werden von Freiheit und Traktaten die noch jung sind und nicht mit dem Ziel geschrieben, für die Kultur. Es ist ein schreckliches Parasitentum das dann um sich greift.

Das ist was anderes in Amerika, weil es da Hochhäuser gibt und diese dunklen aus Kriminalität entstehenden Gegenden, also denken die Leute da nicht so wie bei uns, dass es aus Debatten entsteht dass bei ihnen Küchenutensilien hängen. Aber man sieht, weil sie da so denken, ist es bei uns auch so. Wozu also Globalismus, wenn alles so von sich aus geht? Man wird sehen, da gibt es auch keinen der dafür steht dass es da keinen Bezug gibt. Banken sind auch Händler. Ludwig van Mises erkannte das sehr gut und bezog alles darauf und hatte deswegen viele Gegenspieler und seine Schüler haben die gleichen bis dato. Händler die gegen sie sind, unsichtbare Feinde, wo die Vielen gegen sie sind als Händler und nicht sehen wo ihre Meister sitzen. Globalismus agiert hier eher als Union, als Vereinigung aller dieser Dinge, wegen diesen Magnitüden, da man es so interpretieren muss. Noch korrekter, ist er selbst diese Magnitüde, da bin ich mir sicher diesmal. Er vereinigt eine grosse Quantität von Monopolismus und alle diese Entscheidungen ob ein Individuum ein Verbrecher sein will oder sich umentscheidet bewusst. In Amerika entstand vieles auf krimineller Basis, das ruhend aussieht und edel, weil jene es einfach akzeptierten dass sie Verbrechen taten und fanden sich damit ab, und behielten einfach diese Sachen alle, wie man an den Gebäuden sieht mit Sphinx-Statuen die sie errichtet haben. Man sieht, sie glaubten auch an diese Philosophie das Böse nicht besiegen zu können aber trieben es auch zu weit gleichzeitig, und es wurde nie aufgedeckt von niemandem, wieviele Leute sie auf dem Gewissen haben und wer sie sind. Alles Menschen die sich um die Systemsicherheit bei Banken kümmern in Anzug. Man bringt Leuten nicht bei ausser durch Eltern, dass der Unterschied nur darin liegt dass es keinen gibt – also niemandem beigebracht wird dass das gleiche was Eltern einem beibringen, hübsch zu sein, wenn man es umsetzt sofort im Markt, hat man auch keine Probleme mit anderen wenn es um Kleidung geht oder sowas, wenn man nach dem Standard lebt. Nur die Eltern bringen einem sowas bei und dann gibt es keinen der es fortsetzt, weder hinterfragt es jemand. Er nimmt einfach an, die anderen sollen Recht bekommen über ihn zu richten. Dabei sagt Kultur aber, dass die Leute unwichtig sind in solchen Momenten wenn die Eltern einem das beibringen, finden sie ja das auch, und lehren das auch. Die „anderen“ sind Bastarde, nur Kultur das „wichtigste“. Aber wo kommt diese Kultur her eigentlich? Sie kommt aus Byzantin oder sowas. Meistens geschehen diese Belehrungen der Eltern vor einem grossen Auftritt bei Schulkonzerten oder sowas, wo viele kultivierte Leute daran teilnehmen. Man sieht, diese Versammlungen haben irgendwo ihren Ursprung. Gerade hier suchen Leute Bezug damit klarzukommen bis ans Ende ihres Lebens. Dies wenn man nicht lehrt wo es herkommt, ist bestialisch. Wen interessiert das eigentlich? Aber es ist erst hier wo anderen das Wissen fehlt oder fehlende Teilnahme vorhanden ist an diesen Dingen die nie stattfanden bei ihnen weil die Kultur irgendwann schon da gesunken ist und es solche Versammlungen nicht mehr gab. Wenn sie hier fragen wen es interessiert verstehen sie denjenigen nicht und werden aggressiv. Alles, was hübsch ist, ist nur darum so, weil es jung ist, frisch ist, weil man es sofort umsetzen konnte im Markt. Wenn andere gegen die Ökonomie vorgehen, sieht man, werden die Dinge immer bestialischer. Die Leute kann man nicht als Hilfe annehmen, denn das war der Fehler den viele taten. Es ist da in diesen Momenten wo Eltern beigebracht werden sollte, dass Bezug privat gehandelt werden muss und Privatsphäre sehr wichtig ist. Hass ist stärker, als Demut. Wenn andere brutal zu einem werden setzen sie das ja um, ohne es zu lehren. Würden sie es lehren würden sie freiwillig ganz weit weggehen mit ihrer Falschlehre. Wenn sie hier einprogrammierte Muster haben, Traditionen, dann sollten sie sie hier brechen. Aber das machen sie nix, denn immer gibt es eine Mehrheit die das gegenteilige lehrt und sich dafür auch einsetzt, gegen Hoppe. Sie bewegen sich im Bereich der Nekrophilie, mit ihrer Gewalt, die aus Krieg entsteht. Krieg ist aber das gleiche, wie Frieden, wie kann es also sein, dass da jemand mehr recht hat, als sie? Denn niemand kann frewillig zustimmen, dem, dass Demut nicht wichtiger ist, als Hass. Würde er letzteres präferieren, müsste er dem zustimmen, Gewalt gleichzeitig sei etwas das man verfolgen sollte und immer tiefer in diesen Mechanismus fallen, der Verbindung. „Krieg und Frieden sind das gleiche“, automatisch. Aber durch die Zustimmung oder Auseinandersetzung damit, dann würde ihm auch gleich der Profit fehlen, als Profiteur, von dem was er tut, was er nur deshalb tut, um diese Position zu erlangen. Sie tun diese Gräuel also aus diesem Grund weil jemand sie in diese Falschlehre zieht oder ihnen diesen Profit als das höchste Gut beibringt, das man erlangen sollte. Die Leute die Krieg machen, brauchen diese Position der Eltern, um anderen das Schema beizubringen, in ihren Gedanken, Liebe zu Mitmenschen sei falsch, die sie quälen, vor allem Frauen. Alles extrem Abzeichen der fehlenden Kultur die um sich greift. Diese Konflikte beginnen alle aus Diskriminierungen wo es um Gehälter geht, also auch Löhne. Bankiere sind automatisch Feinde. Ich kritisiere hier fehlende Kultur, darin, in dem was sie ist. Sie führt zu Mord, Nichtzustimmung über Fehler und so weiter.

