Home

Misessource

Eine Seite gegen den Krieg

Misessource
Spiel Konsolen
Schwarze lackierte Schuhe in Damenmode

Amerikanische Konstitution

Die Leute, die diese Geschichte leugnen, sind Keynesianisten (eigentlich ursprünglich genannt Luziferianisten). Was ist tragisch, wenn nicht Drama, und was suchen einfache Personen wenn nicht nur eine Konstitution? Kinder hungern da und Eltern sind Consumerism-Opfer. Torturierte entstehen wenn es eine Gruppe im Staate gibt, die einen Konsens hat weil sie mehr über Söldner weiss und was mit ihnen passierte. „Taken at face value, the position I’ve seen many advancing on immigration would imply: *Given* that the government owns bridges and roads, it would be illegitimate to restrict freedom of movement by having tolls and traffic lights.“ – Robert P. Murphy. Das sind Despoten, die Gleichheit bewerben in einem Alter der Technologie. Denn die Gefahren lauern so viele, für Kreaturen, dass man oft deswegen nur Opfer sieht dieser Technologien. So wie letztens den armen Vogel der zum Zombie wurde und alle Flügel verlor, was jemand aufgezeichnet hat. Aber viele haben diese Position aus Angst anscheinend mit dem Staate, weil es so ist mit Indoktrination. Die Gruppen die auf Basis dieser von jemandem begangenen Gräuel sich gut finden, erhalten meistens grosse Macht, wenn das verschwiegen behandelt wird. Wenn nicht, und sogar zusätzlich dazu noch jemand auch wenn es zu spät ist meistens, jemand Verantwortung persönlich übernimmt für diese Opfer wie den armen Vogel, dann umso besser, denn dann erhalten diese Personen diese Macht nicht. Und das ist so, wie die Gründerväter auch handeln würden damals. Leider erhalten heutzutage Personen in den unwichtigsten Momenten diese Macht immer und es gibt jemanden immer der ihnen hilft über diesen Leninismus.

Des Staates Aufgabe ist in Verbrechen reinzuziehen die Genozid gleichen und die nur durch Despoten gemacht werden im Hintergrund, was immer unsichtbar bleibt, die eine bedrückende Wirkung haben wie ein Hotelgeschäft in das man nicht so recht reinpasst. Leute wie Murphy oder Hans Hoppe, die gegen Immigration sind, wissen nicht, dass die Angst vor diesen Söldnern von den Marxisten als Gruppe verwendet wird und die Unsichtbarkeit dann auf jene übergeht in einem Trick, einer Strategie der Marxisten. Tortur selbst ist Molochsdienst. Es gibt Charactere, die sind rachsüchtig und ihr andere verfolgendes Verhalten ist basierend nicht auf Kapitalismus und seinem Wettbewerb und sonst gibt es sie nicht.

Sie könnten beispielsweise nach einer Schriftrolle suchen, wie sie beispielsweise in Papyrus oft gefunden werden. Aber des Staates Verhalten ist hier auch so immer: hauptsache andere haben diese Möglichkeit immer. Staaten die sie haben sind in Gemeinsamkeit im amerikanischen Sinne als Rechte in Amerika, als alles was höher ist das Sektionen liefert, Erklärungen, Artikel darüber oder solche. Personen die etwas etablierten, die konföderiert waren oder föderalist, einfache Menschen sind nicht einfach nur einfach, sondern es ist tragisch, wenn Stadtkinder besonders behandelt werden nur weil sie nach Land geboren sind. Der Erzengel Gabriel ist gegen die CIA. Denn selbst kontextuell finden Suchmaschinen, wegen diesen Lügen und es gibt keine Alternative dazu, auch dazu dass das nicht stimme, mit den Lügnern um Hans Hoppe neuerdings und den Leuten von „wir“ mit der Föderalisation der Gründerväter und dass Schwerverbrecher wie sie da arbeiten keine Todesstrafe erhalten sollen darum als Fanboys selbst und als Diebe von den Banken, um sie prophylaktisch schon mal aufzuhalten final. Haben sie nicht den religiösen Priester umgebracht in diesem Fluss, für die Despoten, die meinten, billig, der Mann hätte nicht recht gehabt, den religiösen Trotteln vorzuwerfen, der rote Drache, die alte Schlange, hätten sie falsch übersetzt ins deutsche und es hiesse „der rote Drache, die antike Schlange“? Denn Gruppen sind kontrolliert vom Kommunismus da. Sie sind gegen die Dinge, gegen die man selbst ist oder war, verbunden über Kommunismus. „Nein“(!), sondern weil vieles immer noch altägyptische Herkunft hat, auch ein ganzes Volk. Darum werden sehr intelligente Menschen oft als Dorfkinder behandelt, und die, die sie sehr schlecht behandeln, als Stadtkinder. Man sieht, auch doppelt, warum als Dorfkinder (wegen der Bank). In einer Sozialdemokratie kann jemand, der mehr finanziell besitzt, investiert hat in etwas, über Authoren ganz einfach kontrollieren, über den Staat, der Städte als Länder definiert hat, alles auch unsichtbar gegen unschuldige. Stadtkinder kommen billig weg, während Dorfkinder von ihnen falsch behandelt werden dürfen in den Augen aller anderen. Gibt man noch Sozialismus damit, dazu, bleibt es auch versiegelt vor anderen zum eigenen Vorteil. Meistens jedoch muss man die Methode betrachten dessen. Dann findet man meistens heraus, dass Psychologie da gegen die Ökonomie handelt. Wirtschaftstheorie und Ökonomie der Wissenschaften werden über Historizisten zerstört um zu verhindern dass Ökonomie an Universitäten ohne diese Aufteilungen gelehrt wird, einfach nur als Ökonomie als jüngste Wissenschaft. Erst da sieht man, wie böse Engel handeln in Menschen. Jemand wird schnell denken, man sei nicht ganz dicht. Nichts haut so rein, wie anderen vorzugaukeln, dass finanzielles Unheil nicht schlimmer sei, als sowas, das sie machen gemeinsam als Marxisten. Frauen sind noch nicht „wicked“. Wicked ist, was diese Leute machen und dann es so nicht darstellen, sondern die Darstellung umdrehen gegen das Individuum, das sie so darstellt, und dann auch noch sich erfrechen zu behaupten, ein Staat sei etwas gutes. Gut ist der Staat nicht, aus der Perspektive, aus der Perspektive des Konsumenten ist der Staat nicht gut mit diesen Dingen in der Literatur geschehend. Das einzige traurige ist was immer mit Frauen geschah, wie man am Kult des Antinous sieht, dessen Mitglieder Macht sammeln in Epochen wo alles Leben auslöschen will mit ihnen immer und er somit junge Mitläufer erhält, um dann am Ende mit der Isis, die gesammelte Macht, in „aufwachen“ zu erhalten, über den Isis-Kult. Es haben sich gewaltige Lügner um Professor Hans Hoppe versammelt, die in seinem Institut Lehren verbreiten. Aka der Kult des Antinous ist ein Kult, wenigstens nicht in dem Okkultisten sich befinden. Es kann sein, dass sie in diesen Modus kamen als Institut, um die Söldner die nach Syrien wanderten angeblich, die es bereits hart hatten in Afghanistan oder so, zu beobachten, um der Wahrheit auf die Schliche zu kommen in einer leisen Art. Aber es gibt keine Zukunft, dass sie das aufdecken würden.

Hadrian und Antinous waren ein Liebespaar, und Hadrian missbrauchte Antinous ab seinem 11. Lebensjahr, und dieser starb darauf an seinem 18. Geburtstag, und aus „Mitleid“ machten sie einen Kult um ihn. Es ist so traurig, wie Frauen nie vorkamen als Modell und Anbetungsobjekt in Skulpturierungskunst, wegen solchen Sachen auch. Sie sind bis heute eine Messlatte wie man Dinge herstellt in Ästhetik: und es ist schwer das durchzustehen, bis man diese Ästhetik erreicht und sie dann für andere Kreaturen anwenden kann. So weiss niemand, was man durchgemacht hat, wenn man sich damit beschäftigt und es ist extrem unfair, anderen das Leben eben darum komplexer zu machen, als es bereits ist. Schön wäre jedoch, wenn der Markt das unterstützen würde und bösartige Mitspieler da vorher nicht dazwischenfunken, was sie jedoch immer tun. Zumal man mit der altägyptischen Geschichte da nicht weiterkommt, wenn man sich ab da, mit neueren Epochen darum nicht mehr beschäftigt. Der schwule Hadrian ist ein Modell so wie Max Mustermann ein Modell eines Namens ist, der Torturierer. Nicht nur, sondern Hadrian ist auch römischer Kaiser gewesen und das römische Reich war geformt nach ihrer Beziehung sogar in seinen Landesgrenzen, zu denen sogar Ägypten gehörte; und Hadrian ist auch in seiner Rolle ein Modell des Konsumenten, während Antinous ein Modell des Geschäftsführers ist, der ihn „nicht beachtet“, und somit ihm Freiraum lässt, einzukaufen. Natürlich hat das immer noch etwas mit den alten Philosophen zu tun, doch es wird geheimgehalten. Wo bei Sokrates man Vögel fangen ging, ist es hier eher der Kapitalist, der gejagt wird von ihnen. Denn es ist nicht genug, Handel in einer so nahen Beziehung zu führen, sondern wahrer Handel geht von weiter Entfernung nur, und der eigene Character als Verkäufer, muss immer dem Konsumenten vorschweben als Gutes. Denn es gibt tatsächlich solche Situationen wegen ihnen, da hat man es mit anderen so schlecht, dass dieses Gute überall fehlt. Alle Leute verstehen nicht, dass diese Gruppen damit beschäftigt sind, einer Taktik, mit, gegen Integration von Läden. Es ist die Integration wichtig bei einem Laden, dass er also integriert ist gut in die Gegend. Der Staat hat sich aus diesem rauszuhalten, denn er hat es getan und dann es zum Standard gemacht, indem er ab da, Personen meinte und sie anfing zu terrorisieren. Es ist der Krieg im Laden der sein muss, also die vielen Konsumenten die heftig einkaufen, nicht der Krieg der Marxisten gegen unschuldige mit einer Armee.