Kultur ist keine Entität die Nebenbuhlerei macht, sondern alles darin ist originell und entsteht aus einem individuellen Core. Es gibt kein „dabei“ in ihr, wie es noch vielen Beamten gefällt, sondern alles ist auf Gerechtigkeit, auf „daher“ basierend. Es gibt tatsächlich Methoden, von diesen Worten auch auf Namen zu springen wenn man sich mit Theorie beschäftigt. Es gibt Monotheismus oder Polytheismus. Gerade hier gibt es absolutistisch fehlende Akzeptanz. Ein Individuum muss sich beruhigen und sieht die Mitmenschen in einer Weise erhabener Hüter, die nur darauf warten, Unholde zu werden. Und es gibt keinen der da Freiheit schenkt, sondern Leninismus wird bevorzugt. Alles deutet darauf hin, dass reine Aufklärung nicht ausreicht, sondern tatsächlich agiert das schlechte willkürlich und in seiner Natur, als unsichtbares Wesen. Nicht nur haben Personen zu fallen in Falschlehre, nach diesen Falschlehrern, sondern das Lehren der Schrift ist nicht fehlend. Die Freiheit die aus Industrieprodukten entsteht, wird dem Individuum nicht mehr zugesprochen. Alle diese Dinge die vom schnellen denken geprägt sind und es erfordern, seien automatisch nicht verfügbar. Alles sei gut so wie es ist. „Wir können alles selbst“, während tatsächlich über Egalitarianismus aber nicht gesprochen wird. Historiker meinen, ihr Beruf sei edel, aber was ist wenn sie so weiter beschreiben während sie nichts daran ändern können dass die Leute plötzlich in Korrektur-Lagern leben, und sie sind Teil von diesen Leuten die über die entscheiden? Es ist doch so schon seit langem.

Löhne sind also von einer grossen Quantität von Ersparnissen, wie zum Beispiel dem Investment-Fond M1 bei der Bank of America, die Freiheit die eine solche grosse Summe hat die jemand davon erhält als grosse Summe und die davon auch beeinträchtigt ist. Jemand erhält eine Summe von einer halben Million, und wo das herkommt, das ist was Löhne bedeuten, und wie diese Summen da ruhen in welcher Position, so wie Mumien in Oblivion, in dem Dungeon. Wie sie ruhen, ist bereits private Entscheidung, und abhängig davon ob man sie hat aber als Konzept hinterfragt der Staat das bei jedem von Anfang an, und das ist diese Frechheit die ich meine. Sind Löhne breit, kauft eine Bank, indem sie eine andere aufkauft. Sind sie eng, erhalten nur einige bestimmte Personen diese Summen. Sind sie breit, erhalten ganz viele Läden auf einmal sie. Das ist nur wie das da so verbreitet wird. Man sieht, da erhält nicht jeder sowas, sondern einigen geht es ganz schlecht und sie sind Individuen die nicht nur in Ruhe gelassen werden sollten, sondern auch der Ökonomie sollte es gut genug gehen, um sie nicht arm zu machen sodass sie in Fallen des Staates tappen. Sie financieren mit diesen Sachen nur die Satanisten. Sie financieren, nicht finanzieren. Nur wer gerecht genug sich beweist vor diesen „Richtern“, kriegt was, über die Krankenversicherungen, natürlich die meine besten Freunde sind. Sonst würde niemand auch nur einen Cent investieren, so ungeistig schlecht geht es den Leuten und so realistisch ist Geiz den sie bekommen wegen der Unmoral der Banken. Selbst jemand der reich ist und der sich freundlich bietet, den fragt man aus reiner Logik nicht weil man sich vor ihm fürchtet weil er ab da zu denen gehört die Equilibrium und Entropie entscheiden wollen. Ökonomisches Equilibrium ist Stillstand genau wie materielle Entropie, die Doktoren aus dem 13. Jahrhundert sollen das mal lehren denen, denen man Aufgaben in der Schule macht täglich, denn sonst bedeutet Equilibrium das gegenteilige. Eigentlich ist es eine Frechheit wieviel Geld diese Leute haben und wie dieser Void von Historizismus aufrechterhalten wird, es sollte nicht so sein denn es ist verkehrt, es ist verkehrt Freunde zu haben die nicht mit einem teilen. Es führt in schlimme Situationen. M1 wird immer verändert mit jedem neuen Kunden dieser Bank der in sie investiert um Geld anzulegen. Ist jemand irgendwo der Ruhe haben will, erheben die Personen was gegen ihn, denken die Personen um ihn herum, jemand stiehlt oder verändert irgendwas und ihre Reaktion ist ständig da. Aber ihre Beschäftigung ist unlogisch.