Die grösste Lüge ist vielleicht, die diese Leute machen oder dazu verleiten, ist, das Gute zu belassen in Schrift als „Gut“. Musik muss immer noch als Produkt korrigierend klingen, was in Tortur geschieht mit Frauen, und bewerbend jene, die mit dem Staat sind und alte Knacker. Häusliche Gewalt ist noch schlimmer, als der Kult von Antinous. Sie hat etwas mit Toth Tehuthi zu tun, den sie als Verführung zur Macht verwendeten immer. Denn auch metaphysische Produkte, die nur irgendwie technisch sind, technologisch, so lange sie dem Kunden etwas anbieten, wie der Staat, brauchen mindestens eine Struktur die festhält am System in einer Hierarchie, die angeboten wird und nie gelöscht wird, was nicht ausschliesst das Individuum, das trotzdem sowas auch erstellen kann. Doch diese Strukturen bleiben administriert? Es ist doch klar, dass die Altägypter bereits um Nordamerika wussten und sowas wie einen Globus darum annahmen schon damals und ihn sich erfolgreich vorstellen konnten. Heute muss dieser Erfolg in Menschen zu sehen sein. Im Falle des Staates, muss man das ganze zerstören wenn schon. Denn der Staat oder wenigstens was ihn ermöglicht ist eine kriminelle Institution, denn nur im Markt werden Akteure begrenzt von Branchen, und können Sachen die ihnen sonst allesamt möglich wären, nicht einfach so tun und da die Verbrecher spielen. Man kann nach Stil nicht sagen es würde passen, Skyrim zu spielen auf einem Galaxy Pad von Samsung. Man würde nicht einmal jemanden fragen nach sowas, denn an Galaxy Pads sind sowieso nur reiche interessiert und ihr Leben ist schon genug Rollenspiel. Niemand würde also einen Port auf Android von Skyrim bewerben in seinem Laden. Der Staat tut aber was er will da. Er wird sich selbst zur Falle. Eigentlich ist der Staat nur ein Mittel aus dem alten Testamente, um Flüche über Individuen auszurufen. Es hat sich schon längst ausgedient als Methode. Wahnwitzig ist eher, das zu ignorieren und das wird man später auch sehen wieder.

Woanders kann man sich was anderes ausdenken. Wahre Mathematiker meinen eigentlich mit der Tiefe in Strukturen, es nur für Treffen untereinander, und weiteren Austausch. Sie meinen damit nicht, diese Indizes, der Historiker und Strukturen, die dank Mitgliedern in die Tiefe gehen. Alles was ich weiss, ist, dass es die schlimmsten Menschen sind, die sowas machen, und in ihnen leben; dazu gehören auch Baalsdiener; ganz viel Zusprache ist bei Neuankömmlingen nötig in der Freiheit. Zwischen Gruppen von Menschen kann es auch unhomogene Beziehungen geben, die trotzdem nach Mustern gehen, also nicht nur von Kreisen definiert sind wie im Venn Diagramm, sondern Kreisen die immer rechts oder links zugespitzt sind und nur gemapped sind auf verschiedene Bedingungen der Wirtschaftswissenschaften, symmetrisch als einziges, als Fundament nämlich. Diese Leute die Teil sind dieser Beziehungen, in deren Hände will man nicht fallen. Liebesbeziehungen sind auch ein Index, doch alles in allem gesehen, sind diese Neuordnungen ein Plan der Wissenschaftler, um alle Menschen auszulöschen, nicht nur um Tortur zu machen. Die vertikale Linie des Kreuzes spricht von dieser Gefahr die vom Staat ausgeht. Es ist dumm wenn die Leute glauben, dass wenn sie Individuen Angst machen, sie dafür in den Himmel gehen später, wenn die horizontale Linie wegen ihnen der Blutdruck ist einer geängstigten Person oder die Vorsicht die man vor Räubern aufbringen muss plötzlich. Liebesbeziehungen sind immer ein Index anders, als der Index, der Mehrheit. Es ist nicht Pluralismus der hier mit seinem technischen Pfad jemanden einfangen will. Wieso behandelt man den Konsumenten so von ferne? Es ist wegen den Firmenführern die man in ihrer Arbeit stören will, als Dorftrottel letzter Sorte. Wenn der Chef von Nintendo als kleiner Bube gilt, dann möchte man, dass andere das auch wissen. Es ist so hart, doch viele halten das geheim und machen unbeabsichtigt Angst neuen Firmengründern, sodass sie es nicht versuchen. Denn eigentlich hat das einen anderen Grund. Es ist die Gesellschaft, die das definiert und es sind die Produkte dieser Firmen die man dem Kunden nahebringen will damit. Die anderen Sachen sind seine eigene Vorstellung. Warum sollten sie etwas mit dem Verkauf zu tun haben? Viele dieser Regeln werden von dummen Leuten nur für den sozialistischen Stern im Symbol gemacht, der immer „warm“ leuchten muss. Sie glauben nicht daran, sich zügig davon fernzuhalten und dem eine Grenze zu setzen und in die entgegengesetzte Richtung endlich zu gehen. Diese Dinge die sie festsetzen, kann man bis ans Ende des Lebens nicht verändern. Dabei ist es egal, was mit einem passiert oder wie unsinnig das ganze anderen klingt.

Liebesbeziehungen untereinander sind anders vom Typus der für die Mehrheit, das ist das Problem, dass da manipuliert wird viel zu viel. Eine Datenbank funktioniert auch nicht mehr wenn man sie so behandeln würde, wie der Staat die Mitmenschen; denn er schiebt diese Indizes direkt in die Personendefinition, und bei einigen ist das nicht der Fall und dann funktioniert gar nix mehr für die anderen. Die Regeln die andere einem auferlegen wollen, sind trotzdem suboptimal (schlechter als die eigenen). Auch hier geht es darum nicht – sondern um anderen das beizubringen, ist es viel wichtiger und die einzige Methode, das anders zu erklären. Die Aktionen, gegen die Regeln auferlegt worden sind oder werden, werden trotzdem ausgeführt als wissenschaftlicher Test in diesem Beispiel: Angenommen es sind Regeln die man sich selbst auferlegte gegen die alle sind, und angenommen, es sind solche, die man sich nicht gerne machte, so führt man sie aus und sieht, sie haben trotzdem grössere Logik als das andere, obwohl man neutral ist und sie nicht präferierte. Trotzdem sind es die eigenen Regeln und man wird sehen, wenn man sie trotzdem ausführt, haben sie irgendeinen nicht versteckten Sinn, der wenigstens noch da ist. Die Sachen die man nämlich sich beibrachte zu tun im Alltag, waren ursprünglich gegen ein Übel der Aussendomäne entwickelt. Daran dass sie individuell hervorragend sind für die Person, ändert sich absolut nichts, da sie auf Theorien basieren, und dass andere Möglichkeiten suboptimal sind, zu denen man gezwungen wird jedoch, bleibt bestehen als Wahrnis. Passiert dem Individuum schlechtes, wird diese Wahrnis als Monument aufgestellt vom betrügerischen Staat. Die Leute denken sich das alles aus, weil auch ihre Regeln gegen das Übel sind, da es nur eine Aussendomäne gibt, nicht mehrere. Die Mehrheit gibt ihnen falsches Recht. Diese kommt von Amerika: Zumindest als Rahmenbedingung ist das hilfreich mindestens. An sich ist es so nicht, sondern die Spezies macht das aus denen. Mondsucht wird einfach nicht geheilt. Gebiete gibt es einfach nicht. Niemand redet von „Gebieten“, denn es gibt so viel Tortur bzw. Dummheit. Doch auch dies ist von Anfang an ein Plan gewesen. Diese Aussage in den Gedanken der falschen Leute mit Korrekturabsichten, wo vorher einem diese Lane verboten wurde ständig, da genau kommt das Unheil auf einen zu. Doch komischerweise wird es nur sehr still realisiert, nur introvertiert als Wahrnis, nichts geht nach aussen in die Aussendomäne. Auf diese Weise kann man andere nie wieder manipulieren, als Konsumenten.