Auch wenn die Bank irgendwo auf dem Mond wäre und man gar nicht Kunde ist. So schützen sie ihre Lügen. Nicht nur jemand gegen sie, sondern alle werden auf diese Weise von Löhnen verändert. Hinzu kommt dass von den breiten Löhnen auch die Theologie finanziert wird. Sind also Eltern in einer Lage wo ihnen etwas zustehe, wird davon automatisch ein Schema der Moral in Bewegung gebracht von dem jene profitieren die solche Schemen machen, nicht wo die ganze Kirche dahintersteht gegen das Individuum als Konzept dadurch, sondern wo sie gegen es benutzt wird, meinend, sie sei davon in Profit gesetzt, um sich eine reine Weste zu machen um der FED einen Heiligenschein zu geben. Da wo es eigentlich nicht so sein sollte weil sie gegen Polytheismus ist. Natürlich, ist es nicht so, sondern alle diese Leute sind Lügner und in Wirklichkeit versteckt sich dahinter eine Gruppe von Luziferianisten. Wie, kann es auch anders sein? Aber der Diebstahl ist so gross, so technisch verhüllt, dass jene sich kratzen müssen, in sich selbst, in ihren Gedanken, wenn sie ihn so aufgedeckt sehen und gar nichts davon ist genial mit der ganzen Unzartheit die davon ausgeht. Die Bankiere sind alle voller Neid. Jemand der Geiz hat, der wird gut aufgenommen von ihnen, weil Geiz ein Magnet für Neid ist. Jeder sagt da er will mit sowas nichts zu tun haben. Das ist wie man nicht Logik bedreckt mit Unmoral indem man Unmoral mit Bezug versieht. Und genau hier kommen die Moralapostel vom Staat und wollen einem was als Betrüger anbieten, eventuell auch für längere Momente der Unfreiheit. Man ist dem vollkommen schutzlos ausgeliefert ohne Anwalt, wo vorher durch Unmoral der Bank finanziell gar nicht möglich von vornherein. Ich war schon oft in Situationen wo Mitleid absolut gesperrt war in anderen, wo jemand der nie da war, das Recht hat, einem zu sagen er schämt sich dass er so einen Sohn habe. Ausgehend davon, alles andere, das genauso ist, ist so, wenn man versucht irgendwas davon gut zu finden. Menschen, die Macht haben fast wie Gott diese Löhne zu entscheiden, zum Beispiel, für die gibt es kein Mitleid als Volk. Man muss aber wissen dass nur sehr wenige sowas haben, und selbst Unternehmer Banken erstellten damals in Amerika, als England noch versuchte, zu manipulieren über Tricks. Auch wie man findet alle diese Leute seien Lügner, ist abhängig davon wie gut man jene findet die das meinen. An sich befindet sich alles unabhängig von ihnen und da existiert keine Vereinigung.