George W. Bush war noch nie, Präsident. Man sieht, einem wird schlecht, wenn man seinen Namen erwähnt. In seinen Reden kommen Gebiete nicht vor. Alles was aus Amerika zu diesen Zeiten kam, war ohne dieses hohe Wissen und doch klang es als Mitschwung dahinter mit, was diese Leute gemeinsam taten. Er war also dumm, aber trotzdem schwingt da noch etwas mit, von diesem hohen Wissen über Gebiete. Aber an sich war alles ohne Gebiete und für Tortur von Anfang an und es gab keinen Wechsel. Es ist komisch dass gerade zu seiner Epoche noch nichts von Gangs entschieden wurde. Heute ist das anders. Es gab schon immer Leute, die wollten andere dazu bringen, einem drei Regeln aufzuzwingen wo nur zwei miteinander werkeln positivistisch, mit drei es nichts mehr funktioniert, oder Bewertungen aufzwingen von Sachen, die man nur unter bestimmter Ordnung dieser Sachen bewerten darf. Er war jemand, der Lunacy für andere ausführt, von Weise genau wie diese einfachen Trainer bei Pokémon. Wenn etwas schlimmes passiert, macht die Kirche höchstens ein Thema und da wird alles unter dem Deckmantel des guten Verhaltens gehalten und des Abwartens auf irgendwelche Reaktionen von alten Männern, die da Authorität halten. Vorher was da geschah, daran konnten sie leider nichts ändern oder wollten es nicht. Putin-Gang war immer nur eine Gang, genau wie die Biden-Gang oder die Selenskij-Gang (aka Selene, die Mondgöttin). Vor allem die Biden-Gang macht in dieser Lunacy mit, indem sie die Tortur macht seit George W. Bush „Präsident“ war. Menschen sind ihnen egal ab da wo die Gesetze der Virtualität untersucht werden, auch denen, die da die „guten“ angeblich sind. Man muss selbst wissen was das alles soll und wie schnell man diese Werte so verurteilt. Leute, die „sind“ oder „ist“ untersuchen, kennen manchmal die Wahrheit dahinter. „Mehr Männer“, sind Subjekt, „sind“ ist ein finites Verb. Diese Leute, die über diese Grammatik aufklären, in Grossbritannien, helfen auch nicht, denn sie wollen einen von Anfang an irgendwohinkommandieren, mit ihrem bösen Willen. Das ist Lunacy, was diese Leute gegen das Individuum machen, auch über Tortur. Das Unwesentliche wird heutzutage abgesprochen als Militarismus. Dabei darf es so nicht sein. Diese Leute die Präsidenten sind, werden kontrolliert von diesen Leuten, diesen kalten Leuten, die schon lange der Mondsucht verfallen sind mit grauen Augen, wie das Mondlicht gucken das vor der schwarzen Kirche in der Nacht scheint. Sie sind so böse dass nicht mal ein Vogel sich traut zu singen in solchen Nächten. Sie sind die wahren Präsidenten. Hinter der Fortschreitung der Dekaden verstecken sie sich, da wo Geschichten noch nicht erzählt worden sind, sondern umgekehrt in Lauf der Dekaden. Da wo Alice im Wunderland, Hilfe braucht, da finden das die Leute interessant und geben ihnen die Macht. Sie geben Leuten die Macht, die Kinder zu Konstellationen machen wollen, der Sterne, mit Raketen. Die Leute sind nicht sehr weise, wie ich finde, und die Mächte sollten da anders verteilt sein, beispielsweise auf Alice. Sie haben mit Obamismus, Gruppen von Sozialisten, die geordnet sind nach Features, hergestellt, so wie bei Spotify die Mitarbeiter. Das alles geschieht aus Firmen, die wegen Projektmanagern, weil sie es so entschieden haben gemeinsam, mehrere kleinere Produkte produzieren und zu Produkten erheben, sodass die ganze Firma dann auch später so wird, wie diese, zerteilt, was nach Gesetz geschieht. Gesetze erfordern immer weitere Ausfüllung der Realität, damit etwas besser aussieht, wie man es sich vorstellt. Sie sind suboptimal. Jede Strasse braucht wegen Gesetzen existent, mehr Asphalt und sowas. Jedoch umgekehrt: die Firmen wurden holistisch, die Produkte sehr aufteilten in kleinere Chunks. Diese Gesetze betreffen nur die Virtualität und Psychologie sollte nicht sich erfrechen um zu entscheiden was gut oder schlecht ist, zu verbieten zu hypothetisieren, sie seien Historizisten. Authoren selbst, Leute die gute Intentionen haben, werden von Historizisten kontrolliert. Überall wo gute Intention ist, gibt es Ordnungen von ihnen. Es gibt kein besseres Gefühl, als anderen Leuten gutes zu tun. Damit sind sie alle einverstanden. Jedoch dass es etwas mit Kapitalismus zu tun hat, sofort, sehen sie nicht ein. Genau da machen sie Familienrecht, wo sie auch die Drohungen ausführen gegen einzelne Individuen, sowie Grosskapitalisten unter Druck setzen mit der gleichen Methode unter der gleichen Gattung kategorisierbar. Da kriegen sie das Recht zu sagen „dieses Individuum ist nicht ganz dicht“ von allen Antikapitalisten. Selbst tun sie das nur für Macht. Sie sind Keynesianisten. Es gibt keine Wissenschaften, die untersuchen würden, was schlecht sei und was gut sei. Alles ist Präferenz und nicht einmal im Alltag zu suchen. Es gibt keine Allianz. In der Realität gibt es vielleicht diesen Luxus, diese Komfortzone für manche, doch in der Literatur wusste man schon seit langem, dass es da keine Freunde gibt, wo diese Komfortzone über Pluralismus versucht wird erlangt zu werden, wie bewiesen in der Literatur, wo es so eine Zone nicht gibt, des Komforts. Der grösste Komfort ist das Argument für Freihandel, der hier existiert, den leider gerade diese oben genannten Personen zerstören in Allianz.

Denn es ist schwer genug das, was flashy ist, zu erhalten. Es verführt andere, wenn es nicht im transparenten Handel sich befindet als Format, um Individuen zu erlauben, auf Hoffnung zu pflügen oder es wenigstens nicht abwarten zu müssen, was da abgewartet wird, indem man es so pflügt. Diese Personen, die dieses was flashy definieren, sind jedoch Professoren leider an Orten, die es noch ermöglichen würden, da wo sie Individuen sind völlig transparent, werden sie jedoch festgehalten vom Staat. Das hat indirekt aber zur Folge, dass Konsumenten nicht mehr als das richtige angesehen werden, was sie mal sind. Alle anderen Menschen sollen nach der Meinung dieser Leute, als solche angesehen werden, auch wenn es monopolistisch ist. Das ist kein Zufall. Denn sie wollen kategorisieren ihre Mächte über die Menschheit. Das zweite Amendment soll nicht mehr sich eignen zur Darstellung dessen was sie selbst damit missbräuchlich machen, sondern da tun sie Gewalt rein um psychisch abzuschrecken. Am Ende kommen dadurch nur die Statisten billig weg und Normalität ist wieder hergestellt, auch wenn sie früher kriminell waren und sich verhielten. Die Leute in den Medien sind doch keine Konsumenten. Die Leute an den Fabriken vorbeigehen, sind doch keine Konsumenten. Das sind trotzdem völlig normale Individuen. Das ist gefährlich, denn das zweite Amendment kann so einen Effekt herstellen in Zukunft, wenn man diese Mächte so kategorisiert als Kritik dessen, aber nicht mehr, wenn Gewalt geschieht. Es gibt so viele Brahmahnen. Sondern da geschieht statt Argumentierung irgendein Mist. Wenn man alle als Konsumenten ansieht, werden durch die Mehrheit alle zu einer Minderheit ermöglicht zu werden, die die Mehrheit kontrolliert, über die Macht, Dinge zu definieren als Massstab. Auch solche Leute dürfen das eben, die nicht regelmässig zur Kirche gehen und die heiligen Schriften philosophisch studieren, auf dem Wege der geheimen Rose oder sowas. Leute werden immer dank der demokratischen Mehrheit dazu gezwungen, etwas nicht so oft zu versuchen bis sie etwas durchgesetzt haben das perfekt ist. Sie werden immer gezwungen anderen den Weg zu beenden die immer neu beginnen mit etwas ganz anderem. Hierbei ändert sich die Wahrnis nicht, dass reiche Leute miteinander handeln und Mengenlehre dabei verwenden, während die rechte Waage übersehen wird auch in der Wissenschaft, nur um Mengenlehre später angeklagt zu wissen. Jemand der reich ist, dessen Summe die er besitzt könnte auch umgekehrt aufgezählt sein wegen vielem düsteren, das so auch rückwärts gesehen wird und wo alle denken wenn sie vorwärts gehen, gehen sie nicht rückwärts.. Hebräer sind nicht ohne Grund so reich, denn ihre Sprache geht rückwärts. Wenn einer 100101001 immer auf seinem Konto lässt, und davon definiert er, dass 1001 immer an jemanden gehen im Orient, welche Seite wird er dafür verwenden der Summe? Sollen die Leute da immer vorwärts gehen und dieser Lüge blindlings glauben, nur um die 0 zu erreichen für sich, und derjenige auch, den sie meinen immer?