Staatsbeamte sind simple Leute, wie du und ich. Aber sie sind nicht so süss wie das Individuum. Da fehlt noch so einiges wo auch Mengenlehre dazugehört. Da wo Leuten als Individuum etwas als Last aufgetragen wird, aber nicht, da sind sie schon elitärer, und gehören eher zu Firmenkorruption. Leute können deshalb wegen diesem Corporativismus ewig nicht rauskommen aus ihren Beschuldigungen die gegen ihre Logik gerichtet sind und wo sie auch als Tiere verhandelt werden auf dem Domänenmarkt. Wäre alles glasklar wie in der Demokratie mit den Staatsbeamten die so sind wie die Demokratie. Wäre das sofort möglich… Aber mit diesem Trick, der ist fast so genial wie das was England damals machte, mit den Kolonien Kontrolle auf Amerika ausübend damals. Staatsbeamte die eigentlich gegen den Teufel sind generell, sind generell, aber trotzdem macht er eine Rache gegen die Flucht der Europäer aus England auf seine Weise, die so lange zurückliegt, nur weil er weiss dass man nicht ihrer Abstammung ist und noch am Leben sei. Gegen die Angriffe der anderen die wie Raubtiere an einen sich festbeissen, hilft nur jemand der mit der gleichen Last wie sie körperlich besitzen, gegen sie angeht und sie vertreibt. Raubtiere machen das meistens nur in Gruppen, aber der Teufel der in andere fährt, der emuliert diese mehreren Raubtiere dann in einem einzigen Menschen vereint. Es ist so, dass ein einziger Bankier diese Macht besitzt sich so zu verhalten über Relativismus und den Staat. So wie der Kapitalismus die gleiche Macht besitzt dagegen zu schützen. Schemen die gegen den Wettbewerb, sind oftmals auch gegen Wortschatz einer Person gerichtet die so redet mit Wörtern wie „temprieren“, und dafür bestraft wird von der Realität. Es ist so, auch wenn es falsch ist und so nicht sein sollte. Eine gute Verteidigung gegen solche unsichtbaren Angreifer ist der Wettbewerb gemeinsam mit Innovation. Eine gute Schule eigentlich wäre mehr zugrundeliegend, aber die ist nicht so mächtig wie der Kapitalismus in diesem Fall, reicht sie auch nicht aus. Was ist so toll an Banken? Sie erstellen doch Horrorszenarien durch die Armee die alle Anspielungen sind an Investment in der Bank, wo etwas liegt. Weil Bankiere ihre Frauen nicht schlagen dürfen, müssen sie ihre Rache anders ausüben, also schliessen sie andere in Psychiatrien ein, und da ist an den Wänden alles besetzt von Antichristen, die darin investieren auch noch. Eine Voraussetzung damit eine Bank entstehen kann, ist die Sonnenfinsternis. Davon werden so viele damalig normale Leute in Skulpturen verwandelt die für sie lächelnd agieren. Die Banken halten einen fest, wie die Finger zwischen Haaren umwickelt in der Luft schweben, und beobachten einen auch noch dabei von oben, wie bei Deus Ex 2. Alle diese Staatsbeamten schweigen tief und fest darüber, so als wäre nichts los. Wie manifestiert sich Luzifer, ihr Meister? Indem zu dem Schema A immer weitere hinzugefügt werden und dann gelöscht wieder. Er manifestiert sich dann. A ist verheimlicht durch den Dollar als grössten Scam. In einem Dreieck befinden sich drei Personen die umeinander kopiert sind. Das Individuum, der Torturierer, und der Staat. Zu dem kommen dazu weitere Personen die das alles schlimmer machen. Das Individuum wird dabei oft noch zu einem Image gemacht, das von anderen kontrolliert wird, die über es entscheiden wollen. In all dem wenn andere Personen dazukommen, wird daraus mehr als ein Triangel. Aber wenn man es auflöst manifestiert darin sowas. Der Staat spielt dabei die Rolle, das ganze zu entscheiden wie lange es geht. Aber der Dollar ist der grösste Scam in der Geschichte. Es gibt keine anderen Scams die grösser wären. Es geht ihnen nur um das Quälen unschuldiger. Der Mensch ist eine Kreatur die zuhört und alles was man ihr vorwirft zugibt. Aber als Menschen wollen sie einen beobachten, weil das normal ist für eine Mehrheit. Sie tun Handlungen die Echos sind von vorherigen Vergeltungen gegen den Willen, die Jahre zurückliegen, so als wäre das irgendein Club wo alle so handeln müssen, in Wirklichkeit Handlungen der Ehre. Angenommen man ist berühmt geworden… Man kann ewig gegen die Bank schreiben aber ist man erst vor anderen berühmt geworden hat man Angst am Strand als einziger der einsam ist. Kann man auch andere Wege beschreiten. Man kann schreiben das ist alles von Historikern gemacht bevor die Berühmtheit kam und dann versuchen da nicht reinzutappen in diese Themen, und stattdessen versuchen unkorrupt zu sein, indem man versucht so zu leben wie vorher, trotz allem was man geschrieben hat. Gewiss, einfach so 500.000 Dollar zu bekommen ist Freiheit für einige Menschen. Aber das Konzept der Löhne ist damit intrinsisch verbunden. Münzen beispielsweise, wenn sie verbreitet werden, gelten als enge Löhne, und wenn sie als Ersparnisse aufbewahrt werden, als breite Löhne. Immerhin wenn jemand als Endresultat diese halbe Million dann ausgibt, wird einiges davon Münze. Einiges davon kehrt zurück als breite Löhne die wieder umentschieden werden, ausserdem werden sie breit genannt weil sie wahrscheinlich zwischen mehreren Banken pendeln. Menschen werden so oft auch als Jugend und Aussenseiter, umentschieden von Leuten mit Kontakten. Es ist beeinträchtigt durch Inflation oder basiert auf Versprechen die noch da reingesetzt sind. Will jemand, dass ihm die Freiheit geraubt wird, wenn es eine Frau ist die es macht? Dann macht sie doch immer nur Leninismus, das ist doch das Resultat. Taten des Jahrtausends werden immer seltener möglich, und da sind zusammen die Gegenspieler immer mehrere: Normale Bürger die keine Theorie kennen und wie Statisten werden, der Staat, Gewalttäter oder Banden. Aber während das so ist, sind die wahren Statisten immer in Trance versetzt und inaktiv, was seltsam ist. Jede Tat die man macht kann man verstehen indem man sich kurz dabei anhält, und manchmal erkennt man in ihr dann etwas ist magisch.

Unternehmer versuchen einem zu helfen aber sie selbst sind nicht stärker als ein Despot oder besser unterstützt von anderen. Wenn ein Despot, zum Beispiel im Wilden Westen, war, dann nur weil ein Individuum nicht kritisieren konnte sein Business, das basiert also auf Papiergeld, auf unwahrhaftiger Währung und alle waren in der gleichen Position ihn nicht kritisieren zu können im Saloon, sodass am nächsten Tage sie die ganze Ökonomie in Gefahr brachten, die nur auf ihnen basierte, ihrer Handlung, also menschlicher Handlung basierte. Daran sieht man wie Banken wirklich agieren, und weshalb sie schlecht sind weil sie die Auflösung des Problems gar nicht leisten, die Fairness gar nicht unterstützen da. Aus Leuten die durch sie gewinnen werden Parasiten und dann Despoten und dann sogar Diktatoren oder ein korruptes Pack, das bis zum heutigen Tage, nervt. Kapitalismus verleiht dem Begriff des Vogels, die automatische Konnotation zu Fruchtsäften. Es geht nicht darum für wen sie sind, sondern darum, dieses korrupte Pack so schnell wie möglich zu beseitigen, als Kartell aus dem sie kommen. Sie dringen viel zu weit zum Individuum vor, weil sie Funktionäre sind.