Das ist trotzdem nicht gegen den, der da in Droning investiert, irgendwo als Händler mit Währung, denn es befürwortet ihn ja. Dieser erstellt aber immer die unregelmässigen chaotischen Umstände mit Menschen, die die Historiker sich immer wünschen für sich. Die Szenen armer Menschen sind beides Utensilien gemacht von Marxisten und Historikern, die allesamt von Voltairisten benutzt werden wo horizontal dann am Ende immer eine Klasse entstehen soll von Menschen nach ihnen die sie aufgrund ihres Elitarismus für so und so betiteln. Das Ego der Militaristen geht so weit, dass keine Spiele auf den Markt kommen wo man durch Friedhöfe läuft, wo die Erde einfach nur ganz schwarz ist. Diese wären nämlich die gruseligsten Spiele und edelstens aussehenden. Einfach nur so eine schwarze Fläche, wie in der Realität. Keine Genialität, keine Mengenmuster wo die Erde mit Steinen vermischt ist oder sowas, keine falsche Bescheidenheit. Keine Ignoranz. Stattdessen sind sie indoktriniert von einer Theorie, die den Himmel als Domäne darstellt des Friedhofs, dabei gibt es doch keine grössere Lüge. Sie wollen die gruseligsten Spiele. Aber gerade, weil sie es so stark wollen, entstehen sie nicht richtig, denn Kontrolle kann nix befürworten was final ist selbst wenn es gesucht wird. Das Gegenteil entsteht. Das war bislang die Ansicht aller Leute die Kompromisse eingehen müssen – also Konsumenten sind. Denn würden sie alles kaufen können, würde praktisch ein Geschäft so gross werden, dass die Erde es nicht mehr halten könnte. Das Gewicht der Frau, das ist immer das Optimum, für alle möglichen Dinge die schweben müssen und sie müssen auch so lange schweben wie jemand Kultur halten soll. Alle diese Dinge eignen sich nicht als Zahlen. Was ist daran so überraschend?

Heutzutage ist es genau wie in England damals. Wenn ein Mädchen was macht und man hält es vor anderen geheim, das ist bis heute so, wie sich Mönche verstecken. Wenn ein Individuum falsch handelt, sodass eine Frau sich Erdnüsse die sie so mag nicht kaufen kann im Geschäft nebenbei, dann macht man einen Warenballen. Bei uns ist das genannt Rechtslage. Kippte das Schiff das nach Amerika fuhr, nach rechts, kamen die Waren auch in die Richtung dabei, darum. Wenn jemand nach der Meinung anderer, vor allem dieser Frau, falsch handelt, im Alltag, dann bedeutet das nur, dass er auf dem falschen Weg ist für sich. Aber genau da wo dieser falsche Weg begangen wird, befindet sich auch der Zugang, zu aller Krebsheilung, sowie wahrscheinlich auch allen Techniken der Mathematik umgesetzt als Technik der Heilung von Menschen. Genau da machen sie Baalsdienst. Verführung wurde aus dem Wort Baalsdienst abgeleitet, mit dem „t“ am Ende, stehend für den Plan, den Feminismus zu zerstören. Nicht deswegen. Sondern weil jemand nettes, der gute Intentionen hatte, mit diesem Worte aufdecken wollte, umgesetzt, wie der Markt sich verhält, sollte elastische Währung jemals auf der Welt sein. So wie alle Menschen manchmal sich erklären müssen, mit ihrer eigenen Zurechtfindung, anatomisch umgeleitet, so gibt es Gruppen, die wollen verhindern durch diesen Dienst, dass man diese „Pflichten“ anderen frei kommunizieren kann. Der Markt hat eine leise gedanklich gehaltene Kommunikation, die nicht auf Magie beruht, sondern sie ist mechanisch beruhend auf den Pflichten die man anderen als anatomisch bedingt erklären muss, die aber vielmehr auf den Pflichten die die Firmen einem durch ihre grosse Macht, Konsum auferlegen, beruhen. Solche eben wie Konsum an sich sind es nicht, die kommen vom freien Markt spezifisch.

Die amerikanische Konstitution, ist wie ein hochgewachsener Mammutbaum, oder wie eine Engelshymne bzw. das Evangelium in der Bibel, jedoch zusätzlich noch mit den Engeln dazugezählt und den Eichhörnchen, die diesen Baum brauchen. Gegen sie zu sein ist gegen den heiligen Geist zu sein und ihn zu beleidigen. Ärzte tun das oft um Experimente an Tieren zu machen um das dann zu verdecken damit. Jedes Gesetz (warum ist hier kein Punkt?) ist basierend darauf, dass Veteranen als Insekten angesehen werden, die bekämpft werden müssen. Wo man jemanden damit angreift/kritisiert, hat man es schon bedreckt, egal wie sehr man sich damit erhöht um es zu verhindern. Darum ist die Konstitution gegen alle Gesetze. Denn sie wissen nicht worauf es ankommt.

Ein Präsident muss die amerikanischen Bürger schützen indem er den Staat bekämpft. Amerikaner glauben das ist unglaublich. Es ist nur Logik. Menschen können keine guten Bürger spielen. Sie wollen Beobachtung machen und dadurch nicht stoppen sie Kriminalität, weil es nicht dagegen ist, da die Menschen aus der Schleife gegen das Leben herauskommen und sehen müssen, dass es nicht gegen die Kriminalität als Mentalität ist und die Regierung sowieso zu gross ist. Das ist aber Gehirnwäsche und ist nicht für die Veteranen im Vietnam. Selbst James Monroe scheint hier korrupt zu sein, bzw. die Generäle damals, spielten ihn und nahmen sich sein Image anheim. Derjenige eben, der Leute aus dieser Gehirnwäsche bringen wollte, indem er ihnen die Wichtigkeit vorstellte des zweiten Amendments, es mit Selbstdefensive erklärend, wie heilig diese Rechte sind, der Selbstverteidigung. Sie spielten ihn da aber und heute redet niemand mehr darüber. Man merkt diese leise Korruption auch leise, weil es auch so ist, dass Korruption leise merkt man, was die gleiche ist. Man kann immer kämpfen und einen Nationalmann gegen einen anderen sich vorstellen, privat. Aber das alles ist ja immer noch Gehirnwäsche dann, und darum ist Kapitalismus die Antwort. Auch das bringt einen dazu nur, ein Working Man zu sein, und mental in diese Richtung zu wandern, des Kapitalismus. Manchmal gehen Dinge nicht, nicht, weil sie bedingt sind, sondern weil sie nicht gehen eben als Dinge, die diesen Dinge sind die nicht gehen eben.

Diese Aussage „ob ich Dinge getan“ hätte, tritt nur in deutscher Sprache auf. Es ist Individualismus. Aber da wo das schon eingesehen wird, wird immer nur strikt die Regeln befolgt, und das ist gefährlich. „Ob ich etwas getan hätte, und ob die Leute etwas gehört haben“, sind beides Aussagen die sowieso nicht untersucht werden von allen. Der Aktivismus ist riesig. Er führt dazu, dass eine natürliche Blockade entstehe zwischen zwei Gruppen von Menschen, und eine ist aktivistisch. Das wollen sie so. Sie geben nicht zu, dass sie atavistisch ist, weil sie sich daraus ihr komplettes Tätigkeitsfeld beziehen als Anrecht. Sie sieht nicht, dass sie schadet, da egal was sie tun, sie werden nicht dazu führen, dass man sein Dach reparieren lassen kann.. Die Leute laufen zur Bank und sehen wegen all diesen Aktivisten haben sie weniger Geld plötzlich, weil sich das global so abspielt, dass sie nur andere ausnutzen. Das ist ein leiser Diebstahl der da getan wird. Denn diese Aktivisten sind auch die Gruppe zu der Torturierer gehören, sowieso.

Gesetze sind tantamount. Das Böse ist gegen das Gesetz und das verwandelt aufgrund seines Anfangsortes wo es Interessen trägt, indem es von früh an als „jungfräulich“ will, eines in das andere, wo es nicht mehr um die Wahrheit geht. Es will seine Dinge an jungfräulichem umsetzen, und Leute glauben alle es meint nicht damit die Zeit wenn Individualismus weniger wird. Selbstdefensive ist das zweite Amendment. Es beginnt schon im Gericht. Leute müssen Kapitalismus beigebracht bekommen, denn sie sollen auch alle gegen Tortur handeln, indem sie manchmal gegen die Präferenz etwas dazukaufen und es später nicht jemand hinterfragt der das gleiche tun sollte. Denn er ist die erste Instanz die Nachahmer wird dieser Schlechtigkeit und hat sie schon einen Tag später umgesetzt, wie ein guter Bürger scheinend, es aber nicht ist, sondern kriminell.

Familien müssen sich wie dieses Frischfleisch fühlen, das man kaufen sollte gegen Tortur. Die Banker leben alle auf breiter Spur und es ist daher ein Ausbeutungsgeschäft. Denn Frauen müssen gegen diese Unkultur ankämpfen tagtäglich, um die Kultiviertheit aufrechtzuhalten. Menschen werden nur torturiert um ein Sicherungspunkt zu sein damit wenn der Staat seine Runde der Korruption vollführt hat, alle wissen, wo sie zurückkehren können. Die Chefin im Himmelreich, ist gegen Nationalismus. Sie alle erzählen Lügen da oben so lange es hier unten ist, und sind dabei Drohungen aussprechend, obwohl sie für die mayanischen Priester arbeiten und selbst so aussehen, und einen Plan aus Mexico haben. Sie sind okkult und reden dummes Zeug. Das gleiche gilt für alle die an dem ganzen anderen auch mitmachen. Denn es ist die Frau nicht die Familie, die eigentlich als dieses Frischfleisch angesehen wird. Die Kinder setzen das um mit ihrer eigenen Angst vor der Umwelt, und es wird zu einer Familiensache.