Meistens sind Präsidenten selbst damit beschäftigt, der Grund dafür zu sein, weshalb ein „Gurkengeschäft“ schliessen musste. Sie sind das nur, weil sie die Grundlage dafür sind, während andere, die sie planen, oder sie beraten, der Grund sein wollen oder sich rächen wollen durch ihn auf diese Art. Sie wissen aber nicht, dass sie mit dem, der Grund dafür sind, dass eine Gurkenbude schliessen muss. Würden sie alle den Kapitalismus nicht so kaputtmachen wären Häuser mittlerweile ausgestattet mit Windstärke-Regulation. Heutzutage ist der Staat dieser Despot. Nicht nur wegen dem Prison-State, da es seit 2016 10x so viele Gefängnisse gibt, sondern weil der Staat den Produktions-Zaren spielt. Es ist ein Unterschied zwischen der Freiheit in der Marktökonomie wie definiert vom Prozess der Freiheit, hier und da mehr zu verdienen und so darüber nachzudenken, und der Freiheit als Konsument, wo trotzdem jeder sich kontrollieren muss vor anderen. Wenn letzteres nicht immer nach seinem Willen geht, spielt der Staat als Produktions-Zar die Rolle, für ihn zu entscheiden. Alles, ist nur darauf ausgelegt, dass der Mensch nur noch auf ihn hören soll (to obey). Das nennt man Despotismus. Das Böse ist anders, als sie es darstellen als Interventionisten.

Gleichzeitig ist das auch eine Theorie über Verwendung an sich, die vielen nicht passt weil ihr Ego aufgebläht ist in Skala wie ein grosser maschineller Kran, womit sie Nepotismus verheimlichen lassen über andere. Solche eben die zustimmen dass sie zu einer Schule gehören, aber dann die nächste Theorie ihr einfach zustimmen obwohl zur Ehrlichkeit gehören würde eigentlich, auch das nächst zu editieren sodass die Gräuel ans Licht kommen und die Lügen. Es ist nicht einzuordnen. Sie sollten sich alle daran halten und keine Dinge einordnen irgendwo. Sie sollten Bücher lesen die über Ashkenazi-Juden sind.

Es gibt keine Neutralität die grösser wäre und gleichzeitig „cool“. Da gibt es nichts, das man machen kann, es ist Teil der Theologie. Wenn eine Person aus einem Spielplatz brutal rausgeht plötzlich da wo das Tor ist, dann hat das immer einen Effekt wie als würde die Person die Engel sein die auf einen warten als Endgegner in Blood 2, in der Luft schwebend. Das ist eine andere Domain, und nur so, weil alles böse von Orten herkommt wo man aufhört Spass zu machen. Wenn die Mehrheit betrachtet wird mit dem Prisma der Attribute „das meiste“ oder „das wenigste“, ist sie immer der Gegenspieler in einer Demokratie. Man merkt an all dem, dass die Wirkungen gegen die gute Schule, gar nicht vom Keynesianismus stammen, sondern von diesen Engeln, gegen die man zu kämpfen hat in der Wissenschaft. Es sind sie die sich immer Keynesianismus wünschen und Diskriminierung von Menschen über Macht um von vornherein zu tun was sie wollen, genauso, wenn es ihnen möglich scheint nach Prophezeiiung. Aber noch böser als sie, ist ein Produktions-Zar und Despot, der anderen erlaubt den Willen zu blockieren einer Person, sowie gleichzeitig nebenbei damit beschäftigt ist, die ganze Zeit, NWO-Mörder auszubilden die überall nicht als solche zugegeben werden, die alle kontrolliert sind von Baal in den Medien.

Natürlich ist sein Gehalt zu bekommen, Teil eines Prozesses, der genannt wird „die Marktwirtschaft“. Wie man sich darauf freut ist das gleiche wie jemand sich auf alles andere freut das den Willen ermöglicht frei auszuleben. Jemand, freut sich manchmal ohne Ende, auf den Moment wo er abheben kann. Aber Banken gehören eher zu den Entitäten, die gegen diesen Willen vorgehen, zusammen mit einem Despoten. Weshalb war der Moment der Freiheitsbewegung in Half Life 2 erst so spät vorhanden? Genauso wie man sich auf Schnee freut, im Winter, war da auch Schnee in der Atmosphäre. Der Spieler sollte sich genauso freuen wie auf Schnee im Winter. Die Probleme, die Valve Software hatte mit der anderen Firma, die zusammenbrach weil sie gegen Valve war und das Release monopolisieren wollte, waren auch der Grund weshalb diese Levels entstanden. Der Grund weshalb sie so gut waren, war aber weil Valve auf der guten Seite mitspielte und nichts mit dieser Firma zu tun haben wollte schlussendlich. So ähnlich handelt auch mit diesen Wirkungen ein Produktions-Zar, der das Individuum davon abhalten will, die gleichen Gedanken zu hegen, und immer gleichzeitig holistisch gegen Wettbewerb vorgeht. Die Momente wo Dinge verheimlicht werden sind genauso dynamisch und unlinear wie die Realität. Die Mehrheit, davon ausgehend als Erzfeinde, von diesen Attributen „das wenigste, das meiste“, wollen immer es erreichen, dass die Person in eine Situation gerät wo dieses holistisch auf ihm als Effekt Wirkung hat, gegen seinen Willen, sodass daraus wird „das meiste, in Poesie“, also eine Tragödie hergestellt wird, die nur ihnen gefällt. Das ist, weil sie ausgehend davon, dass jemand sich für Liberalismus schon einsetzt, auch als Authoren profitieren, und es eine Domäne ist genannt „Literatur“, die sie kontrollieren wollen über Demut. Präferenz wird hier gar nicht verwendet, sondern alle machen alles abhängig von Gesetzen. Es ist falsch, Gesetzen nachzufolgen als Leitstern. Die Leute die Gesetze befolgen weil sie davon Moral beziehen sind nicht ungefährlich. Zu Zeiten als die Nazis an der Macht waren, hielten alle diesen Modus nämlich, und es ging den Nazis darum, ihre Einstellung gegen die Literatur geheimzuhalten, um immer wieder daraus ihren Stil zu schöpfen.

Den Kapitalismus zum Schutz zu verwenden ist aber abhängig von Bezug. Eine gute Schule ist daher trotzdem mächtiger als Verteidigung oder Waffe, da sie ja auch für den Kapitalismus ist. Aber dann befindet man sich nicht mehr in dieser Aura des Schutzes. Der Kapitalismus ist stark, aber Kapitalisten sind schwach. Ein Laden wird beschädigt auf mehrere Weise, an mehreren Orten, wo nur einmal dem Kapitalisten der ihn führt, etwas gestohlen wurde, das dem Kapitalisten zusteht. Wenn man in einem Geschäft eine Münze verliert die man liegenlassen sollte, das ist die gleiche Moral in Bezug wie Salami, zwei Sorten von Garnelen nicht umzutauschen als unkultureller Bürger, weil man im letzten Moment allen beweisen will dass Präferenz existiert. Sowas macht man ja nicht. Wo man diese Unkultur der Bürger nicht aufhalten kann, machen sie solche Gräuel. Da beim Einkauf an der Kasse da sieht ja auch niemand, gucken ja auch alle weg, wenn man diesen illegalen Umtausch macht im letzten Moment. Tortur ist daher auch Mord, denn NWO-Mörder machen sie.

Sie haben Konsumenten skaliert über einen sehr wohl geheimgehaltenen Prozess, ab dem Jahre 1990, über Equalisation und Sozialisation. Letzteres war die Wirkung auf dem Individuum die immer missbraucht wurde vom Staat. Ein Despot der vom Staat kommt, will immer ein Individuum dazu bringen, in einer Lage zu sein, also macht aus dem Subjekt, ein Objekt, das im Materialismus analysiert wird. Dazu verwendet er den Staat als Magnitüde. Jeder genau wie er kann kommen und einem was empfehlen von der ganzen gemeinsamen Kollektion dessen was gut wäre. Aber das bedeutet nicht dass es gerecht ist. Das bedeutet nicht, dass man daher beseitigt dass einmal die Gesellschaft gegen einen war und eine Tragödie nach der anderen sich wünschte und dass man daher in diese Rolle schlüpfen sogar darf. Es sind sie, die in einer Lage sich befinden sollten. Man sieht, von einer „Lage“ ist es nicht zu weit zu schliessen auf eine „Kopfbinde“, obwohl es das so sein sollte, die man missbraucht als Leviathan, über die Religion. Zum Spass. Kapitalisten mögen junge Leute, die dynamisch sind, denn sie sind langsam wie Dinos. Da gibt es aber eine Gruppe von Leuten die dagegen sind, wenn man sich in dieser Dynamik anhält, wie van Mises, und ab da sich nicht beugt. Leute die Preise entscheiden für Dienstleistung des Staats, dürfen es entscheiden, die diese Skalierung vollführten indem sie an Leninismus glaubten oder leben wollten wie Sozialisten (also leben auf Kosten und zum Preis des Schadens anderer), die denken, wenn man irgendwo Essen bestellt, erhält man eine bessere Internetverbindung. Diese dürfen über Leute entscheiden, die Computer-Spezialisten sind, die genauso Opfer dieser Skalierung der Konsumenten waren. Und da ist kein Engel der da sagen würde, „spiele eine Harmonie in A-Dur“. Ein Vogel ist die Magnitüde eines Engels. Genauso ist ein Bett eine Magnitüde eines Vogels. Genauso ist das Haus auf dessen Boden es steht, die Magnitüde des Bettes und genauso ist das Fundament auf dem es steht die Magnitüde des Hauses. Das Mauerwerk ist etwas das sie diesen NWO-Mördern überlassen. Das ist aber Sozialismus. Das ist eben weil in einem Hause auch Mitmenschen wohnen die nicht bedroht werden sollen, weshalb Sozialismus so gefährlich ist. Wenn junge Menschen meinen man solle „sterben“, ist in diesem Wort immer noch eine Quantität oder Magnitüde von dem Engel den sie dabei missbrauchen damit es nicht sozialistisch klingt, in ihren Gedanken, obwohl in der Neutralität bereits das mörderische schwebt von dem was sie tun werden zu planen. Der Positivismus ausgehend davon ist genauso Teil des Kalküls, meint die Wissenschaft. Der Gedanke den sie also dabei haben, ist „wir sind gegen Anarchismus“. Damals war es Tradition, solche Häuser die sich so verhielten, von der Erdoberfläche zu bekämpfen und verschwinden zu lassen. Heute erhalten diese Leute nicht al eine Beleidigung nicht mal, und dürfen weiterhin torturieren. Auch, wenn sie sich weit entfernen von ihrer eigenen Schuld über Sanktionen, als Thema, haben diese jungen Menschen die wegen ihnen so handeln, alle diese Magnitüden vereint auf einmal wenn sie Gewalt tun, die deferiert werden von dem Vogel als Beginn. „Es hilft gar nix, sich so dumm zu verhalten“, ist was auch viele Frauen meinen die in diese Rolle schlüpfen diese Sozialkritik die in Wirklichkeit eine Falle ist, in die sie tappen, zu machen. Sie machen diese Sozialkritik weil es Tradition blieb, die entstand aus dem, dass sie damals an einen Hausgott glaubten. Man kann trotzdem sich nicht darauf verlassen mit ihnen zu sein wenn sie nur sowas machen. Wenn es gilt „Ladies First“, dann muss ja jedes Wort, das man schreibt, neu beginnen jedes Buch das man reinventieren muss, wie ein Rad, wo immer jedes Wort darauf wartet dass sie was sagen. Nicht nur der Planet würde explodieren, sondern der ganze Planet wäre bald nur noch voller Biester, die über einen entscheiden wollen, aufgrund der fehlenden Literatur oder Logik dessen, die zu immer mehr Barbarismus führen würde. Genau hier ist das Individuum ganz alleine wenn es den anderen kultiviert nicht erlauben will auf dieser Basis zu handeln, da gibt es nicht mal einen Gott.