Leute machen extra Korruption aber Kriminalität nicht. Leute handeln extra kriminell und sind Veteranen. Die bösen Mächte profitieren davon, indem die Leute später bei jeder Verhandlung von ihr eine subtile Manipulation bekommen, und deprimiert werden. Man denkt nur sie handeln extra als Kriminalität, aber es stimmt nicht. Es sind nicht sie die profitieren, sondern die bösen Mächte. Allein schon darüber nicht zu reden ist ihnen Freiraum zu lassen. Freiraum ist nicht gut zu lassen wenn er da ist und die Freiheit fehlt dabei, denn wenn sie erstickt worden ist, bleibt die Korruption am Ende.

Der Adler als Symbol von einigen Dingen. Er hat sein Pendant in dem Greif sowie mayanischen Geier. Nur Artifaktensammler kümmern sich um solche mayanischen Symbole aus Mexico wenn sie zu denen gehören die letzterer Sorte sind. Wer entscheidet wer letzterster Sorte ist, wenn nicht ein Igel? Veteranen hält man aus Beschuldigungen fern. Nicht für sie, sondern weil Frauen oft Witwen sind. Wer singt über Körner als Nahrungsmittel, wenn nicht Vögel, wenn sie traurig sind? Diese sozialistische Korruption muss irgendwann ein Ende finden.

Nicht darum weil sie es nur sind. Sondern weil Menschen die etwas als Coolness anerzogen bekommen, nur damit immer Dinge vollführen, die aus Sachen bestehen die wie fünf Finger sind für die Voltairisten. Etwas muss zuerst als cool anerzogen worden sein, bevor fünf Sachen nachgeahmt werden als Zahl. Man verlängert diesen natürlichen Moment wo diese Dinge ihr Ende finden müssten, indem man dummes Zeug redet, also jegliches Zeug schreibt oder redet, als Interventionisten. Es gibt auch ein englisches Pendant bzw. amerikanisches von solch gutem Wort das nur da passend ist. Es ist wenn man schreibt, über andere, wie andere Mächte sie trotzdem überschatten in ihren nichtigen „Taten“. Da wo es um Krieg geht, kann man nicht „who overshadows them“ schreiben, obwohl es korrekt angedeutet war, aber wo sonst sie Korruption machen, schon, aber da hat man mehr Angst es zu machen und schreibt „that overshadows them“ weil es nach Stil passender. Also entsteht Stil als eine Art Selbstschutzmechanismus. Aber viele lassen es so hier wie Wesley Clark, dabei bestehen, und sagen nichts über die wahre Herkunft dieser Mächte. Von da unten nämlich. Dieser Revisionismus wäre noch gut – würde es nicht zu Zwang führen der für den Staat ausgeführt wird, für die satanistische Polizei, die andere mitnimmt einfach so für irgendwelche bösen Pläne und alle sich da ein Auge zukneifen wenn es eine unschuldige Frau traf oder generell unschuldige, die so behandelt immer werden, für das Böse, über diesen Revisionismus, mit ihrem satanistischen Baphomet-Symbol das das Symbol der Mediziner auch ist.. Es ist nicht zu akzeptieren. Tortur ist unverzeihbar, und man kann jemandem nicht verzeihen, der sie jemals ausgeführt hat, auch wenn er darum bittet. Sonst müsste man ja in Unlogik fallen.

Aber auch wenn nicht, etwas gut finden ist was anderes, als sich zu vertiefen. So oder so ist was ich dann schreibe ein unanfechtbares Gesetz, bzw. ein Vektor, den man nicht verheimlichen kann schlussendlich.

Wenn Tortur unverzeihbar ist, wie soll es dann logisch sein, dass jemand der freigelassen wird, sich verändern kann? Und der Staat nimmt das an, dass wenn er trotzdem menschliche Handlung da reintut, wird sich daran etwas ändern, weil es sonst keinen Sinn machen würde, diese unschuldigen weiter da drin zu halten, ohne diese menschliche Variable, warum ist es dann nicht trotzdem so, dass es unlogisch ist, sie zu halten? Ist es nicht schon schlimm genug, als Individuum einen Prozess durchzugehen wo man plötzlich Angst bekommt weil man sich konfrontiert fühlt und das zu nah an einen herangeht? Da in der Zukunft ist alles prächtig – nur da wo das Böse es will, weil es nahekommt, da ist es nicht mehr so. Echt seltsam, dass sie sich gerade hier einen Interlock gemacht haben. Es hat aufgehört seltsam zu sein. Denn man kann nicht sagen „aber auch wenn nicht …“ etc., ohne die Handlungsfreiheit zu verlieren, das Gesetz selbst zu gestalten hierbei. War man nur einmal nicht gegen Tortur, also, kann man nicht mehr Gesetz schaffen, und es finden sich unzählige Sozialisten, die hier weiterleben wollen während sie für den Staat diese Einstellung des Individuums mögen, oder seine Ignoranz hierbei nicht aufklären.

Home