Auch die unsachlichsten Bücher, wo es um solche Sachen geht, wie die Einordnung von Wörtern und Sachlagen, sind ja immer noch von sehr netten Menschen geschrieben, die man Reaktionären nicht aussetzen darf. Jeder hat Freiheit verdient. Der Sozialismus vereint das überhaupt wenn Sozialisten auf alle Menschen eine Jagd beginnen, und das ist wenn Sozialisten genau wie Nazis oder schlimmer sich verhalten, wo Lügen wie die mit der grünen Lichtrose viele Unterstützer finden trotz vielen die zum Opfer fielen der Gewalt die aus dem Glauben an Massen herkommt, und anfangen zu morden einfach für nichts. Gerade auf solche Menschen macht das System ja Jagd, weil es sich für Sozialismus einsetzt nur. Gerade diese armen Menschen, die Etymologie machen oder sich mit Pilzen beschäftigen, werden von dem Naturalismus aus dem Nazis schöpfen, fortgerissen, dafür, dass sie diese Bewegung dann machen wo die Sozialisten schneller in ihre Richtung auch fortgerissen sich wissen fühlen können. Das hier ist genau der Ort wo sie ihre Bücher schreiben wo sie dagegen angehen dass da eine Entität ist, die gefährlich ist und die gegen alles was mit Gott zu tun hat, vorgeht, inklusive seinem Gotteshaus und Tempelanlagen, wo es einfach Schaden metyphysisch machen will, über Posthumanismus. Man würde nur denken, es hätte etwas mit dem Menschen zu tun, aber es benutzt ihn nur. Es hat sich fest eingeschrieben über Anatomie und noch was anderes, was mit der Erschaffung des Menschen zu tun hat und der Verschwörung die aus dem Banksystem ausgeht, und ist ein Plan aus den Händen von Voltairisten. Adam Smith hat versucht, das als Historiker zu beschreiben. Aber diese unsichtbare Hand, ist ein Individuum hinter dem Despotismus versteckt, angenommen es ist da mit etwas positivem beschäftigt, und es kann vollführen, was es nur nach Egoismus vollführen will dann, und ist diese unsichtbare Hand, die ohne dass es andere wissen, alles kontrollieren kann hinter der Fassade. Und das ist genauso wie diese da, die sich verstecken. Man kann da nichts sympathisieren. Die anderen haben einfach kein Recht, dem Individuum seinen „Weg“ zu derefraktieren. Alle diese stillen Versuche es trotzdem zu versuchen zu erlangen, diese Dinge so zu gestalten, sind eben aus ihrer Hand, und was sie so machen. Dazu gehört auch, dass sie Freiheit freien Lauf lassen, was so viel bedeutet, wie einen Windtunnel herzustellen, wie es nur sie können, worin ganze Flugzeuge beladen werden immer, und NWO-Soldaten täglich etwas machen, als tägliche Arbeit, und das unter der Erde. Globalismus ist tatsächlich ein genauso logisch fehlerhaftes Konzept, das sich selbst widerspricht, wie alle anderen Ismen. Authoritarianismus auch. Alles wird ganz gut beschrieben von Bildern aus dem 13. Jahrhundert wo Akteure handeln, wo man denkt, sie seien mit etwas beschäftigt, aber es ist nunmal dumm was sie machen, und trotzdem klärt niemand einen auf was dahinter steht. Das sind alles Ismen die da beschrieben werden in ihrer Ausführung, wenn die Mitmenschen sie erlauben auszuführen immer.

Die Quintessenz des Erhaltens eines Gehalts, ist nunmal eine nur ganz kurze Freude, gegen die Theologen aber sind, und somit gegen alles was dem Menschen wohltut und auch direkt nicht antihuman ist. Die Quintessenz wird nie untersucht von der Schule dieser 13. Jahrhundert Bilder, zu denen auch alle gehören, die sich darum bemühen durch erfolgreiche Ausführung marxistischer Taktik, als Namen in Büchern der österreichischen Schule aufzutreten, dank des schlechten das sie gemacht haben, sondern die ist vom Marktwirtschaft, angenommen, meisten, das kleinste. Sie ist eine Quantität, nicht mehr Magnitüde. Aber durch den Kauf wird durch die Währung die Quintessenz wiedereine Spur. Vieles in das so investiert wird ist gar nicht so toll wie es klingt, weil die Quintessenz nunmal klein ist. Was nützt es, einen Partikel zu investieren von einer Münze, wenn es sie nur beschädigt? Aber, Sozialismus ist so, und das schadet dem Menschen. Mörder profitieren von der Maschine, die profitiert von Posthumanismus, der profitiert von sozialistischen Symbolfriedhöfen. In Spielen wo sozialistische Symbole vorkommen ist ganz viel Posthumanismus. Das Individuum ist immer das erste das stirbt, und es passiert auch meistens, und man fühlt sich immer als Individuum, gejagt von einer Bande. Sonst denkt man so nicht. Wenn man eine Note zweimal spielt, klingt sie beim 1tenmal, nur schön, und individuell, beim zweiten aber leise, oder manchmal ist sie immer leise, wie bei der Ökonomie, und so ist es mit dem Individuum ja auch. Es haucht sein Leben aus je mehr es versucht, zu kaufen, und wenn es bezahlt, ist dieses was die Mathematik nennt „Spur“, aber menschliche Handlung. Es ist so eine Weise von Addition auf dem Nichterlauben des Aushauchens des Lebensatems womit man damit in Vergessenheit geratenlässt wo man war und was schlecht war an dem was man vorher hatte. Die Hände beim Bezahlen sind immer nicht länger voneinander entfernt als eine Rose in Länge. Darum ist es ein ganz grosses Verbrechen, was die Keynesianisten machen.

Wenn man wirklich wissen will welche Farbe die grüne Lichtrose hat, muss man wissen, sie ist leuchtend grün, grünes Licht, aber komplett als ganzes. Sie ist nur ein Symbol für den Kauf und markiert den Einkauf wo er stattfand und wie heftig er war. In einer Marktökonomie ist jeder festgehaltene Moment, dessen was sie sonst wäre, ein ganzes der Agreements zwischen jedem Händler und Kaufenden, wie der Handel vorzugehen habe, was jedes mal ein Tauschverhältnis darstellt. Wie oft ein Kunde irgendwo war gleichzeitig, in einem. Wie heftig die Gegend koloriert ist von dieser Lichtrose, von oben betrachtet, ist was er getätigt hat als Konsument in diesem Zustand als Mitwirkender, und wie heftig es für denjenigen war. Es ist jedem egal wie die einzelnen Muster waren des Erlangens der Produkte. Die grüne Lichtrose ist schon Opfer genug. Gleichzeitig, ist das auch weshalb Hoppe Recht hat, dass ein Rubikon etwas ist, gegen das man angehen sollte. All das ist meistens der Grund weshalb Menschen einen Lebenspartner suchen, denn sie denken an diese grüne Lichtrose, nach der der Partner überall einkaufen wird in Zukunft, und das treibt sie an das stark zu wollen. Mädchen ist das zu viel was so ein Konzept sei, und sie entscheiden sich darum für sowas. Auch der grafische Stil von Icons bei Mobilephones oder Handies, ist derjenige von so einer Lichtrose. Musik dieman auf ihnen hört klingt ganz anders und passt zu ihm. Alles nur um junge Leute zu verführen zu denken, das ist wie man konsumieren soll.

Das denkt man nur so, aber die wirkliche Verführung, geht vom Staate aus, da es hier um Bedenken geht mit Tauschverhältnissen also, aus denen erst so Sicherheitsbedenken und so weiter, die alle er nur unterstützt, entstehen. Aber trotzdem sind Mobiltelefone so ähnlich wie RFID. Das interessante ist, dass nirgendwo in der Marktökonomie mein Begriff des Unschuldigen vorkommt. Würde man sie verwenden, als unschuldige, auch im Markt würde man wissen wer die wahren schuldigen sind. Die Lichtrose wird nämlich im Kapitalismus verpackt. Alle Menschen hassen das Individuum, auch so auf diese Weise.

Bin Laden ist Lento. Der Drache ist der grösste Diktator mit Wesen wie aus Stein die keiner aufklärt dass nur sie Tücken benutzt, weil alle pädophil sind. Der Staat missbraucht einen total zu seinen Zwecken. Wie er sich in anderen manifestiert ist von allen verheimlicht. Darum braucht man Liberalismus und Freiheit. Überhaupt, wenn der einzige Sohn bemitleidet wird weil er gegen ihn kämpfen will, soll er das dann trotzdem nicht machen? Was ist das überhaupt für eine Frage? Natürlich haben Anarchisten da recht und jeder ist allein gelassen in dem. Der Staat handelt gar nicht nach Gesetz, sondern aus Neid. Er macht das so lange, diesen Betrug, bis er Hitler durchsetzt oder sowas. So lange mordet er deswegen unbestraft. Diese Leute sind Verbrecher, denn sie reden nicht darüber, dass das alles futil ist und es in Wirklichkeit um Privateigentumsrecht geht, das diese ganzen Konflikte sofort löst. Doch immerhin gibt es diesen wunderschönen Duftgeruch zu dem eine grüne Lichtrose inspirieren mag oder an ihn wiedererinnern kann, schon lange nicht mehr im Handel. Sowas muss man wieder erreichen. Wo Frauen Firmen führen, da findet dieser Geruch statt. Er ist in Firmen nicht an Standorten, die von Männern geführt werden. Diese letzteren da kann man mich nicht überzeugen durch Religion egal wieviele Priester davon reden würden. Noch schlimmer, wenn da irgendein Drucker von Lexmark steht.

Home